Starbucks Coffee

Starbucks serviert zukünftig ausschliesslich 100% Fairtrade zertifizierte Espressogetränke

Starbucks serviert zukünftig ausschliesslich 100% Fairtrade zertifizierte Espressogetränke
Frank Wubben (links), Managing Director Starbucks Coffee Schweiz und Österreich und Martin Rohner (rechts), Geschäftsleiter Max Havelaar-Stiftung (Schweiz) informierten am 1. März 2010 im Starbucks Coffeehouse am Stauffacher in Zürich über die neue Zusammenarbeit zwischen Starbucks Coffee und Fairtrade in der Schweiz. Weiterer Text ueber ...
Zürich (ots) - Ab morgen serviert Starbucks in allen Coffeehouses in der Schweiz und Europa ausschliesslich 100 Prozent Fairtrade und Starbucks[TM] Shared Planet[TM] zertifizierte Espressogetränke. Damit tun die vier Millionen Gäste, die Starbucks in dieser Region pro Woche besuchen, mit jedem Caffè Latte, Cappuccino oder einem der anderen Espressogetränke etwas Gutes für die Kaffeebauern in den Anbauländern. Durch die Umstellung auf Fairtrade werden die weltweiten Prämienzahlungen an Kaffeebauern auf mehr als 2,6 Millionen Euro pro Jahr ansteigen. Die Umstellung auf 100 Prozent Fairtrade Espresso ist ein weiterer grosser Schritt in der zehnjährigen Zusammenarbeit mit Fairtrade. Starbucks ist damit der weltweit grösste Abnehmer von Fairtrade zertifiziertem Kaffee. Starbucks verpflichtet sich mit dem Ausbau der unabhängigen Fairtrade-Zertifizierung und seinem Starbucks[TM] Shared Planet[TM] Programm zu nachhaltig angebautem und gerecht gehandeltem Kaffee. Im Jahr 2009 kaufte das Unternehmen weltweit fast 18 Millionen Kilogramm Fairtrade zertifizierten Kaffee ein - doppelt so viel wie im Vorjahr. "Die gestärkte Kooperation ist ein weiterer Meilenstein in der engen Beziehung von Fairtrade und Starbucks. So können unsere Gäste jeden Tag hervorragenden Premiumkaffee geniessen und gleichzeitig die Lebensbedingungen der Kaffeebauern in den Anbauregionen positiv verändern", erläutert Buck Hendrix, President von Starbucks für die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika die Vorteile der Partnerschaft. Auch Martin Rohner, Geschäftsleiter der Schweizer Fairtrade-Organisation Max Havelaar, betont: "Starbucks setzt international neue Massstäbe in der Kaffeeindustrie, indem es seine globale Grösse dazu einsetzt, die Situation der Kaffeebauern und ihren Familien zu verbessern. So wird die Reichweite von Fairtrade vergrössert und der Einfluss auf zehntausende Bauern, die das Herz des Fairtrade Systems bilden, verstärkt." Kaffeebauern seien heute mehr denn je auf gerechten Handel angewiesen. Trotz schwieriger wirtschaftlicher Zeiten sei es wichtig, dass die Konsumentinnen und Konsumenten den ethischen Werten von Fairtrade treu blieben, so Rohner weiter. ots Originaltext: Starbucks Coffee Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Starbucks Coffee Switzerland c/o Brand Affairs AG Reto Zangerl Tel.: +41/44/254'80'05 Mobile: +41/76/328'30'05 E-Mail: reto.zangerl@brandaffairs.ch

Das könnte Sie auch interessieren: