EPFL - Ecole Polytechnique Fédérale

EPFL: Symposium der Latsis-Stiftung: Die Quantenoptik in der Kommunikation

      Lausanne (ots) - Das Symposium 2004 der Latsis-Stiftung, das vom
1.-3. März an der ETH-Lausanne (EPFL) stattfindet, befasst sich mit
dem Thema «Anwendungen der Quantenoptik in Kommunikation und
Computern». Die Symposiumsteilnehmer erörtern die Art und Weise, wie
die Quantenphysik die Kommunikationsmittel verändern könnte.

    Werden die heutigen Computer durch Quantenrechner ersetzt? Was für Vorteile böten diese? Wird die Teleportation – d.h. die Übertragung sämtlicher Informationen über die Organisation und Zusammensetzung eines ersten Objekts auf ein aus derselben Anzahl «formloser» Teilchen bestehendes zweites Objekt – Mythos und Gegenstand von Experimenten bleiben, oder wird sie zu einer gängigen Wirklichkeit, die unser tägliches Leben verändert? Dies sind einige der Fragen, mit denen sich bedeutende Forscher auf dem Gebiet der Quantenoptik während dreier Tage an der EPFL auseinandersetzen.

    Aufgrund der Komplexität dieser Wissenschaft, deren Schlussfolgerungen sich dem gesunden Menschenverstand widersetzen, haben die Organisatoren vorgesehen, die Herausforderungen dieser Wissenschaft auch an zwei Präsentationen vorzustellen, die für ein Publikum bestimmt sind, das mit der modernen Physik nicht vertraut ist.

Diese zwei Vorlesungen über die Quantenkommunikation

    werden am Dienstag, 2. März von 16.30-17.30 Uhr im Auditorium SG 1 der EPFL abgehalten (Zugang mit Pfeilen markiert).

    Der erste Redner ist Prof. Nicolas Gisin von der Universität Genf, eine der weltweit führenden Kapazitäten auf dem Gebiet der Quantenkommunikation. Der zweite Referent ist Prof. Alain Aspect vom Institut d'Optique d'Orsay, ein Pionier, der die experimentellen Grundlagen für diese neue Wissenschaft geschaffen hat.

    Zusätzliche Informationen:

Rajesh Ambigapathy, EPFL, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, 0041 21 693 54 12, rajesh.ambigapathy@epfl.ch

http://latsis2004.epfl.ch/ http://actualites.epfl.ch/



Weitere Meldungen: EPFL - Ecole Polytechnique Fédérale

Das könnte Sie auch interessieren: