30 Jahre BRITA in der Schweiz

Taunusstein/Neudorf (ots) - BRITA, einer der weltweit fĂĽhrenden Experten fĂĽr Trinkwasseroptimierung und ...

Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB

Internationaler Tag der Frau SGB stellt fest: 186Â’346 Franken Lohndiskriminierung in einer Stunde

      Bern (ots) - Die reine kumulierte Lohndiskriminierung jener 19
Frauen, die heute im Rahmen der Lohngleichheits-Aktionen des
Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) zwischen 11.00 und 12.00
den mobilen Lohnrechner www.lohngleichheit.ch in Bern benutzt haben,
beträgt pro Jahr 186’346 Franken. Anders ausgedrückt: diese 19
Frauen verdienen im Vergleich zu Männern mit identischen Merkmalen
insgesamt 186Â’346.- weniger pro Jahr. Die durchschnittliche
Diskriminierung dieser heute den Lohnrechner in Bern nutzenden
Frauen beträgt damit 9’807.- pro Jahr. Diese Diskriminierung muss –
leider – als repräsentativ bezeichnet werden.

    Konkrete Beispiele von 4 Frauen, die den Lohnrechner benutzt haben:

    Bereich Berufl. Stellung Alter Dienstjahre Lohndiskriminierung/Jahr Schokoladefabrik Facharbeiterin 60 26 11'520.- Versicherung Fachangestellte 40 13 11'400.- Medizinaltechnik Fachangestellte 42 9 11'280.- Verkauf Unteres Kader 44 20 9Â’840.-

    Der SGB hat anlässlich des heutigen Tages der Frau ĂĽber das ganze Land verstreut in ähnlichen Aktionen zu „Lohngleichheit jetzt!“ aufgerufen. Die obigen Daten erweisen dringenden Handlungsbedarf. Deshalb hat der SGB entschieden, im Jahr 2006 unter dem Motto „Löhne rauf – und Lohngleichheit jetzt“ eine kraftvolle Kampagne fĂĽr bessere Löhne und die Eliminierung der Lohndiskriminierung zu starten. Weitere Höhepunkte dieser Kampagne werden sich am 1. Mai, am 14. Juni, am 23. September (nationale Kundgebung) und während der herbstlichen Lohnverhandlungen abspielen.

    AuskĂĽnfte: Natalie Imboden, 079 / 706 62 84 oder 031 / 377 01 17.



Weitere Meldungen: Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB

Das könnte Sie auch interessieren: