Swiss Engineering STV

Ingenieure: Auslanderfahrung lohnt sich

      Bern (ots) - Erste Ergebnisse der Salärumfrage 2005 des
Ingenieurverbandes Swiss Engineering STV zeigen: Auslanderfahrung von
Ingenieuren beeinflusst die Entwicklung der Saläre stark: In fast
allen Branchen sind die Löhne der Ingenieure mit Auslanderfahrung
höher als bei den Kollegen, die keine solche Erfahrung ausweisen
können. Auslandpraktika und Einsätze im Ausland sind vor allem bei
Elektro-Ingenieuren und bei Architekten verbreitet, Informatiker
bleiben am liebsten zu Hause.

    Die Saläre der Ingenieure ohne Berufserfahrung sind in fast allen Branchen tiefer, als bei ihren Kollegen mit Auslanderfahrung. Während in den ersten zehn Jahren des Berufslebens die Löhne mit und ohne Auslanderfahrung noch ähnlich sind, werden die Löhne der Ingenieure mit Auslanderfahrung danach deutlich höher, wie am Unterschied der Mediane zu erkennen ist. Die Salärumfrage 2005 von Swiss Engineering STV hat Unterschiede von bis zu 20'000 Franken (Jahreseinkommen) ergeben. Ein Ingenieur verdient gemäss der aktuellen Umfrage zwischen 100 000 und 120 000 Franklen (Jahressalär ohne Bonus), dies bedeutet im Vorjahresvergleich ein Lohnanstieg von 1.4 Prozent.

    IAESTE: "Es lohnt sich, Erfahrung im Ausland zu sammeln"

    IAESTE Switzerland, die für Studierende in den Bereichen Technik und Naturwissenschaften Praktikumsplätze vermittelt, sieht sich durch diese Ergebnisse in ihren Bemühungen bestätigt, junge Ingenieure für Auslandeinsätze zu motivieren. IAESTE-Geschäftsführerin Mirielle de Marco: "Es lohnt sich, während und nach dem Studium im Ausland Berufserfahrung zu sammeln." Gemäss Umfrage haben 30 Prozent der befragten Absolventen ein mindestens dreimonatiges Praktikum, wie es IAESTE anbietet, im Ausland absolviert. Einen Wert, den Mirielle de Marco im internationalen Vergleich als eher tief einstuft. Vor allem Elektro-Ingenieure scheinen den Wert der Praktika erkannt zu haben: Sie führen zusammen mit den Architekten die Statistik an.

    Auslanderfahrung: Grosse Branchenunterschiede

    Von allen untersuchten Berufsgruppen weist die Informatik-Branche mit 23 Prozent den deutlich kleinsten Anteil der Berufsleute mit Auslanderfahrung auf. Auch bei den befragten Absolventen haben lediglich 12 Prozent der Informatik-Ingenieure angegeben, ein Auslandpraktikum absolviert zu haben. Dieses Ergebnis erstaunt Andreas Hugi, Generalsekretär von Swiss Engineering STV: "Die Informatikbranche erscheint global vernetzt und innovativ und doch bleiben die Informatiker anscheinend am liebsten zu Hause." Gemäss Umfrage verdienen Informatiker mit Auslanderfahrung im Schnitt 14 000 Franken mehr pro Jahr als ihre Kollegen ohne Auslanderfahrung.

    Der Berufsverband Swiss Engineering STV führt bei seinen Mitgliedern und weiteren Kreisen jährlich eine Salärumfrage durch. Die Ergebnisse werden Ende September in einer Broschüre und - exklusiv für Mitglieder - in einem interaktiven online-Abfragetool publiziert. Weitere Informationen: www.swissengineering.ch. IAESTE Switzerland vermittelt weltweit Praktika im Bereich Technik und Naturwissenschaften.          Informationen: www.iaeste.ch

ots Originaltext: Swiss Engineering STV
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Mirielle de Marco
Geschäftsführerin IAESTE Switzerland
Tel.: +41/79/633'33'49

Andreas Hugi
Generalsekretär Swiss Engineering STV
Tel.: +41/79/675'55'21



Weitere Meldungen: Swiss Engineering STV

Das könnte Sie auch interessieren: