Given Imaging GmbH

Digestiv Disease Week (DDW) in Orlando: Akzeptanz der M2A(R) Kapsel in der gastroenterologischen Diagnostik Kapsel-Endoskopie ermöglicht Erstdiagnose des Morbus Crohn

    Hamburg (ots) - Vom 17. bis zum 22. Mai 2003 traf sich die gastroenterologische Fachwelt in Orlando, USA. Die Digestive Disease Week (DDW) stand in diesem Jahr unter dem Motto "Turning Science into Medicine". Passend dazu wurden eindrucksvolle Studien präsentiert, die zeigen, dass die Kapsel-Endoskopie zunehmenden Stellenwert in der Diagnostik des Morbus Crohn gewinnt. Die Dünndarmdiagnostik mithilfe der M2A(R) Kapsel (Given Imaging) ist die einzige nicht-invasive Methode, mit der Ärzte den gesamten Dünndarm begutachten können. Dazu schlucken die Patienten eine Kapsel mit eingebauter Videokamera, die in Form und Grösse etwa einer Medikamentenkapsel entspricht. Sie sendet kontinuierlich Bilder an einen Rekorder, die anschliessend mit einer speziellen Software ausgewertet werden. Bisher wurde die Kapsel-Endoskopie überwiegend bei Blutungen unklarer Genese eingesetzt. Kapsel-Endoskopie schliesst die diagnostische Lücke bei Morbus Crohn Studien haben gezeigt, dass auch Patienten mit Verdacht auf Morbus Crohn eindeutig von der Kapsel-Endoskopie profitieren. An chronischen Durchfällen, einem der Leitsymptome dieser chronisch entzündlichen Darmerkrankung, leiden etwa fünf Prozent der Bevölkerung. In etwa einem Drittel der Fälle ist nur der Dünndarm befallen. Hier sind konventionelle Untersuchungsmethoden oft erfolglos, da sie in Bezug auf den Dünndarm eine diagnostische Lücke aufweisen. Die Erstdiagnose des Morbus Crohn erfolgt daher durchschnittlich erst nach zwei bis sechs Jahren Krankheitsdauer, so dass erst sehr spät eine effektive Therapie eingeleitet werden kann. Mithilfe der Kapsel-Endoskopie kann ein Morbus Crohn bei 70 Prozent der Patienten diagnostiziert werden, bei denen der klinische Verdacht besteht und die trotz des Einsatzes von Methoden wie Gastro- und Koloskopie oder Dünndarm-Kontrast-Röntgen unerkannt bleiben. Durch die anschliessende Pharmakotherapie lassen sich so bei über 80 Prozent der Patienten die Symptome bessern (Fireman, Z. et al., Gut 2003, 52(3):390-392).

    Sichere, nicht-invasive Erstdiagnose des Morbus Crohn Auf der DDW in Orlando hatten allein 85 Präsentationen die Kapsel-Endoskopie zum Thema. Darunter fanden sich zahlreiche Studien, die zeigten, dass mit der M2A(R) Kapsel eine effektive und frühzeitige Erstdiagnose des Morbus Crohn möglich ist. So konnte in einer von Buchman, Miller und Wallin, Northwestern University Chicago, präsentierten Untersuchung an 30 Patienten mit bekanntem Morbus Crohn die Kapsel-Endoskopie im Vergleich zur Dünndarm-Kontrast-Röntgen auch Patienten identifizieren, bei denen die röntgenologische Untersuchung negativ war. Die Autoren der Studie betonten die Zeitersparnis und die fehlende Belastung durch Röntgenstrahlen als besondere Vorteile der Videokapsel. Überlegenheit im Vergleich zur serologischen Diagnostik Auch im Vergleich zur Bestimmung spezifisch serologischer Marker des Morbus Crohn liefert die Kapsel-Endoskopie bei mehr Patienten sichere Ergebnisse. Eine entsprechende Studie an 128 Patienten wurde auf der DDW von Simon K. Lo und Mitarbeitern (Cedars-Sinai Medical Center, Los Angeles) vorgestellt. So zeigte beispielsweise die Kapsel-Endoskopie eine diagnostische Ausbeute von 50% bei Patienten mit V.a. Morbus Crohn. Die Crohn-spezifische Serologie war hingegen in nur 19% positiv.

    Kapsel-Endoskopie schon bei Kindern ab neun Jahren Inzwischen hat sich die Kapsel-Endoskopie aufgrund der schmerzlosen Durchführung auch für die Diagnostik bei Kindern bewährt. Ernest G. Seidmann und Mitarbeiter (Universität Montreal, Kanada) untersuchten 30 Kinder mit Verdacht auf Morbus Crohn, Darmpolypen oder gastrointestinalen Blutungen unklarer Ursache mithilfe der Kapsel-Endoskopie. Sie konnten mit dieser nicht-invasiven Methode bei 29 der Patienten eine sichere Diagnose stellen. Ähnlich gute Ergebnisse bei Kindern erzielte eine Arbeitsgruppe um Michael Thomson mit der Kapsel-Endoskopie. Die Untersuchung wurde gut vertragen und von den Autoren als sicher und effektiv bei Kindern über neun Jahren bezeichnet.

    Die auf der DDW in Orlando vorgestellten Daten zeigten die wichtige Rolle der Kapsel-Endoskopie bei Verdacht auf Morbus Crohn. Insbesondere die internationalen, kürzlich publizierten Ergebnisse konnten auf diesem Kongress bestätigt werden.

    Ärzte und Patienten können in Deutschland das wohnortnächste Zentrum für Kapsel-Endoskopie finden unter: www.arztliste.givenimaging.com

ots Originaltext: Given Imaging GmbH
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Dr. Daniel Zeidler
Given Imaging GmbH
Borsteler Chaussee 47
D-22453 Hamburg
Tel.      +49/40/51‘33‘00‘0
Fax        +49/40/46‘06‘96‘11
E-mail: zeidler@givenimaging.com



Weitere Meldungen: Given Imaging GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: