Swiss Engineering STV

"Viel Lärm um nichts?" - Vortragsreihe zum Thema Lärm

    Zürich (ots) - Der Berufsverband Swiss Engineering STV und das Institut für Bauplanung und Baubetrieb der ETH Zürich organisieren dieses Jahr zum dritten Mal das "Forum Swiss Engineering". Nach den Themen "Brückenbau-Brückenschlag" und "Tunnelbau - kreative Durchbrüche" ist das diesjährige Forum dem Thema Lärm gewidmet.

    Rund ein Drittel der Schweizer Bevölkerung leidet unter Verkehrslärm, Baulärm, Nachtlärm und Lärm am Arbeitsplatz. Scheinbar gewöhnen wir uns daran und vergessen, dass wir mit unserem eigenen Verhalten vielen Menschen zuviel Lärm zumuten. Die Konflikte um den Lärm werden darum in nächster Zeit zunehmen. Gibt es Auswege? Neue Ideen sind gefragt. Hier setzt das Forum Swiss Engineering an. Die Vortragsreihe findet an der ETH Zürich statt (Hauptgebäude HG, Hörsaal F7), Beginn 18.15 Uhr, Eintritt frei:

    1. Veranstaltung vom 28. Oktober 2004: "Hören ohne Hinzuhören" Brigitta Danuser, Professorin für Arbeitsmedizin am Institut universitaire romand de Santé au Travail an der Universität Lausanne, eröffnet mit ihrem Referat die Vortragsreihe. Sie spricht über die Ablenkung durch Geräusche. Warum verarbeiten wir die Umweltgeräusche? Warum hören viele Leute Musik zum Arbeiten, ja selbst zu Lernen?

    2. Veranstaltung vom 18. November 2004: "Stadt macht Lärm" Wilhelm Natrup, Dipl. Ing. Stadt- und Regionalplanung, Raumplaner FSU bei Ernst Basler+Partner AG, spricht zum Thema "Raumplanung und Lärm". Schall wird dann, wenn er von anderen Menschen erzeugt wird, häufig als störender Lärm empfunden. Die Bandbreite reicht dabei von der Beeinträchtigung der Lebensqualität bis hin zu daraus resultierenden körperlichen und psychischen Beschwerden. Lärm ist Teil unserer Siedlungen. Mit steigendem Wohlstand und der Funktionsteilung der Städte wurde deshalb der Lärmschutz zu einer zentralen Aufgabe des Städtebaus.

    3.Veranstaltung vom 13. Januar 2005: "Lärm und Demokratie" Verkehrslärm stört, sei es zu Wasser zu Lande oder in der Luft. Inwieweit kann eine demokratische Gesellschaft und deren verantwortlichen Politiker eine für alle Beteiligten annehmbare Situation schaffen? Darüber spricht der Nationalrat und Unternehmer Ulrich Giezendanner. Anschliessend an den Vortrag von Ulrich Giezendanner findet eine Podiumsdiskussion statt, an der Frau Professor Brigitta Danuser, Wilhelm Natrup und ein Mitglied der "Schweizerischen Liga gegen Lärm" teilnehmen.

    Weitere Informationen unter www.swissengineering.ch

ots Originaltext: Swissengineering
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Andreas Hugi
Tel.      +41/1/268'37'77
Mobile  +41/79/675'55'21
E-Mail: andreas.hugi@swissengineering.ch



Weitere Meldungen: Swiss Engineering STV

Das könnte Sie auch interessieren: