Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB

Krankenkassenprämien 2006 verlangen Sofortmassnahmen Keine Prämien für Kinder mehr

Bern (ots) - Die heute bekannt gegebenen Prämienerhöhungen der Krankenkassenprämien für das kommende Jahr sind sozial inakzeptabel und wirtschaftlich höchst schädlich. Sie belasten Familien übermässig und werden durch die Bindung von Kaufkraft den wirtschaftlichen Aufschwung verzögern. Sie zeigen aber auch, dass Bundesrat Couchepin das Problem nicht in den Griff bekommen hat. Umso mehr sind nun rasch griffige Entlastungsmassnahmen verlangt. Der SGB fordert deshalb sozial abfedernde Massnahmen für Bezüger/innen mittlerer und tiefer Einkommen und insbesondere auch für Familien mit Kindern. Er verlangt, dass Kindern und Jugendlichen in Ausbildung die Prämien vollständig gestrichen werden. Auskünfte: Natalie Imboden, 031 / 377 01 17

Das könnte Sie auch interessieren: