Swiss Engineering STV

Fit für die Lohnrunde im Herbst: Salärvergleiche für Ingenieure und Architekten

      Zürich (ots) - Trotz weiterer Verlangsamung des
Wirtschaftswachstums konnten sich Ingenieure und Architekten auch im
angespannten wirtschaftlichen Umfeld des vergangenen Jahres
behaupten. Dies zeigt die diesjährige Salärstudie des Berufsverbandes
Swiss Engineering STV: Über die Hälfte der Befragten profitierten
auch im vergangenen Jahr von Salärerhöhungen. Gemäss dieser Umfrage
liegt der Median der Salärerhöhungen mit 1.4 Prozent innerhalb des
allgemeinen Lohanstiegs, der Ende Mai vom Bundesamt für Statistik
publiziert worden ist.

    Gemäss der neuen Salärstudie von Swiss Engineering STV, die seit Mitte September wiederum als Broschüre vorliegt, verdient ein Ingenieur in der Schweiz typischerweise zwischen 100 000 und 120 000 Franken (Jahressalär ohne Bonus). Im Durchschnitt ergab sich damit eine Erhöhung des Jahressalärs von 1,4%. Damit liegen die Ingenieure innerhalb des allgemeinen Lohnanstiegs, der Ende Mai 2005 vom Bundesamt für Statistik publiziert worden ist. Die Streuung unter den Branchen ist jedoch nach wie vor beträchtlich: Die Ingenieure in der Telekommunikation liegen in der Umfrage mit 120 000 Franken (Median) an der Spitze der Jahressaläre, gefolgt von der Konsumgüterindustrie (116 000 Franken) und der Informatikbranche (113 000 Franken). Das Baugewerbe bildet wie schon im letzten Jahr das Schlusslicht (100 000 Franken). Die Boni spielen als finanzieller Leistungsanreiz eine untergeordnete Rolle.

    Auslanderfahrung beeinflusst die Entwicklung der Saläre

  In fast allen Branchen sind die Löhne der Ingenieure und Architekten mit Auslanderfahrung höher als bei den Kollegen, die keine solche Erfahrung ausweisen können. Während in den ersten zehn Jahren des Berufslebens die Löhne der Ingenieure mit und ohne Auslanderfahrung ähnlich sind, werden die Löhne der Ingenieure mit Auslanderfahrung danach deutlich höher. Es zeigt sich also, dass es sich lohnt, auch nach dem Studium im Ausland Berufserfahrung zu sammeln.

    Schweizer Ingenieure und Architekten sind gefragt

    Zwei Drittel der Absolventen (FH/ETH) unterschreiben innerhalb der ersten 3 Monate nach dem Diplomabschluss bei ihrem ersten Arbeitgeber. Nur ein verschwindend kleiner Anteil der Ingenieure und Architekten hat nach 1 Jahr noch keinen Arbeitsvertrag. Berufseinsteiger können mit einem Jahressalär um 70'000 Franken rechnen. Detailliertere Auskünfte gibt das Sepzialdossier "Absolventensaläre", welches wiederum in die neue Salärborschüre integriert worden ist.

    Wiederum führte Swiss Engineering STV die Salärumfrage im Frühling 2005 ausschliesslich als Internetumfrage durch. Die Beteiligung war einmal mehr sehr gut: Über 3000 Ingenieure und Architekten beteiligten sich daran. Swiss Engineering STV, der Verband aller Ingenieure und Architekten, publiziert jährlich die Ergebnisse seiner Salärumfrage, die als Richtwerte für die jährlichen Salärgespräche dienen, sei man Arbeitgeber oder Arbeitnehmer. Mitglieder des Verbandes profitieren neben der Broschüre von einem online Salärtool, welches Abfragen nach Alter, Branche oder Arbeitsort erlaubt. Nichtmitglieder können die Broschüre gegen einen Schutzgebühr von CHF 40 beziehen bei: Swiss Engineering STV, Telefon 01 268 37 11, Fax 01 268 37 00, info@swissengineering.ch oder mit dem online Bestelltalon unter www.swissengineering.ch

    Mitteilung für die Redaktionen:

    Redaktionen können Belegexemplare der Salärempfehlung 2005/2006 sowie einen Test-Account zum online-Umfrage-Tool anfordern (Tel. 01 268 37 15, info@swissengineering.ch)  

ots Originaltext: Swiss Engineering STV
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Andreas Hugi
Generalsekretär
Tel.:    +41/1/268'37'77
E-Mail: andreas.hugi@swissengineering.ch



Weitere Meldungen: Swiss Engineering STV

Das könnte Sie auch interessieren: