Kaba Holding AG

euro adhoc: Kaba Holding AG
Geschäftsberichte
Kaba baut Nettoverschuldung um CHF 94 Mio. ab (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Kaba hat sich entschieden, die vorliegende Medienmitteilung ausnahmsweise vor dem ursprünglich vorgesehenen Termin zu veröffentlichen. Die detaillierten Abschlusszahlen des Geschäftsjahres 2002/03 werden am 22. September 2003 publiziert und an der gleichentags stattfindenden Analysten- und Medienkonferenz sowie der Telefonkonferenz erläutert. Ab dem 22. September 2003 stehen auch der Geschäftsbericht, der Finanzbericht, die Corporate Governance Broschüre und das Investor's Handbook 2003/04 zur Verfügung. Alle Publikationen können telefonisch unter der Nummer +41 1 818 90 61 oder online via www.kaba.com bestellt und auf dieser Website ab 22. September 2003 auch heruntergeladen werden.

Rümlang, 10. September 2003  -  Die Kaba Gruppe hat das Geschäftsjahr 2002/03 per 30. Juni 2003 in einem schwierigen Marktumfeld mit einem um 5.8% geringeren Umsatz von CHF 967.2 Mio. und einem um 26.1% auf CHF 45.7 Mio. reduzierten Konzerngewinn abgeschlossen. In lokalen Währungen hat der vergleichbare Umsatz mit +0.7% leicht zugenommen. Der EBIT bildete sich zum grösseren Teil (CHF 10 Mio.) währungsbedingt um 11.6% auf CHF 108.7 Mio. zurück. Auf den EBIT drückten aber auch einmalige Restrukturierungskosten von CHF 8 Mio., die in der Division Door Systems sowie  -  als indirekte Folge der 1999 erfolgten Akquisition einer französischen Türgesellschaft  -  in der Division Access Systems Europe anfielen. Der Gewinn litt zusätzlich unter den Folgen einer höhe-ren Steuerbelastung. Der Netto Free-Cash-flow erhöhte sich um 47.9% auf CHF 107.1 Mio. und erlaubte einen Abbau der Nettoverschuldung um CHF 94 Mio. auf CHF 430.5 Mio.

Das unfreundliche Wirtschaftsklima und die allgemein geringe Investitionsneigung der Marktteil-nehmer haben die Entwicklung der Kaba Gruppe im Geschäftsjahr 2002/03 per 30. Juni 2003 gebremst. Die Zurückhaltung der Kunden liess die Gesamtmärkte stagnieren. Umgerechnet in Schweizer Franken bildete sich der Umsatz der Kaba Gruppe um 5.8% auf CHF 967.2 Mio. zu-rück. Zu den Währungskursen des Vorjahres und im vergleichbaren Konsolidierungskreis stieg der Umsatz jedoch von CHF 1'020.3 Mio. um 0.7% auf CHF 1'027.0 Mio.

Der Rückgang des EBIT um 11.6% oder CHF 14.3 Mio. auf CHF 108.7 Mio. ist zu etwa 70% (CHF 10 Mio.) durch die Erstarkung des Schweizer Frankens, hauptsächlich gegenüber dem US-Dollar, bedingt. Zusätzlich wurde der EBIT durch einmalige Restrukturierungskosten von CHF 8 Mio. belastet. Davon entfielen CHF 5 Mio. auf die Division Door Systems, bei der im Berichtsjahr der Vertrieb neu strukturiert, die Prozesse optimiert und die Sortimente bereinigt wurden, und CHF 3 Mio. auf die Division Access Systems Europe. Der letztere Betrag ist eine indirekte Folge der Akquisition der englischen Türgesellschaften im Jahr 1999, als deren Tochtergesellschaft in Frankreich in eine Gesellschaft der Division Access Systems Europe integriert wurde.

Höhere Steuerrate drückt auf Jahresgewinn Trotz den teilweise beachtlichen Wachstumsraten in lokaler Währung in den Access Systems Divisions und in der Data Collection sowie weiteren deutlichen Fortschritten bei der betrieblichen Rentabilität liegt der ausgewiesene Jahresgewinn mit CHF 45.7 Mio. um 26.1% unter dem Vorjahresniveau. Ursache ist eine um 11.7% auf CHF 23.9 Mio. gestiegene Steuerbelastung. Sie widerspiegelt einen Anstieg der Steuerrate von 26% auf 34%, der aus einer überproportionalen Gewinnzunahme in Amerika bei gleichzeitig hohen, vorläufig nicht verrechenbaren Verlusten in Europa (Division Door Systems, in Frankreich auch Division Access Systems) resultiert.

Betriebliche Leistung erneut gesteigert Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds, nachteiliger Währungseinflüsse und ausserordentlicher Restrukturierungskosten kletterte der EBIT im Verhältnis zu den Netto betrieblichen Aktiven (Return On Net Operating Assets; RONOA) von 29.3% im Vorjahr auf 30.3%. Der betriebliche Cash-flow konnte mit CHF 123.4 Mio. gegenüber dem Vorjahr nochmals um 36% gesteigert werden. Der Netto Free Cash-flow nahm um 47.9% auf CHF 107.1 Mio. zu und erlaubte Kaba einen Abbau der Nettoverschuldung um weitere CHF 94 Mio. auf CHF 430.5 Mio.

Division Door Systems im Zeichen der Restrukturierung Die Division Door Systems hat im Berichtsjahr einen Umsatz von CHF 220.2 Mio. erzielt (währungsbereinigt -3.3%). Vor allem die schwache Entwicklung in England und Deutschland machte sich negativ bemerkbar. Als Folge einmaliger Restrukturierungskosten in England und Deutschland von CHF 5 Mio. reduzierte sich der EBIT von CHF 9.4 Mio. im Vorjahr auf CHF -1.3 Mio. im Berichtsjahr; die EBIT-Marge sank von 4% auf -0.6%. Immerhin vermochte die Division ihren Anteil an einem geschrumpften Gesamtmarkt zu halten. Die 2002/03 ergriffenen Restrukturie-rungsmassnahmen und die Schliessung eines Produktionsstandorts in Stockport (England) dürf-ten sich auf die Entwicklung der Division Door Systems schon bald positiv auswirken. Seit dem 1. Juli 2003 ist Jakob Gilgen, bisher Geschäftsführer der schweizerischen Türgesellschaft Kaba Gilgen AG in Schwarzenburg, für die Division verantwortlich. Auch in England und in der Ver-triebsorganisation Deutschland gab es Wechsel im Management.

Den anderen fünf Divisionen der Kaba Gruppe gelang es, ihre vergleichbaren Umsätze in lokaler Währung um 1.8% zu steigern. Der vergleichbare EBIT der Kaba Gruppe ohne die Division Door Systems nahm  zu den Währungskursen des Vorjahres um 7.1% auf CHF 120.8 Mio. zu. Die konsolidierte EBIT-Marge ist zwar gruppenweit um 0.8 Prozentpunkte auf 11.2% gesunken, hat sich aber unter Ausklammerung der Division Door Systems von 14.3% auf 14.7% verbessert.

Unveränderte Dividende Der Verwaltungsrat schlägt eine unveränderte Dividende von CHF 3.- je Aktie im Nennwert von CHF 10.- vor. Diese Konstanz berücksichtigt die Einmaligkeit der hohen Restrukturierungskosten im vergangenen Geschäftsjahr und unterstreicht unsere Zuversicht, dass sich die Ertragslage aufgrund der getroffenen Massnahmen wieder verbessern wird. Im Vergleich zum Vorjahr wächst damit die Ausschüttungsquote von 17.3% auf 23.4% des Konzerngewinns.

Kennzahlen der Kaba Gruppe per Ende Juni finden Sie unter www.kaba.com/d/presse/kennzahlen2003-09-10-d.pdf

Weitere Informationen werden am Montagmorgen, 22. September 2003 per Post und auf der Website www.kaba.com veröffentlicht. Am gleichen Tag finden in Zürich um 08.30 eine Analystenkonferenz und um 10.45 Uhr eine Bilanz-Medienkonferenz statt. Die Telefonkonferenz für Analysten und Investoren beginnt um 16.30 Uhr (MEZ). Analysten, Investoren und Journalisten werden zur gegebenen Zeit zu diesen Veranstaltungen wie bisher persönlich eingeladen.

Kaba ist ein global tätiger, börsenkotierter Sicherheitskonzern. Mit ihrer «Total Access» Strategie ist Kaba auf gesamtheitliche Lösungen für Sicherheit, Organisation und Komfort beim Zutritt zu Gebäuden sowie beim Zugriff zu Informationen ausgerichtet. Gleichzeitig ist Kaba Nr. 1 auf den Weltmärkten für Schlüsselrohlinge, Schlüsselcodiermaschinen, Transponderschlüssel sowie Hochsicherheitsschlösser und gehört zu den führenden Anbietern von elektronischen Zutrittsystemen, Schlössern, Schliessanlagen, Hotelschliesssystemen, Sicherheitstüren und Automatiktüren. Weitere Info unter www.kaba.com

Diese Kommunikation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, z.B. Angaben unter Verwendung der Worte "glaubt", "geht davon aus", "erwartet" oder Formulierungen ähnlicher Art. Solche in die Zukunft gerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der Wettbewerb mit anderen Unternehmen, die Auswirkungen und Risiken neuer Technologien, die laufenden Kapitalbedürfnisse der Gesellschaft, die Finanzierungskosten, Verzögerungen bei der Integration von Akquisitionen, die Änderungen des Betriebsaufwands, die Gewinnung und das Halten qualifizierter Mitarbeiter, nachteilige Änderungen anwendbaren Steuerrechts und sonstige in dieser Kommunikation genannte Faktoren. Vor dem Hintergrund dieser Ungewissheiten sollte sich der Leser nicht auf derartige in die Zukunft gerichtete Aussagen verlassen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung            euro adhoc 10.09.2003
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Kaba Holding AG

Branche: Elektronik
ISIN:      CH0011795959
WKN:        1179595
Index:    SPI
Börsen:  SWX Swiss Exchange / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Kaba Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: