Swiss Economic Forum

Doris Leuthard und der Präsident der Wirtschaftsweisen, Prof. Dr. Wolfgang Franz eröffnen das Swiss Economic Forum 2012

Thun-Gwatt (ots) - Interlaken - 7. Juni 2012 // Bundesrätin Doris Leuthard und Wolfgang Franz, Vorsitzender der Wirtschaftsweisen, haben das 14. Swiss Economic Forum mit eindringlichen Reden eröffnet. Auf einem gemeinsamen Podium diskutierten sie anschliessend gemeinsam mit dem früheren Nationalbankpräsidenten Philipp M. Hildebrand das Konferenzthema «Stärken stärken». Synthes-Chairman Hansjörg Wyss und der Verhaltensforscher Richard Wiseman werden heute Abend den ersten Teil des zweitägigen Forums beschliessen. Namhafte Referenten am Freitag sind Steve Forbes, Oskar Lafontaine und Paul Bulcke. Die Veranstaltung vermittelt den 1250 Teilnehmenden vielfältige Impulse wieso es sich lohnt, seine Stärken zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil auszubauen.

Eurokrise, Schuldenberge, Dollar-Zerfall, Energiewende und Arabischer Frühling: Unternehmen, Staaten und die Politik sind gefordert. «Wenn der Umsatz und die Rentabilität sinken, die Konkurrenzfähigkeit durch den starken Franken verringert wird und die Konjunktur sich abschwächt, braucht es eine entschlossene Fokussierung auf die Stärken», führten Stefan Linder und Peter Stähli, die beiden Gründer und CEOs des Swiss Economic Forum, in ihrer Eröffnungsrede aus. «Stärken stärken» lautet denn auch das Konferenzthema des diesjährigen Swiss Economic Forum. Aus verschiedenen Blickwinkeln wird beleuchtet, wie die Stärken einer Organisation zum entscheidenden Erfolgsfaktor in einer veränderten Welt werden können.

Internationales Unternehmertum mit Schweizer Wurzeln: dafür steht Synthes. Hansjörg Wyss, Gründer und Chairman des Medizinaltechnikkonzerns, weiss um die Bedeutung der Stärken. Bei einem seiner raren Auftritte auf grosser Bühne wird der gebürtige Berner darlegen, wie sich Synthes zu einem der erfolgreichsten Unternehmen an der Schweizer Börse entwickelt hat. Aus der psychologischen Perspektive geht Richard Wiseman das Veranstaltungsthema an. Das Hauptforschungsgebiet des Professors der Universität von Hertfordshire ist neben Glück und Täuschung insbesondere das Paranormale. Seine spektakulären Forschungsarbeiten wurden von über 150 Fernsehsendern ausgestrahlt. Wiseman verfasste mehrere Bestseller und gilt weltweit als führender Experimentalpsychologe.

*** Erster Europa-Auftritt von Steve Forbes jr. Auch der zweite Tag des Swiss Economic Forum präsentiert eine Reihe hochkarätiger Referenten: Zum ersten Mal tritt Steve Forbes an einer Wirtschaftsveranstaltung in Europa als Redner auf. Der Chairman, CEO und Chefredaktor zählt international zu den erfolgreichsten Verlegern. Unter seiner Leitung hat sich Forbes Media zu einer der führenden Mediengruppen entwickelt. Der zweifache US-Präsidentschaftskandidat wird das Swiss Economic Forum am Freitag Abend beschliessen. Paul Bulcke, CEO von Nestlé, wird die Teilnehmer mit seinem reichen Erfahrungsschatz zum Thema Stärken inspirieren. Seit über 30 Jahren bei Nestlé tätig, wurde der Belgier 2008 zum CEO des weltweit grössten Lebensmittelkonzerns und grössten Schweizer Industrieunternehmens ernannt. Der Minister, Pastor und Unternehmer Myles Munroe berät seit Jahren Regierungen und «Fortune 500»-Firmen auf der ganzen Welt. Er ist Gründer und CEO der International Third World Leader Association (ITWLA) sowie Autor von über 40 Büchern, die in Millionenauflage in elf Sprachen übersetzt wurden. Carl-Heiner Schmid hat den grössten Handwerksbetrieb Europas aufgebaut. Sein Unternehmen beschäftigt an 90 Standorten in Deutschland, Österreich, Schweiz und Spanien insgesamt 3 300 Mitarbeiter. Die Firmengruppe Heinrich Schmid setzt auf dezentrale, schlagkräftige Arbeitsgruppen mit eigenen Kunden, Baustellen und Mitarbeitern.

*** Europa - ein Kontinent in der Sackgasse? Über die ökonomische und politische Zukunft Europas wird derzeit leidenschaftlich und kontrovers debattiert. Zwei profilierte Verfechter ihrer dezidierten Sichtweise werden im Gespräch die Klingen kreuzen: Nigel Farage (EU-Kritiker) und Oskar Lafontaine (EU-Befürworter). Farage ist Präsident der UK Independence Party (UKIP) und Mitglied des Europäischen Parlaments. Er konfrontiert seine Kollegen mit unbequemen Fragen und seine provokanten Reden im EU-Parlament verzeichnen auf Youtube regelmässig Rekordbesuchswerte. Lafontaine, Bundesfinanzminister a.D. und Chef der LINKEN, setzt seit Jahrzehnten starke Impulse in der deutschen Politik. Der Saarländer gilt als Macher und streitlustiger Querdenker.

*** Neun Finalisten für den Swiss Economic Award Am Freitag Nachmittag wird der Swiss Economic Award verliehen - die begehrteste Auszeichnung für Schweizer Jungunternehmen in den Bereichen Dienstleistung, Produktion/Gewerbe und Hightech/Biotech. Neun spannende Unternehmen wurden als Finalisten nominiert. Drei von ihnen werden die Preissumme von insgesamt 75 000 Franken gewinnen und den begehrten Award aus den Händen der Jurypräsidentin Carolina Müller-Möhl entgegennehmen. Freuen werden sich die Sieger insbesondere auch über die mit dem Preis verbundene markante Steigerung ihrer Bekanntheit.

Das Swiss Economic Forum bringt kleine und junge Firmen mit Grosskonzernen zusammen. Je ein Drittel der Teilnehmenden sind in kleinen, mittleren und grossen Unternehmen tätig. Der Programm-Mix trägt diesem Umstand Rechnung: Neben interessanten Breakout Sessions am Freitag steht auch heute im Format «360 Grad Unternehmertum» der Erfahrungsaustausch im Vordergrund. Mit den CEOs der Pilatus Flugzeugwerke und dem Kulttaschen-Hersteller Freitag stehen dabei zwei international erfolgreiche Schweizer KMU im Mittelpunkt.

*** Die führende Veranstaltung live im SRF Das Swiss Economic Forum wurde 1999 erstmals durchgeführt. Am Anlass nehmen 1250 hochrangige Persönlichkeiten und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik teil. Davon sind über 75 Prozent als Unternehmer, CEOs oder Verwaltungsratspräsidenten tätig, was die einmalige Qualität des Teilnehmerfeldes bezeugt. Der hohe Praxisbezug und der Fokus auf das Unternehmertum werden von Teilnehmenden und Partnern des bedeutendsten Schweizer Wirtschaftstreffens sehr geschätzt.

Das Schweizer Fernsehen überträgt die gesamte Veranstaltung live. Sendetermine SF ECO Spezial: Donnerstag, 7. Juni, 13.30 - 18.10 Uhr, SF info Freitag, 8. Juni, 8.30 Uhr - 13.00 Uhr, SF info Freitag, 8. Juni, 13.00 - 17.30 Uhr, SF 1

Das Schweizer Radio ist für die Live-Berichterstattung mit einem Studio vor Ort. Sendetermine Radio: DRS 3 sendet täglich von 10.00 - 12.00 Uhr DRS 4 News sendet täglich von 14.00 - 16.00 Uhr

*** Partner Das Swiss Economic Forum wird von den Premium-Partnern Allianz Suisse, AMAG, BKW, IBM, PwC, Swisscom und UBS massgebend unterstützt. Weitere wichtige Partner sind die SBB, Swiss, USM, die Wirtschaftsförderung des Kantons Bern und die Tourismusregion Interlaken. Medienpartnerschaften bestehen mit dem SRF Schweizer Radio und Fernsehen und der NZZ.

Kontakt:

Swiss Economic Forum, C.F.L. Lohnerstrasse 24, 3645 Thun-Gwatt

Karin Grossen, Leiterin Medien/PR / karin.grossen@swisseconomic.ch,
079 277 49 15
Peter Stähli, CEO / peter.staehli@swisseconomic.ch, 0848 900 901
Stefan Linder, CEO / stefan.linder@swisseconomic.ch, 0848 900 901

Fotos der Referenten für Medienschaffende:
http://www.flickr.com/swisseconomic
Weitere Informationen für Medienschaffende:
http://www.swisseconomic.ch/medien
http://www.facebook.com/swisseconomic



Weitere Meldungen: Swiss Economic Forum

Das könnte Sie auch interessieren: