Swiss Engineering STV

Ingenieurin wird Generalsekretärin von Swiss Engineering STV

    Zürich (ots) - Christina Vogelsang wird neue Generalsekretärin des Berufsverbandes Swiss Engineering STV. Die promovierte Chemie-Ingenieurin ETH tritt ihr Amt am 1. November 2006 an. Der bisherige Generalsekretär Andreas Hugi eröffnet mit einem Partner eine Public Affairs-Agentur in Bern und Zürich. Unter dem neuen Zentralpräsidenten Mauro Pellegrini hat sich der Verband zudem ehrgeizige strategische Ziele gesetzt.

    Die neue Generalsekretärin des Berufsverband der Ingenieure und Architekten heisst Christina Vogelsang. Der Zentralvorstand von Swiss Engineering STV hat die promovierte Chemie-Ingenieurin ETH an der Vorstandssitzung vom 13. Oktober zur Nachfolgerin von Andreas Hugi gewählt. Christina Vogelsang hat die vergangenen drei Jahre das Amt für Umweltschutz des Kantons Zug geleitet und dort unter anderem erfolgreich die wirkungsorientierte Verwaltungsführung eingeführt.

  Führungserfahrene ETH-Ingenieurin als neue Generalsekretärin

    Christina Vogelsang hat in früheren Funktionen als Projektleiterin in den Ingenieurbüros Ernst Basler und Partner (Zollikon) sowie Toscano-Bernardi-Frey AG (Zürich) interdisziplinäre Projekte in den Bereichen Umwelt- und Energieplanung geführt. Zudem war sie als Leiterin von Seminaren zur Persönlichkeitsentwicklung und Erwachsenenbildung tätig. Christina Vogelsang lebt in Walchwil im Kanton Zug. Sie tritt die Stelle als Generalsekretärin von Swiss Engineering STV am 1. November 2006 an. Der bisherige Amtsinhaber Andreas Hugi eröffnet mit seinem Geschäftspartner Lorenz Furrer die Agentur "Furrer.Hugi & Partner AG" in Bern und Zürich. Die Agentur ist spezialisiert auf Public Affairs und Kommunikationsmanagement. Andreas Hugi wird dem Verband im Mandatsverhältnis bis Ende Jahr für Spezialaufgaben zur Verfügung stehen und danach einzelne standespolitische Projekte von Swiss Engineering STV betreuen.

    "Sprachrohr der Technik" als Verbandsziel

    Mit Christina Vogelsang hat der Zentralvorstand unter der neuen Leitung von Zentralpräsident Mauro Pellegrini die ideale Person gefunden, um die neuen strategischen Schwerpunkte des Verbandes in den kommenden Jahren umzusetzen: Der Verband will sich noch stärker als bisher als "Sprachrohr und Sprecher der Technik" positionieren und so mithelfen, das Ansehen der Technik und der technischen Berufe zu verbessern. Zudem will der Verband mit seinen Dienstleistungen und seinem Netzwerk Ingenieure und Architekten in ihrem Beruf erfolgreicher machen und sie ihr Leben lang begleiten. Als neue Zielsetzung will Swiss Engineering STV in Zukunft als aktiver Vermittler zwischen Hochschulen und Industrie die Umsetzung der angewandten Forschung in der Schweiz fördern.

    Der neue Zentralpräsident Mauro Pellegrini wird bei seinen Bemühungen, diese Strategie umzusetzen, von einem motivierten Vorstand unterstützt: Kurt Schellenberg (1. Vizepräsident, Wetzikon / ZH), Catherine Formica (2. Vizepräsidentin, Genève), Alexander Ferro (Rickenbach-Attikon / ZH), Rudolf Küpfer (Basel), Jean-Marc Pache (Puidoux / VD), Martin Perrot (Lengnau / BE) und Reinhard Wiederkehr (Beinwil am See / AG).

ots Originaltext: Swiss Engineering STV
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Mauro Pellegrini
Zentralpräsident
Tel. +41/91/756'68'37

Andreas Hugi
Generalsekretär
Tel.    +41/44/268'37'77
Mobile +41/79/675'55'21



Weitere Meldungen: Swiss Engineering STV

Das könnte Sie auch interessieren: