Swissmedic

Verdacht auf Fälschung: Swissmedic beschlagnahmt Viagra

Bern (ots) - Anlässlich einer Routinekontrolle sind die schweizerischen Zollbehörden auf eine Sendung mit dem Potenzmittel Viagra gestossen. Sie enthielt 22'000 Tabletten, welche in Blister (Durchdrückpackungen) abgefüllt, sonst aber nicht verpackt waren. Die Sendung war für eine kleine Handelsfirma in der Schweiz bestimmt. Swissmedic hat sie am Zoll vorsorglicherweise blockieren lassen und die Ware im eigenen Labor analysiert. Die Laboruntersuchung erwies sich als aufwendig. Zwar stimmten bei allen geprüften Mustern die Identität und der Gehalt des Wirkstoffs. Trotzdem besteht ein begründeter Verdacht auf Fälschung. Swissmedic hat die gesamte Sendung beschlagnahmt. Nach den vorliegenden Erkenntnissen war das Viagra für den Wiederexport in andere europäische Länder bestimmt. Da keine Ware in die Schweiz gelangte, besteht in unserem Land kein Sicherheitsrisiko. Von einer Warnung der Öffentlichkeit oder einem Rückruf von Viagra - Präparaten mit einer bestimmten Chargennummer wird deshalb abgesehen. Gefälschtes Viagra ist in der Vergangenheit wiederholt bei Angeboten im Internet aufgetaucht. Zum ersten Mal wurde nun aber eine verdächtige Sendung in offiziellen Handelskanälen für Arzneimittel gefunden. Auch andere europäische Länder sind von der Problematik betroffen. So haben im vergangenen August die holländischen Behörden eine Sendung Viagra am Zoll beschlagnahmt. Um den aktuellen Fall zu klären, steht Swissmedic mit den zuständigen Behörden mehrerer europäischer Länder in engem Kontakt. Fälschungen von Arzneimitteln sind in der Vergangenheit in den offiziellen Vertriebskanälen europäischer Länder nur sehr selten aufgetaucht. Die Arzneimittelkontrolle in diesen Ländern funktioniert gut, die Vertriebskanäle sind bekannt und die meisten Grosshändler beziehen Arzneimittel nur von vertrauenswürdigen Lieferanten. Deshalb wurden vereinzelte Fälschungen relativ schnell festgestellt. Kontakt: Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut Monique Helfer Tel. +41/31/322'02'76 Fotos des beschlagnahmten Viagra können auf der Website der Swissmedic heruntergeladen werden: www.swissmedic.ch / Rubrik Aktuell / Medienmitteilungen

Das könnte Sie auch interessieren: