ECPAT Switzerland

Eindämmung von Kinderpornografie im Internet gefordert

    Bern/Balsthal (ots) - Mit einer Resolution endete die Internationale Fachtagung zum Thema "Kinderpornografie im Internet" vom 13./14. Juni. Die von ECPAT Switzerland und der Kinderlobby Schweiz in Balsthal organisierte Konferenz fand eine interessierte und engagierte Zuhörerschaft. Die Fachleute referierten über neuste Strategien gegen die weltumspannenden kriminellen Cyberdelikte. Die Debatten dieser zwei Tage drehten sich um Kompetenzfragen zwischen Bund und Kantonen bei der Strafverfolgung, um das Ausmass der Verbreitung kinderpornografischer Bilder via Internet und um die lebenslangen Folgen für die betroffenen Kinder.

    Ohne Gegenstimme stellten die Teilnehmenden einen Katalog mit sieben Forderungen auf. Unter anderem wird die klare Kompetenzzuteilung für Überwachung, Clearing und Strafverfolgung an den Bund verlangt. Im Weiteren müssen die kinderpornografischen Ermittlungsverfahren beschleunigt werden und die Anstrengungen verstärkt werden, um die betroffenen Kinder zu identifizieren. Auch die Provider sind aufgefordert, sich aktiv und innovativ bei der Bekämpfung der Internetkinderpornografie zu beteiligen.

    Ziel aller Massnahmen ist der Schutz der Kinder vor Ausbeutung und sexualisierter Gewalt. Die Schweiz ist speziell gefordert, in dieser Hinsicht aus ihren Startlöchern heraus zu kommen.

Der vollständige Resolutionstext (D, F, E) ist abrufbar unter www.pro-kids.ch/arge (Programm), sowie ebenfalls inklusive Fotos von der Tagung unter www.kinderlobby.ch (Projekte/Fachtagung).

ots Originaltext: Ecpat Schweiz
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontak:
Ruth-Gaby Vermot, Vorstand Ecpat Schweiz
Mobile: +41-(0)79-345'58'18
Andreas Brunner, Präsident Ecpat Schweiz
Mobile: +41-(0)79-407'75'40
Katrin Hartmann, Geschäftsleiterin Ecpat Schweiz
Mobile: +41-(0)78-812'48'45
Felix Wettstein, Präsident Kinderlobby Schweiz
Tel.: +41-(0)62-296'52'08



Das könnte Sie auch interessieren: