"Wasser-Symposium"

Einladung: Ein aussergewöhnliches "Wasser-Symposium" im "Jahr-des-Wassers"!

St. Gallen (ots) - Das 3. internationale "Wasser-Symposium" am 8./9. Juni 2003 im Kultur- und Kongresszentrum Luzern führt Wissenschaft und Kunst in ganzheitlicher Weise im Zeichen des Wassers zusammen. Nachdem sich an der letztjährigen Veranstaltung 730 Interessierte aus 17 Ländern von faszinierenden interdisziplinären Beiträgen internationaler Forscher/innen begeistern liessen, geht dieser ungewöhnliche Anlass im "Jahr des Wassers-2003" in sein drittes Jahr. An Pfingsten (8./9. Juni) werden im KKL Luzern sechs ausgewiesene Pionierforscher/innen neuartige Aspekte des Phänomens Wasser aufzeigen. Zahlreiche Künstler/innen tragen zu einer äusserst stimmungsvollen "Wasser-Atmosphäre" bei. Am Symposiumstag wird nach einer musikalischen Einstimmung der Geowissenschaftler und Landschaftsmythologe Kurt Derungs (CH) alte Wassermythen in Erinnerung rufen und auf das Lebenswasser in Mythen und Bräuchen aufmerksam machen. Die interdisziplinär forschende Chemikerin Waltraud Wagner (D) untersucht das Thema "Informationen im Wasser" und stellt systemische Betrachtungen an. Fritz A. Popp (D), der weltweit renommierte Pionier der Biophotonenforschung, spricht über die "Negentropische Qualität des Wassers" und schildert neue Methoden für eine ganzheitlichere Beurteilung von Wasserqualitäten. Nach der atemberaubenden Performance "Balance" des Schweizer Künstlerartisten Mädir Eugster/Rigolo erzählt der Biologe und langjährige Wasserforscher Peter Augustin (D) "Vom Werden des lebendigen Wassers" und von den Anomalien des Wassers als Grundlage des Lebens. Alexander Lauterwasser (D) präsentiert auch dieses Jahr seine ausserordentlich faszinierenden "Wasser-Klang-Bilder", in welchen die formschaffende Kraft von Klangschwingungen auf das Wasser erkennbar wird. Der österreichische Wasserbaumeister Otmar Grober legt in der Folge "Neue Wege im Wasserbau" dar und dokumentiert seine realisierten Projekte, die Hochwasserschutz, Gewässerunterhalt und Landschaftspflege in ein gänzlich neues Licht stellen. Der Schweizer Landschafts- und Objektkünstler Kari Joller schliesslich vermittelt in Bildern und Texten - mit Livemusik begleitet - seine intensive künstlerische Auseinandersetzung mit dem Wasser in der Landschaft. Mit einem Schlussteil der Schweizer Newcomer A-Cappella-Formation hop o'my thumb findet das "Wasser-Symposium" einen stimmungsvollen Ausklang. Am Montag wird zusätzlich eine "Wasser-Werkstatt" angeboten, die mit Workshops, Experimenten, Schaubeispielen und Kontaktmöglichkeiten vertiefende Einblicke in die zukunftsträchtigen Pionierforschungen der Referatspersonen ermöglicht. Detaillierte Informationen über die Veranstaltung sind unter www.wasser-symposium.ch abrufbar. Als Medienmitglied sind Sie herzlich eingeladen! Für Auskünfte und Akkreditierungen stehen wir Ihnen unter info@wasser-symposium.ch jederzeit gerne zur Verfügung. Wir hoffen, dass Sie diese wegweisende Schweizer Bildungs- und Kulturveranstaltung, die von verschiedenen Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Gesundheitswesen, Ökologie, Kunst und kantonalen Fachstellen patroniert wird, redaktionell als Vorankündigung und als Berichterstattung thematisieren. ots Originaltext: "Wasser-Symposium" Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Philipp Hostettler Veranstalter/Medienverantwortlicher "Wasser-Symposium" Postfach 166 CH-9003 St. Gallen Tel. +41/(0)71/223'34'71 Fax +41/(0)71/230'30'08 E-Mail:info@wasser-symposium.ch Internet: http://www.wasser-symposium.ch

Das könnte Sie auch interessieren: