EPFL - Ecole Polytechnique Fédérale

EPFL: EPFL bei Ausbildung an der Spitze

Lausanne (ots) - EPFL-Professor Pierre Dillenbourg wurde kürzlich zum Präsidenten der «International Society for Learning Sciences» in Atlanta ernannt. Der Forscher leitet das im April eingeweihte Centre de Recherche et d'Appui à la Formation et à la Technologie (CRAFT) der ETH Lausanne, das eine zweifache Aufgabe hat: den EPFL-Professoren eine Pädagogik-Dienstleistung anbieten und bei den Lehrtechnologien Spitzenforschung betreiben. Für den Beginn des nächsten Semesters hat das CRAFT mehrere Projekte in Vorbereitung: So wird für die neue Vorlesung des zweiten Jahres «Management of Technology» den Professoren und Studenten ein Informatikumfeld bereitgestellt. Es soll unter anderem den Unterrichtenden die Betreuung der Studentenprojekte (200 Studenten in 40 Teams) vereinfachen, indem es den Professoren eine Gesamtübersicht über die Fortschritte bei den Arbeiten der einzelnen Gruppen ermöglicht. Der Versand der Arbeiten, die Betreuung durch die Lehrperson in jeder Etappe sowie ihre Kommentare werden automatisch in einer Tabelle festgehalten. Ein weiteres Forschungsziel ist die Verstärkung der Gruppenarbeit. Die Studierenden können die Arbeiten ihrer Mitstudenten in ihren verschiedenen Etappen verfolgen und die Kommentare von Professoren oder Kollegen einsehen. Zur Auswertung dieser Neuheit untersucht das CRAFT-Team die Nutzungsdaten des Systems, um Zusammenhänge zwischen der Systembenutzung und der Qualität der Studentenarbeiten aufzuzeigen. E-Learning Das Centre de Recherche et d'Appui à la Formation et à la Technologie stand für die Ausarbeitung des Online-Kursus «Dealing with natural hazards and risks» mit vielen Lehrbeauftragten der EPFL in engem Kontakt. Das Programm richtet sich an Studierende der Ingenieur- und Umweltwissenschaften sowie des Tiefbaus in der ganzen Schweiz und behandelt hydrologische, meteorologische und geologische Gefahren. Pierre Dillenbourg Pierre Dillenbourg wurde im November 2002 zum Professor der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne ernannt. Der gebürtige Belgier studierte Psycho-Pädagogik an der Université de Mons, wo er sein Lizenziat erwarb, bevor er 1991 in künstlicher Intelligenz an der Universität von Lancaster doktorierte. Diese doppelte Fachkompetenz entspricht sowohl dem Wunsch der EPFL nach der Entwicklung ihrer interdisziplinären Forschung als auch der Besonderheit der internationalen Gesellschaft, die Pierre Dillenbourg nun präsidiert. Die «International Society for Learning Sciences» zählt unter ihren Mitgliedern nämlich sowohl Forscher der Erziehungswissenschaften und der Psychologie als auch der IT- Wissenschaften. Weitere Informationen: Pierre Dillenbourg, Direktor des CRAFT: 079-474 48 09 Site der «International Society for Learning Sciences»: www.isls.org

Das könnte Sie auch interessieren: