Europäische Kommission

Der Kampf der EU gegen Tabakmissbrauch geht weiter, mit visuellen Warnhinweisen und einer 72 Millionen Euro-Medienkampagne

Der Kampf der EU gegen Tabakmissbrauch geht weiter, mit visuellen Warnhinweisen und einer 72 Millionen Euro-Medienkampagne
EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz David Byrne überreicht der belgischen Gewinnerklasse eines Kreativwettbewerbs im Rahmen der EU-Nichtraucher-Kampagne für Jugendliche FEEL FREE TO SAY NO bei der Pressekonferenz am 22.10.2004 einen Scheck über 250 EUR. Mehr Information unter:... mehr

Querverweis auf Bild: www.presseportal.ch/de/galerie.htx?type=obs

    Brüssel (ots) - Die EU verstärkt ihren Kampf gegen den Tabakmissbrauch. Auf einer Pressekonferenz heute in Brüssel kündigte David Byrne, Kommissionsmitglied für Sicherheit und Gesundheitsschutz, eine Medienkampagne der EU mit einer Mittelausstattung von 72 Mio. Euro an, die sich gegen das Rauchen richtet, sowie neue drastische visuelle Warnhinweise auf Zigarettenpackungen. Die neue Kampagne gegen das Rauchen knüpft an den Erfolg der EU-Kampagnen 2002 bis 2004 unter dem Motto "Feel Free to Say No" (siehe IP/04/323) an, die den Jugendlichen in Europa die Botschaft "Be cool - don't smoke" vermitteln, etwa 1 Milliarde Kontakte mit Jugendlichen herstellen und Partnerschaften der EU mit Fussballspielern und Musikern organisieren konnten. Die drastischen Fotos, die Byrne enthüllte, zeigen u. a. vom Krebs zerfressene Lungen (Bildunterschrift: "Rauchen verursacht tödlichen Lungenkrebs"), einen Toten in der Leichenhalle ("Raucher sterben jung") und einen Mann mit Rachentumor ("Rauchen kann zu einen langsamen und schmerzhaften Tod führen"). Insgesamt umfasst die Bibliothek 42 Bilder, die in Kombination mit den drastischen Warnhinweisen verwendet werden sollen, die 2003 EU-weit eingeführt wurden (siehe IP/03/1213).  Die EU-Mitgliedstaaten können entscheiden, ob sie diese Bilder einführen und damit die Wirkung der Warnhinweise verstärken. Die Kommission rechnet damit, dass eine Reihe von Ländern im nächsten Jahr die Warnhinweise in Bildform einführen wird, unter anderem Irland und Belgien.

    Kommissar Byrne sagte: "Die Menschen müssen aus ihrer Gleichgültigkeit gegenüber dem Tabak aufgeschreckt werden. Ich entschuldige mich nicht für die Bilder, die wir einsetzen. Das wahre Gesicht des Rauchens sind Krankheit, Tod und Schrecken - nicht Glanz und grosse weite Welt, wie die Werbung der Tabakindustrie uns weismachen will. Die EU muss diese Botschaft den jungen Menschen über ihre Medienkampagnen und den Rauchern über die Zigarettenpackungen nahe bringen."

    Weitere Informationen

    FEEL FREE TO SAY NO-Kampagne: www.free-free.info     Die neuen visuellen Warnhinweise unter:     http://europa.eu.int/comm/mediatheque/photo/new_en.html     Weitere Informationen zur EU-Politik zur Bekämpfung des     Tabakmissbrauchs: http://www.europa.eu.int/comm/health/ph_determinants/life_style/Tobac co/tobacco_de.htm

ots Originaltext: Europäische Kommission
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
MEDIA CONSULTA
Caroline Navarro
Wassergasse 3
D-10179 Berlin
Tel: +49 (0)30 65 000 313
Fax: +49 (0)30 65 000 150
Email: c.navarro@media-consulta.com



Weitere Meldungen: Europäische Kommission

Das könnte Sie auch interessieren: