auto-schweiz / auto-suisse

auto-schweiz: Autoverkäufe Januar 2008: Unvermindert hoch

Bern (ots) - Nach einem starken Autojahr 2007 präsentiert sich die Nachfrage nach neuen Personenwagen auch im Januar 2008 unvermindert hoch. Die Verkäufe liegen mit 21'459 Einheiten um erfreuliche 22,3 Prozent über dem Berichtsmonat des Vorjahres. Zu diesem Resultat beigetragen haben sicher die von den Importeuren und Markenhändlern in den zurückliegenden Monaten lancierten, zahlreichen Modellneuheiten sowie der positive Verlauf der Konjunktur und die damit einhergehende gute Konsumentenstimmung. Das zunehmende Interesse an neuen, mit modernster Technologie ausgestatteten, energieeffizienten Neuwagen dürfte sich auch damit begründen lassen, dass immer mehr Autokäuferinnen und Autokäufer bereit sind, ihren individuellen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Und es macht ganz den Anschein, dass dies auch ohne politischen Druck, sprich gesetzliche Vorgaben wie Strassenzölle und andere sogenannte Lenkungsabgaben möglich ist. Für Andreas Burgener, Direktor von auto-schweiz, sieht es eher danach aus, "als ob sich die Leute von den technischen Errungenschaften der Fahrzeugindustrie überzeugen lassen und allmählich gewillt sind, daraus Profit zu ziehen - für die Umwelt und auch für sich selbst. Diese Entwicklung beobachten wir schon seit einiger Zeit, der Grund für diese Verhaltensänderung ist relativ einfach: Moderne Autos verbrauchen nicht nur bedeutend weniger Treibstoff, sie sind auch in der Wartung erheblich günstiger geworden und verfügen über eine hochwertige Qualität - alles Faktoren, die sich auf längere Sicht auch finanziell auswirken." Die detaillierten Zahlen nach Marken stehen unter www.auto-schweiz.ch zur Verfügung. ots Originaltext: auto-schweiz Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Andreas Burgener Direktor Tel.: +41/31/306'65'65 E-Mail: a.burgener@auto-schweiz.ch Eduard Daetwyler Public-Relations Tel.: +41/31/306'65'65 E-Mail: e.daetwyler@auto-schweiz.ch

Weitere Meldungen: auto-schweiz / auto-suisse

Das könnte Sie auch interessieren: