Epi-Suisse

epi-suisse: Epilepsie und Versicherungen

Zürich (ots) - Als chronische Krankheit stellt Epilepsie die Betroffenen vor ganz unterschiedliche Probleme. Dazu gehört der Umgang mit Versicherungen wie Krankenkassen, IV oder Berufliche Vorsorge. Der neue Ratgeber der Epilepsie-Liga weist den Weg durch den Paragraphendschungel. Kinder mit einer angeborenen Epilepsie brauchen vielleicht eine Sonderschulung und später als Erwachsene Unterstützung bei beruflichen Massnahmen. Bei plötzlichem Auftreten der Krankheit im Erwachsenenalter stehen die Leistungen der Krankenkasse und eventuell auch Leistungen bei kurz dauernder Arbeitsunfähigkeit im Vordergrund. Bei Epilepsie nach einem Unfall können Kontakte mit der IV, mit der obligatorischen und mit der freiwilligen Unfallversicherung und mit der Beruflichen Vorsorge nötig sein. Evalotta Samuelsson, Autorin des Ratgebers "Epilepsie und Versicherungen", weist als Rechtsanwältin mit reicher Erfahrung in Sozial-, Privat- und Haftpflichtversicherungsfragen den Weg. Der Aufbau der Broschüre in zehn Kapitel ist übersichtlich, Lesende finden rasch Informationen zu Hilflosigkeit und Pflegebedürftigkeit von Kindern, zu Ergänzungsleistungen, zu AHV-Renten oder Leistungen bei lang dauernder Erwerbsunfähigkeit. Der Anhang des Ratgebers enthält wichtige Adressen für Betroffene und die sie begleitenden Fachpersonen. Recht häufige Krankheit Fast eine von hundert Personen erkrankt im Laufe ihres Lebens an Epilepsie, zunehmend auch ältere Menschen. Bei einem epileptischen Anfall kommt es zu einer vorübergehenden Funktionsstörung des Gehirns. Das Zusammenspiel der vielen Milliarden von erregenden und hemmenden Nervenzellen ist gestört, und es entladen sich plötzlich viele Nervenzellen gleichzeitig. Eine Heilung ist zwar nicht immer möglich, bei manchen Epilepsieformen werden jedoch 90 Prozent der therapierten Betroffenen anfallsfrei. In der Regel besteht die Behandlung in der Gabe von antiepileptischen Medikamenten, welche die Fachärztin verschreibt. Die Einhaltung einer geregelten Lebensführung mit ausreichend Schlaf und wenig Alkohol unterstützt das Wohlbefinden. Beinahe zwei Drittel aller Menschen mit Epilepsie führen ein ganz normales Leben, für die andern bleiben viele Probleme zu bewältigen. Der richtige Umgang mit den Versicherungen erleichtert ihnen ihren Alltag. ots Originaltext: Epilepsie-Liga Internet: www.presseportal.ch "Epilepsie und Versicherungen" ist erhältlich bei der Epilepsie-Liga, Seefeldstrasse 84 Postfach 1084 8034 Zürich Internet: info@epi.ch Tel.: +41/43/488'67'77 Fax: +41/43/488'67'78

Das könnte Sie auch interessieren: