EPFL - Ecole Polytechnique Fédérale

EPFL: Die EPF-Lausanne verteidigt die Schweizer Farben am Segel-Weltcup der Studenten

Lausanne (ots) - Die Mannschaft der Ecole polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) ist zur Verteidigung der Schweizer Farben am Segel-Weltcup der Studenten selektioniert worden. Die Regatten finden vom 28. Oktober bis zum 3. November vor Toulon statt. Jedes Land darf nur durch die Mannschaft einer einzigen Hochschule vertreten werden. Die beiden Frauen und die sechs Männer des Sailing Team EPFL streben einen Medaillenrang an. "Wir sind entschlossen, unseren sechsten Platz vom vergangenen Jahr zu verbessern", erklärt Steuermann Daniel Schmaeh. Der Weltcup, der alljährlich von der Ecole polytechnique de Paris organisiert wird, wurde damals auf der Figaro-Klasse ausgetragen. Dieses Jahr wird der Wettkampf auf Jod 35 bestritten. Es nehmen fünfzehn Mannschaften daran teil. Die acht EPFL-Studenten sind zwecks Training und Gewöhnung an das Boot eine Woche vor dem Beginn der Rennen nach Toulon abgereist. Die meisten von ihnen sind sich an Wettkämpfe gewöhnt. "Wir kennen einander bereits gut, weil wir uns an der Schweizer Meisterschaft oder an internationalen Regatten auf Jollen gegenüberstanden", präzisiert Daniel Schmaeh. Tatsächlich haben beinahe alle Studenten ihren Namen im Palmares der einen oder anderen Jollen-Weltmeisterschaften eingetragen. Sie profitieren von der Rolle als wissenschaftliche Partnerin, welche die EPFL bei der schweizerischen Herausforderung im Americas Cup spielt, wodurch sie ihr Leidenschaft für den Segelsport in ihr Studium einbringen können. Mehrere von ihnen nahmen denn auch am von der EPFL unter den Studenten lancierten Wettbewerb teil. Die Hochschule wird sich für eine Innovation erkenntlich zeigen, die eine Verbesserung der Leistung von Alinghi ermöglicht haben wird. Daniel Schmaeh und der Taktiker des Teams, Julien Plojoux, haben eine Semesterarbeit auf dem Gebiet der Verbundmaterialien eingereicht. Der Gründer des Sailing Team EPFL, Jonathan Wynne und Grosssegelsetzer Pascal Hagmann interessierten sich für die numerische Simulation von um Segel und Mast streichende Windflüsse. Am 5. November in direkter Verbindung mit Auckland Nach ihrer Rückkehr an die EPFL werden die Studenten am 5. November um 20.00 Uhr an der grossen öffentlichen Videokonferenz zwischen der Basis von Alinghi in Auckland und der EPFL teilnehmen. Kurz vor Beginn der Viertelfinals des Louis Vuitton-Cups erhalten Journalisten und Segelfans Gelegenheit Bilanz zu ziehen - mit der Teilnahme der Verantwortlichen des Alinghi-Teams direkt aus Auckland und der Wissenschaftler der EPFL in Lausanne. Zusätzliche Informationen: Zum besseren Kennenlernen der Mannschaft und ihrer Herausforderung: http://www.epfl.ch/sailingteam/ Daniel Schmaeh, Skipper +41 76 585 03 76 Jonathan Wynne, Vorsegelsetzer und Gründer des Sailing Team EPFL +41 76 456 68 91 Delphine Chou, Piano (Segelhissung) +41 76 585 37 02 Für den Anlass vom 5. November : www.myepfl.ch/epfl.alinghi Besten Dank für Ihre Anmeldung per Fax (021 693 35 74) oder E-Mail (gregoire.jotterand@epfl.ch)

Das könnte Sie auch interessieren: