Internutrition

Internutrition begrüsst das Ende des EU-Moratoriums für Gentech-Lebensmittel

Zürich (ots) - Die EU-Kommission hat heute in Brüssel mit der Genehmigung der gentechnisch verbesserten Bt-11-Süssmais-Sorte von Syngenta das de-facto-Moratorium für die Neuzulassung von Gentech-Lebensmitteln beendet. Voraussetzung für diesen Entscheid waren neue Richtlinien zum Umgang mit GVO-Nahrungsmitteln, welche seit April in der Europäischen Union gelten. Internutrition begrüsst dieses positive Signal, welches aufzeigt, dass klare gesetzliche Rahmenbedingungen Moratorien unnötig machen können. Zudem ermöglicht das Ende des EU-Moratoriums die Wahlfreiheit derjenigen Konsumenten und Konsumentinnen, welche sich zwischen konventionellen und biotechnologisch verbesserten Lebensmitteln entscheiden möchten. Der Mangel an einheitlichen Bestimmungen zum Umgang mit gentechnisch veränderten Organismen im Lebensmittelbereich war als Grund für die seit 1998 andauernde Blockade von Neuzulassungen von GVO-Lebensmitteln in der EU angeführt worden. Mit den seit diesem April gültigen Richtlinien wurde nun die Voraussetzung geschaffen, wieder Bewegung in das Bewilligungsverfahren zu bringen. Nach dem Bt-11-Süssmais, für dessen Anbau weniger Insektizide benötigt werden, stehen noch eine ganze Reihe weiterer GVO-Produkte auf der EU-Warteliste. In der Schweiz ist bereits seit Anfang 2004 das neue Gentechnik-Gesetz in Kraft, welches mit klaren Vorschriften den Schutz der Umwelt sowie Sicherheit und Wahlfreiheit der Konsumentinnen und Konsumenten gewährleistet. Die gentechnikfreie Produktion wird explizit geschützt. Umweltschutzorganisationen wurde die Möglichkeit zur Verbandsbeschwerde eingeräumt. Umfangreiche Haftpflicht-Bestimmungen, die deutlich über das Mass in der EU hinausgehen, runden das strenge Gesetzespaket ab. Nach Meinung der Internutrition, einem Verband von Unternehmen aus dem Lebensmittel-Bereich, stellt das weitreichende Schweizer Gentechnik-Gesetz eine behutsame, verantwortungsvolle Anwendung der Gentechnik sicher und macht das durch eine Volksinitiative angestrebte Moratorium für den Einsatz der Gentechnik in der Schweizer Landwirtschaft überflüssig. ots Originaltext: Internutrition Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Dr. Jan Lucht Internutrition Postfach 8035 Zürich Tel: +41/43/255'20'60 Fax: +41/43/255'20'61 E-Mail: jan.lucht@internutrition.ch

Das könnte Sie auch interessieren: