Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB

SGB lehnt Steuergeschenke für Aktionäre ab

      Bern (ots) - Der Schweizerische Gewerkschaftsbund lehnt die
Eckwerte des Bundesrates zur Unternehmenssteuerreform II ab: Es ist
nicht einzusehen, weshalb Einkommen aus Dividenden weniger besteuert
werden soll als Lohn- und Renteneinkommen. Die geplante Senkung der
Dividendenbesteuerung bringt zudem keinerlei positiven
wirtschaftlichen Effekte. Im Gegenteil: Die Entlastung der Aktionäre
bei der Dividendenbesteuerung wird früher oder später dazu führen,
dass die Mindereinnahmen durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer oder
/und der Lohnsteuer kompensiert werden müssen.

    Die schon heute ungleiche und ungerechte Behandlung von Einkommen aus Lohnarbeit gegenüber dem Einkommen aus Kapital wird durch die Unternehmensteuerreform noch verstärkt. Für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserem Land ist es ein Affront, wenn bei ihnen mit der Einführung eines neuen Lohnausweises versucht wird, jeden Franken und jede Vergünstigung steuerwirksam zu erfassen, während gleichzeitig den Aktionären Steuergeschenke in Millionenhöhe gemacht werden.

SCHWEIZERISCHER GEWERKSCHAFTSBUND

    Auskunft:

Ewald Ackermann, Tel. 031-377 01 09



Weitere Meldungen: Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB

Das könnte Sie auch interessieren: