BABEG

Kärntner Architekten-Trio errichtet Lakeside Software Park Sieger im EU-weiten Architektenwettbewerb - Baustart im Frühjahr 2003

    Klagenfurt (ots) - Eine internationale Jury kürte Donnerstag in Klagenfurt unter 28 eingereichten Projekten das Büro, das für Planung und Errichtung des "Lakeside Software Parks verantwortlich zeichnen wird. Das Siegerprojekt des Kärntner Architektentrios Egger/Klagenfurt,  Fercher und Güldner/Villach überzeugte durch hohe ästhetische und städtebauliche sowie ökonomische und ökologische Qualitäten. Der Beschluss fiel einstimmig, der Baustart erfolgt im Frühjahr 2003.

    Das von der Jury unter Vorsitz von Eraldo Consolascio ausgewählte Projekt präsentiert den Lakeside Software Park als Arbeits- und Kommunikationsstadt mit mediterranen räumlichen Qualitäten, der sich exzellent in die sensible Landschaft einfügt. Holz und Glas als Hauptmaterialien vermitteln Wärme und Natürlichkeit. Die zwei- und dreigeschossigen Gebäude mit unterschiedlichen Längen lassen ein vielfältiges System aus Wegen und Plätzen zwischen den einzelnen Gebäudekomplexen entstehen und gewährleisten flexibles Reagieren auf die unterschiedlichen Raum- und Nutzeranforderungen.

    "Jetzt hat dieses Leitprojekt ein Gesicht bekommen und ist der Realisierung ein Stück näher gerückt", so die beiden Geschäftsführer, Erhard Juritsch und Hans Schönegger, von der BABEG Kärntner Betriebsansiedlungs- und Beteiligungs- Ges.m.b.H. als Initiatoren des Projektes.

    In enger Zusammenarbeit mit der Universität Klagenfurt soll der Lakeside Software Park als Technologie-Campus sowohl Forschungsabteilungen internationaler Leitbetriebe als auch kleinere bestehende Software-Unternehmen sowie Start-Ups und kooperierende Dienstleister beherbergen. Die Finanzierung dieses 55 Mio. Euro-Projekts wird in der ersten Bauphase von Bund, Land Kärnten und der Stadt Klagenfurt zu je einem Drittel übernommen.

    Auf den weiteren Plätzen folgten DI. Ferdinand Certov/Graz, die Architekten Lorber + Paul/Köln, Di. Heimo Raab/Villach (1. Anerkennungspreis) und DI. Rudolf Prohazka/Wien (2. Anerkennungspreis).

    Alle eingereichten Arbeiten sind im Zeitraum vom 23. bis 31. Mai 2002 im "Kärntens Haus der Architektur/Napoleonstadel", St. Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt in der Zeit von Montag bis Donnerstag (7.00 - 17.00 Uhr) und Freitag (9.00-12.00 Uhr) zu besichtigen. Am 30. Mai 2002 ist das Haus der Architektur geschlossen.

ots Originaltext: BABEG Kärntner Betriebsansiedlungs- und
                            Beteiligungs- Ges.m.b.H.
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
BABEG
Hans Schönegger
Tel. +43/463/55800-0
mailto: office@kwf.at

Fotos vom Siegerprojekt erhalten Sie direkt bei:
Fritz Press
Tel. +43/463/34198'0 oder +43/676/3434040
mailto: office@fritzpress.net
Internet: http://www.fritzpress.net
[ 017 ]



Das könnte Sie auch interessieren: