Integrationsbüro EDA/EVD

Integrationsbuero: EINLADUNG: MEDIENGESPRÄCH - Besuch von Frau Diana Wallis, Mitglied des Europäischen Parlaments, in Bern

Bern (ots) - Integrationsbüro EDA/EVD, 24.01.03 An die Medienschaffenden Sehr geehrte Medienschaffende Aus Anlass des Besuchs von Frau Diana Wallis, Mitglied des Europäischen Parlaments und erste Vizepräsidentin der Delegation des Europaparlaments für Island, Norwegen und die Schweiz, in Bern lädt Sie das Integrationsbüro EDA/EVD zu einem Mediengespräch mit Frau Wallis ein. Es findet statt am Mittwoch, 12. Februar 2003, 15h30, im Politforum Käfigturm am Bärenplatz in Bern. Frau Wallis wird über ihre Gespräche mit den Präsidenten der Aussenpolitischen Kommissionen von National- und Ständerat und mit Vertretern der Bundesverwaltung orientieren sowie die wichtigsten Schlussfolgerungen ihres Buches "Forgotten Enlargement - Future EU Relations with Iceland, Norway and Switzerland" präsentieren. Weiter wird sie von den Diskussionen über einen stärkeren Einbezug der Bürgerinnen und Bürger in den EU-internen Entscheidungsprozess berichten. Frau Wallis wird sich vorzugsweise in Englisch ausdrücken, spricht aber auch Französisch und Deutsch. Bei ihrem Besuch in Bern trifft Frau Diana Wallis mit den Präsidenten der Aussenpolitischen Kommissionen von National- und Ständerat, Nationalrätin Lili Nabholz-Haidegger (fdp, ZH) und Ständerat Maximilian Reimann (svp, AG), sowie mit Vertretern der Bundesverwaltung zusammen, um Fragen der Weiterentwicklung der Europäischen Union und ihrer Auswirkungen auf Drittstaaten zu diskutieren. Frau Wallis hat sich in ihrem 2002 veröffentlichten Buch "Forgotten Enlargement - Future EU Relations with Iceland, Norway and Switzerland" intensiv mit diesen drei Nicht-EU- Mitgliedern, ihren europapolitischen Haltungen, Prioritäten und Perspektiven auseinandergesetzt. In ihrem Buch plädiert die Autorin für einen flexiblen, offenen Dialog zwischen der EU und diesen Ländern. Die Britin Diana Wallis ist Anwältin und seit 1999 Mitglied des Europäischen Parlaments. Im Dezember 2001 wurde sie zur Führerin der "Liberal Democrat European Parliamentary Party (LDEPP)" gewählt, der stärksten Gruppe innerhalb der Fraktion der Liberalen und Demokratischen Partei des Europäischen Parlaments. Als erste Vizepräsidentin der Delegation des Europaparlaments für Island, Norwegen und die Schweiz trifft Frau Wallis regelmässig mit Vertretern der Parlamente dieser drei Länder zusammen. Im November 2002 hat Frau Wallis überdies zusammen mit dem "Initiative and Referendum Institute Europe (IRI)" Vorschläge zur Einführung von Volksinitiativen und Referenden innerhalb der Europäischen Union vorgelegt. Damit sollen die Beteiligung der EU- Bürgerinnen und -Bürger am politischen Entscheidungsprozess der EU verstärkt und der EU-Staatsbürgerschaft mehr Gewicht verliehen werden. Um uns die Organisation des Mediengesprächs vom 12. Februar zu erleichtern, bitten wir Sie, sich bis spätestens Freitag, 7. Februar 2003, beim Integrationsbüro EDA/EVD anzumelden (Tel. 031 322 22 22; E-mail: europa@seco.admin.ch). Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Mit freundlichen Grüssen Integrationsbüro EDA/EVD Adrian Sollberger, Informationschef www.europa.admin.ch

Das könnte Sie auch interessieren: