Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB

(SGB) Nach dem Nein vom 16. Mai: AHV-Reform ohne Abbau

      Bern (ots) - Die vorgesehenen Verschlechterungen bei unserer
wichtigsten Sozialversicherung sind dank des Referendums des
Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) und seiner Verbündeten
gegen die 11. AHV- Revision vorerst gestoppt: Das Volk hat am 16.
Mai deutlich Nein gesagt zu einem höheren Rentenalter, zu
Rentenkürzungen, zur Aushöhlung des Mischindexes und zum Abbau bei
der Witwenrente.
Das Nein des Volkes ist aber auch als Protest gegen
das Parla-ment zu verstehen, das das Versprechen gebrochen hat, mit
dieser Revision eine soziale Flexibilisierung des Rentenalters
vorzuschlagen. Die Abstimmung vom 16. Mai war eine
Schlüsselabstimmung. Nach dem Abstimmungssieg erwarten die
Stimmbürgerinnen und Stimmbürger vom SGB nun eine Aussage darüber,
wie er sich die Zukunft der AHV vorstellt.

An einer Medienorientierung möchten wir Sie deshalb über die   Vorstellungen der Gewerkschaften zur Zukunft der AHV informieren. Die Medienorientierung findet statt am

5. Juli 2004 um 9.30 Uhr im Hotel Kreuz, Zeughausgasse, Bern

    An der Medienorientierung werden teilnehmen:

Nationalrat Paul Rechsteiner, Präsident SGB Nationalrätin Christine Goll, Präsidentin des VPOD Colette Nova, geschäftsführende Sekretärin SGB Andreas Rieger, Geschäftsleitungsmitglied Gewerkschaft GBI

    An der Medienorientierung wird eine Pressemappe abgegeben.

Auskunft: Pietro Cavadini, 079-353 01 56



Weitere Meldungen: Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB

Das könnte Sie auch interessieren: