Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB

SGB zu Bundesrats-Massnahmenpaket wegen Frankenüberbewertung/ Trotz Bundesratsmassnahmen bleibt Wechselkursuntergrenze nötig

Bern (ots) - Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) begrüsst, dass der Bundesrat Handlungsbedarf gegen den starken Franken anerkennt. Doch man darf sich keine Illusionen machen: Das bundesrätliche Massnahmenpaket kann das Handeln der Nationalbank nicht ersetzen. Wenn die Nationalbank nicht rasch eine Wechselkursuntergrenze von 1.40 Fr./Euro festlegt, werden die Kosten für unsere Wirtschaft bald bis zu 100 Milliarden Franken betragen.

Das nun vom Bundesrat vorgeschlagene Paket dürfte negative Auswirkungen des überbewerteten Frankens lindern helfen - insbesondere mit der Kurzarbeit. Allerdings wird das Parlament die maximale Kurzarbeitsdauer auf Anfang 2012 verlängern müssen, da das neue Gesetz diese auf ein Jahr begrenzt.

Kontakt:

Peter Lauener, Leiter Kommunikation SGB
079 650 12 34


Das könnte Sie auch interessieren: