Dampfbahn Furka-Bergstrecke AG

Dampf am Rhonegletscher: Furka-Bergstrecke wieder durchgehend befahrbar

    Andermatt (ots) - Nach einem Unterbruch von fast 30 Jahren ist die Furka-Bergstrecke von Realp (Uri) nach Oberwald (Wallis) wieder durchgehend mit Dampfzügen befahrbar. Als letztes Gleisstück wird am 12. August 2010 der 4,9 km lange Abschnitt Oberwald-Gletsch feierlich wiedereröffnet.

    Die 1926 eröffnete durchgehende Verbindung Brig-Andermatt-Disentis der Furka-Oberalp-Bahn wurde vor allem durch den Glacier Express weltbekannt. Nach Eröffnung des Basistunnels als Ganzjahresverbindung zwischen Oberwald und Realp sollte die nur während den Sommermonaten befahrbare Furka-Bergstrecke stillgelegt und abgebrochen werden. Damit waren die Bahnfreunde im In- und Ausland nicht einverstanden. Sie sammelten sich im Verein Furka Dampfbahn (VFB) und erreichten zunächst den Aufschub der Abbrucharbeiten. Mit bescheidenen Mitteln begannen sie in Realp, das grösstenteils mit Zahnstangen versehene Gleis in Fronarbeit wieder herzurichten. Die 1985 gegründete DFB Dampfbahn Furka-Bergstrecke AG übernahm den Sommerbetrieb als touristische Eisenbahn mit historischen Dampflokomotiven und Wagen. Ab 1992 verkehrten die Nostalgiezüge vorerst bis Tiefenbach und 1993 bis zur Station Furka. Im Jahr 2000 wurde nach der Instandstellung des Furka- Scheiteltunnels die Walliser Kleinsiedlung Gletsch erreicht. Im August 2010 kann nun endlich auch das letzte Teilstück bis Oberwald wieder in Betrieb genommen werden.

    Das Herzblut der Dampfbahn Furka-Bergstrecke sind die freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die kurz "Fronis" genannt werden. Die Mitglieder des VFB unterstützen die Nostalgiebahn aber auch finanziell und beschaffen das für den Betrieb notwendige Rollmaterial. So wurden Dampflokomotiven in Vietnam aufgespürt, in die Schweiz zurückgeschafft, aufgearbeitet und für einen sicheren Betrieb ausgerüstet. Zwei historische Loks stellt die MGBahn leihweise zur Verfügung. Gekaufte oder als Geschenk übernommene Personen  und Dienstwagen wurden sorgfältig restauriert oder für verschiedenste Aufgaben umgebaut. Der VFB zählt rund 7000 Mitglieder, die sich an Arbeitseinsätzen und Werbeauftritten beteiligen. Die DFB kann auf 490 ständige Fronarbeitskräfte sowie auf fünf Angestellte und vier auf Mandatsbasis beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählen. Sie verfügen über die notwendigen Fachausbildungen und sind im Bau und Unterhalt oder als Lokomotivführer, Heizer, Zugbegleiter, Fahrdienstleiter, Köchin, Zimmermädchen, Informations- und Kioskpersonal usw. tätig.

    Die Furka-Dampfbahn ist organisatorisch in drei Einheiten gegliedert: Die Basis bildet der Verein Furka-Bergstrecke (VFB) mit 23 selbständigen Sektionen in der Schweiz, in Deutschland sowie in den Niederlanden und in Belgien. Für Betrieb, Unterhalt und kommerzielle Aspekte zeichnet die DFB Furka-Bergstrecke AG verantwortlich. Die Stiftung Furka-Bergstrecke sammelt steuerbegünstigte Geldmittel von Spendern und Sponsoren, die sie in einem Dotationsfonds für die Finanzierung der Aufarbeitung und Instandhaltung von Bauten, Anlagen und Rollmaterial bereitstellt. Die Dampfbahn Furka-Bergstrecke verfügt zur Zeit über vier Dampflokomotiven, zwölf Personenwagen und eine grosse Zahl von Dienstfahrzeugen, die in Werkstätten in Realp, Aarau, Chur und Goldau unterhalten werden.

    Für Bildberichte halten wir eine DVD bereit. E-Mail: beat.moser@dfb.ch

ots Originaltext: Dampfbahn Furka-Bergstrecke AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Peter Walser
Mobile: +41/79/413'82'39
E-Mail: peter.walser@dfb.ch

Beat Moser
Mobile: +41/79/771'36'46
E-Mail: beat.moser@dfb.ch



Weitere Meldungen: Dampfbahn Furka-Bergstrecke AG

Das könnte Sie auch interessieren: