Kaba Holding AG

euro adhoc: Kaba Holding AG
Geschäftsberichte
Kaba erzielt Fortschritte bei der betrieblichen Rentabilität (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- Rümlang, 22. September 2003 - An der heutigen Medienkonferenz in Zürich erläutert das Management der Kaba Gruppe den Abschluss des Geschäftsjahres 2002/03. Mit Ausnahme der Division Door Systems er-zielten die Divisionen teilweise beachtliche Wachstumsraten in loka-ler Währung und deutliche Fortschritte bei der betrieblichen Renta-bilität. Obwohl im laufenden Geschäftsjahr noch keine wesentliche Belebung des Geschäfts zu erwarten ist, dürfte Kaba von der länger-fristig steigenden Nachfrage am Sicherheitsmarkt überdurchschnitt-lich profitieren. Um eventuelle Akquisitionsgespräche zu ermöglichen respektive zu erleichtern, beantragt der Verwaltungsrat der kommen-den Generalversammlung die Schaffung eines genehmigten Aktienkapi-tals von maximal CHF 3.5 Mio. Wie bereits in der Medienmitteilung vom 10. September 2003 veröf-fentlicht, ist der Umsatz der Kaba Gruppe im Geschäftsjahr 2002/03 per 30. Juni 2003 um 5.8% auf CHF 967.2 Mio. zurückgegangen. Der E-BIT reduzierte sich hauptsächlich währungsbedingt um 11.6% auf CHF 108.7 Mio. Mit CHF 45.7 Mio. lag der Konzerngewinn vor allem als Folge eines erheblichen Anstiegs der Steuerrate um 26.1% unter dem Vorjahresergebnis. Hauptursachen für die negative Umsatzentwicklung waren die zurückhaltende Nachfrage der Kunden und die Stärke des Schweizer Frankens. Divisions weitgehend rezessionsresistent Zu den Währungskursen des Vorjahres und im vergleichbaren Konsoli-dierungskreis stieg der Umsatz von CHF 1'020.3 Mio. um 0.7% auf CHF 1'027.0 Mio. Mit Ausnahme der Division Door Systems vermochten alle Divisions den Umsatz zu steigern oder gut zu halten. Unter Ausklam-merung der Door Systems und in lokalen Währungen erhöhten sich der vergleichbare Umsatz um 1.8% und der EBIT um 7.1% auf CHF 120.8 Mio. Die EBIT-Marge stieg um 0.4% auf 14.7%. Die Division Data Collection, die mit Kaba Benzing identisch ist, steigerte akquisitions- und währungsbereinigt ihren Umsatz um 3.1%; die EBIT-Marge verbesserte sich von 11.2% auf 11.7%. Während die Verkäufe in Deutschland stagnierten, verhalfen die internationalen Vertriebsgesellschaften in Europa und USA der Division zu einem Wachstum. Weltweit wuchsen die drei Access Divisions (Access Europe, Access Asia Pacific und Access and Key Systems Americas) in lokaler Währung um 2.0%. Die EBIT-Marge erhöhte sich von 13.8% auf 14.7%. Der abso-lute EBIT konnte mit CHF 85.9 Mio. knapp gehalten werden. Währungs-bereinigt erzielte die Division Access and Key Systems Americas, die im Wesentlichen aus der 2001 übernommenen Unican besteht, ein Um-satzplus von 2.8% und eine Zunahme des EBIT von 16.4% auf CHF 69.9 Mio. Damit trägt diese Division 31% zum Konzernumsatz und 55% zum EBIT der Kaba Gruppe bei. Die Division Key Systems (Europe) vermochte ihren Umsatz in lokaler Währung leicht auszubauen. Die EBIT-Marge reduzierte sich von 19.8% auf 17.0% und verblieb damit auf einem hohen Niveau. Ausblick Nach wie vor lähmen die wirtschaftliche Verunsicherung und fehlende Budgets die Investitionslust auf den von Kaba bearbeiteten Märkten. Wir haben bis heute keine Anhaltspunkte, welche auf eine baldige Än-derung hindeuten und rechnen deshalb für das Geschäftsjahr 2003/04 mit einer ähnlichen Entwicklung wie im Berichtsjahr. In einzelnen Märkten sind zwar Fortschritte bei Umsatz und Rentabilität möglich, die Konsolidierung in Schweizer Franken könnte sich aber noch einmal als Bremsfaktor erweisen. Allerdings werden die einmaligen Restruk-turierungskosten des Berichtsjahres von CHF 8 Mio. im neuen Ge-schäftsjahr naturgemäss wegfallen. Antrag an die GV zur Schaffung genehmigten Aktienkapitals Mit dem Ziel, die Glaubwürdigkeit respektive die Verhandlungsfähig-keit von Kaba im Hinblick auf mögliche Akquisitionsgespräche zu er-höhen und den Zugang zu geeigneten Unternehmen zu erleichtern, plant der Verwaltungsrat der Kaba Holding AG, genehmigtes Aktienkapital zu schaffen. Der Antrag an die Generalversammlung vom 21. Oktober 2003 sieht die vorsorgliche Schaffung eines genehmigten Aktienkapitals von maximal CHF 3.5 Mio. vor. Es erlaubt dem Verwaltungsrat, bis am 21. Oktober 2005 das Aktienkapital durch die Ausgabe von maximal 350’000 neuer Aktien im Nennwert von CHF 10 zu erhöhen. Gemäss Ul-rich Graf, CEO und Delegierter des Verwaltungsrates, kommen zur Ak-quisition nur Unternehmen in Frage, welche die Umsetzung der «Total Access» Strategie beschleunigen, die Ertragskraft der Kaba Gruppe stärken und die Gewinnentwicklung je Aktie positiv beeinflussen. Für überdurchschnittliches Wachstum gerüstet Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Kaba noch nicht mit einem opera-tiv besseren Ergebnis als in der Berichtsperiode. Langfristig wird der Sicherheitsmarkt bei einer anziehenden Konjunktur jedoch deut-lich stärker als das Bruttosozialprodukt wachsen. Dies gilt insbe-sondere für höherwertige Produkte und integrierte Lösungen wie sie Kaba anbietet. Erfahrungsgemäss ermöglicht das innere Wachstum Kaba, die EBIT-Marge überproportional zu steigern. In einem positiven kon-junkturellen Umfeld und unterstützt durch die Integration möglicher Akquisitionen in der Zukunft hält Kaba am langfristigen Ziel einer jährlich durchschnittlich zweistelligen Gewinnsteigerung pro Aktie fest. Kaba ist ein global tätiger, börsenkotierter Sicherheitskonzern. Mit ihrer «Total Access» Strategie ist Kaba auf gesamtheitliche Lösungen für Sicherheit, Organisation und Komfort beim Zutritt zu Gebäuden sowie beim Zugriff zu Informationen ausgerich-tet. Gleichzeitig ist Kaba Nr. 1 auf den Weltmärkten für Schlüsselrohlinge, Schlüsselcodiermaschinen, Transponderschlüssel sowie Hochsicherheitsschlösser und gehört zu den führenden Anbietern von elektronischen Zutrittsystemen, Schlössern, Schliessanlagen, Hotelschliesssystemen, Sicherheitstüren und Automatiktüren. Weitere Info unter www.kaba.com Diese Kommunikation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, z.B. Angaben unter Verwendung der Worte "glaubt", "geht davon aus", "erwartet" oder Formulierungen ähnlicher Art. Solche in die Zukunft ge-richtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der Wettbewerb mit anderen Unternehmen, die Auswirkungen und Risiken neuer Technologien, die laufenden Kapitalbedürfnisse der Gesellschaft, die Finanzierungskosten, Verzögerungen bei der Integration von Akquisitionen, die Änderungen des Betriebsaufwands, die Gewinnung und das Halten qualifizierter Mitarbeiter, nachteilige Änderungen anwendbaren Steuerrechts und sonstige in dieser Kommunikation genannte Faktoren. Vor dem Hintergrund dieser Ungewissheiten sollte sich der Leser nicht auf derartige in die Zukunft gerichtete Aussagen verlassen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Ende der Ad-hoc-Mitteilung euro adhoc 22.09.2003 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Ulrich Graf, Delegierter des Verwaltungsrates und CEO; Tel. +41 1 818 90 61, Fax +41 1 818 90 52 Dr. Werner Stadelmann, CFO; Tel. +41 1 818 90 61, Fax +41 1 818 90 52 Branche: Elektronik ISIN: CH0011795959 WKN: 1179595 Index: SPI Börsen: SWX Swiss Exchange / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: