SYNA

Altersvorsorge: SYNA fordert vom Bundesrat einen Nationalen Runden Tisch

Sorgen Sie für eine tragbare Lösung Herr Bundespräsident!

    Zürich (ots) - SYNA, die drittgrösste Gewerkschaft der Schweiz, fordert in einem offenen Brief den Bundespräsidenten Pascal Couchpin dazu auf, im Rahmen eines Nationalen Runden Tisches gemeinsam mit Beitragszahlern, Sozialpartnern, Wissenschaft und Versicherern eine tragfähige Lösung zur Sicherung der Altersvorsorge zu erarbeiten. Dies sei bis heute nicht geschehen, protestiert die Gewerkschaft SYNA. Stattdessen sei im Schnellschussverfahren die Erhöhung des Rentenalters ins Auge gefasst worden.

    Im Wahljahr 2003 mit diesem Vorgehen breiteste Bevölkerungsteile zu verunsichern, sei nicht das richtige Vorgehen -  schon gar nicht für einen Bundespräsidenten, schreibt SYNA. Die Zukunft und Sicherung von AHV und Altersvorsorgeeinrichtung müsse von einer Mehrheit der Schweiz mitgetragen werden. Dazu gehörten vor allem betroffene Kreise wie Rentner, Arbeitnehmende (Beitragszahler), Gewerkschaften, Arbeitgeber, Wissenschaft, Versicherer, aber auch Vertreter/innen der anderen Sozialwerke, mahnt die Gewerkschaft SYNA den Bundespräsident Couchepin in ihrem Brief.

    Statt für ein Klima zu sorgen, in dem gemeinsam konstruktive und sachbezogene Lösungen zu Themen wie AHV-Alter und Zweite Säule erarbeitet werden könnten, werde Panik geschürt. Bis heute sei der Bundespräsident der breiten Öffentlichkeit eine sachliche Diskussion schuldig geblieben. Es fehle eine handfeste Problemanalyse. Die Rentendiskussion müsse mit den betroffenen Kreisen geführt werden. Ausserdem seien Arbeitsmarkt, ALV, IV, Fürsorge- und Sozialnetze in die Rentenfrage einzubeziehen.

    Die Gewerkschaft SYNA geht mit dem guten Beispiel voran und hat am Samstag im Rahmen ihres Jahresthemas "Sozialpartnerschaft" einen ersten Runden Tisch mit dem Direktor des Arbeitgeberverbandes Peter Hasler initiiert. Die SYNA-Delegierten forderten Hasler auf, im Interesse einer fairen und sachlich geführten Diskussion mit den Sozialpartnern zusammen tragfähige Lösungen zu erarbeiten.

    Die Gewerkschaft SYNA veranstaltet nach den Sommerferien vierzehntäglich in allen Regionen der Deutsch- und Westschweiz weitere Nationale Runde Tische. Dazu lädt sie in allen Regionen Entscheidungs- und Meinungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein. Ziel der Runden Tische ist es, das Thema Altersvorsorge auf öffentlichen Plätzen und bei breitesten Bevölkerungsteilen zur Sprache zu bringen. Die Leute sollen die Gelegenheit haben, ihre Meinungen, ihre Sorgen und Anliegen rund um die Altervorsorge zur Sprache zu bringen und berechtigten Sorgen und Ängsten Luft zu machen. Diese regionalen Veranstaltungen werden mit einer Postkartenaktion an den Sozialminister ergänzt.

ots Originaltext: SYNA - Die Gewerkschaft
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Charles Steck,
Leiter Sektoren und Branchen
Mediendienste
Zentralsekretariat
Josefstrasse 59
8031 Zürich
Tel.:                  +41/1/279'71'71
Mobile:                +41/79/685'73'17
E-Mail:                charles.steck@syna.ch
Tel. Tagungsort: +41/62/286'68'00



Weitere Meldungen: SYNA

Das könnte Sie auch interessieren: