Espace Media Groupe

Espace Media Groupe 2005: Stabiler Gesamtertrag und respektabler Gewinn

      Bern (ots) - Das Berner Medienunternehmen Espace Media Groupe
erzielte im Geschäftsjahr 2005 einen Betriebsertrag von 261.9 Mio.
Franken (Vorjahr 260.9 Mio. CHF). Das Betriebsergebnis vor
Abschreibungen (EBITDA) erreicht trotz Sonderkosten im Zusammenhang
mit der Inbetriebnahme des neuen Zeitungs-Druckzentrums in Bern 32.5
Mio. Franken (Vorjahr 34.7 Mio. CHF). Höhere Abschreibungen im
gleichen Zusammenhang führten zu einem leichten Rückgang des
Konzernergebnisses auf 18.8 Mio. Franken (Vorjahr 21.5 Mio. CHF). Das
Konzerneigenkapital erhöhte sich um 9,2 Prozent auf 200.1 Mio.
Franken und erreichte trotz Investitionen von 37.8 Mio. Franken die
solide Quote von 57,5 Prozent (Vorjahr 53,3 Prozent).  Der
Personalbestand, umgerechnet auf Vollzeitstellen (ohne
Vertragungspersonal) beträgt am Jahresende 1038 (Vorjahr 1034).

    Bei minimal gestiegenem betrieblichem Gesamtertrag von 261.9 Mio. CHF hat sich der Umsatzanteil aus Druckerzeugnissen etwas zu Lasten des Verlagsgeschäftes erhöht. Insgesamt konnte im Berichtsjahr ein respektables Ergebnis erzielt werden. Dies trotz  ausserordentlichen Aufwendungen sowie höheren Abschreibungen im Zusammenhang mit  der Inbetriebnahme des neuen Druckzentrums Espace Media.

    Die Investition in den neuen Druckstandort im Zentareal von Bern beläuft sich per Ende 2005 auf gesamthaft 118 Mio. Franken. Nach anspruchsvoller Übergangszeit mit Zusammenführung der beiden alten Druckstandorte von Berner Zeitung BZ im Nordring und Bund Verlag AG in Bümpliz, wurde aufgrund der sehr guten Auslastung bereits eine Nachrüstoption ausgelöst, die im Herbst 2006 zusätzliche Produktionskapazität und -flexibilität bringen soll.

    Die Rechnung der Bund Verlag AG wurde nach dem Verlust der Konzession für den Anzeiger Region Bern durch ausserordentliche Sozialplankosten belastet. Der Jahresverlust der Bund Verlag AG beläuft sich auf 2.0 Mio. Franken (Vorjahr 0,7 Mio. Franken).        Bei der "Berner Zeitung BZ" konnten trotz Gegenwind im kommerziellen Inserategeschäft die Rentabilitätsziele vollumfänglich erreicht und der Ausbau des "Solothurner Tagblatt" planmässig weitergeführt werden.

    Durchwegs erfreuliche Ergebnisse erzielte der Bereich der Gratiszeitungen und Lokalzeitungen mit den Titeln "BernerBär", "Solothurner Woche", "Bantiger Post", "BümplizWoche" und "Murtenbieter".

    Positive Ergebnisse erzielte auch der Bereich der Fachmedien. Die führende Landwirtschaftszeitung "Schweizer Bauer" erzielte eines ihrer besten Resultate seit der Neukonzeption vor 15 Jahren. Das Objektergebnis der Automobil Revue, der führenden Automobil Zeitschrift der Schweiz, ist wegen der schlechten Konjunktur im Neuwagengeschäft und der zunehmenden Verlagerung der Occasions-Inserate ins Internet etwas schlechter ausgefallen als im Vorjahr. Das Blatt nutzte sein Jubiläum zum 100-jährigen Erscheinen für die Neulancierung mit neuem Konzept, Layout und Format.

    Die im Akzidenzdruck tätige Benteli Hallwag Druck AG vermochte zwar ihren Umsatz zu steigern, musste das Geschäftsjahr aber wegen des zunehmenden Margendrucks aufgrund der vorhandenen Überkapazitäten mit einem Verlust abschliessen.     Im Radiomarkt hat die Espace Media Groupe rund 0.5 Mio. Franken in die Sanierung der Radio Canal 3 AG investiert, um den beliebten, zweisprachigen Lokalsender von Biel wirtschaftlich wieder flott zu kriegen. Die erfreuliche Entwicklung der Hörerzahlen beider Programme lässt erwarten, dass sich die Werbeeinnahmen des Senders in nächster Zeit ebenfalls wieder erholen werden. Bei Radio Extra Bern entschied sich die Geschäftsleitung nach einer weiteren Erosion der Hörerzahlen zur Flucht nach vorn: "Capital FM", das neue Hauptstadtradio, ging am 23. Januar 2006 auf Sendung und löste das frühere Sendekonzept ab. In der durch Publicadata mit dem Messsystem Radiocontrol bisher ausgewerteten Periode vom 23. Januar bis  22. April 2006 weist "Capital FM" eine durchschnittliche Tagesreichweite von 75'100 Personen aus, das sind 12,6 Prozent mehr als Extra Bern im letzten Quartal 2005 (66'700) ausgewiesen hatte.

    Besondere Erwähnung verdient das im Berichtsjahr gestartete Reorganisationsprojekt RAP (Redaktion, Anzeigen, Planung). Mit einer Gesamtinvestition von rund 7 Mio. CHF werden zahlreiche Arbeitsprozesse neu organisiert und auf eine zukunftsgerichtete Infrastruktur übertragen. Bereits im Januar 2006 wurde die "Automobil Revue / Revue Automobil" im Rahmen ihrer Neulancierung erfolgreich auf dem neuen System produziert. Im Verlauf des Jahres 2006 folgen der "Schweizer Bauer", Der BUND und die "Berner Zeitung BZ". In diesem Zusammenhang laufen für die Räumlichkeiten des ehemaligen Druckzentrums im Berner Nordring derzeit die Planungen und Umbauarbeiten zur Realisation eines Multimediazentrums. Angestrebt wird eine organisatorische Zusammenarbeit von Zeitung, Radio, Fernsehen und  Online unter einem Dach.  Alle vier von der Espace Media Groupe betriebenen Mediengattungen sollen zu einem mehrdimensionalen Leistungsverbund zusammenwachsen.

    Die Rekurskommission für Wettbewerbsfragen hat am 5. Mai 2006 das Verbot der Wettbewerbskommission betreffend die Beteiligung der "Berner Zeitung BZ" an der Pendlerzeitung "20 Minuten" aufgehoben. Die Einsprachefrist gegen dieses Urteil der Rekurskommission läuft noch bis am 4. Juni 2006. Aufgrund von Äusserungen des Präsidenten der Wettbewerbskommission, Prof. Dr. Walter A. Stoffel, gegenüber der Wirtschaftszeitung "Cash", ist scheinbar mit einem Weiterzug der Sache vor Bundesgericht zu rechnen. Die Espace Media Groupe würde eine weitere Verzögerung ihrer seit anfang 2003 vertraglich vereinbarten Beteiligung angesichts des äusserst dynamischen Marktes der Gratiszeitungen sehr bedauern.

    Für das 2006 fokussiert die Geschäftsleitung der Espace Media Groupe auf eine Steigerung der Rentabilität bei tendenziell rückläufigem Umsatz (Wegfall des Auftrages für den Anzeiger Region Bern). Es wird ausserdem eine deutliche Reduktion der Bankschulden und die weitere Verbesserung der Eigenkapitalquote erwartet. Bei der Bund Verlag AG erwartet die Geschäftsleitung für das 2006 eine substanzielle Ergebnisverbesserung: das erstmalige Erreichen eines ausgeglichenen Ergebnisses seit Einführung des "Berner Modells" liege im Bereich des Möglichen.

    Der Geschäftsbericht 2005 der Espace Media Groupe ist abrufbar unter:  www.espacemedia.ch

    Hinweis: Die Espace Media Groupe hat der Hochschule der Künste HKB den diesjährigen Geschäftsbericht als Plattform für eine Arbeit des Studienganges visuelle Kommunikation zum Thema "Wahrheit und Medienrealität" zur Verfügung gestellt und damit den Studierenden Gelegenheit geboten, sich in künstlerischer Art mit der täglichen Fragestellung der redaktionellen Arbeit auseinander zu setzen.

ots Originaltext: Espace Media Groupe
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Albert P. Stäheli
Vorsitzender der Konzernleitung
Espace Media Groupe
Dammweg 9
3001 Bern
Tel.: +41/31/330'32'28
E-Mail: sekretariat-kl@espacemedia.ch



Weitere Meldungen: Espace Media Groupe

Das könnte Sie auch interessieren: