Euromed AG

euro adhoc: Euromed AG
Geschäftsberichte
Scheidender Vorstand Dr. Ole Wiesinger setzt nachhaltige Mietreduktion durch
Vorläufige Zahlen des EUROMED-Konzerns 2003 (IAS) (D)

---------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Fürth/Bay., den 24. März 2004. Der scheidende Alleinvorstand der EUROMED AG, Dr. Ole Wiesinger, hat in langwierigen Verhandlungen mit der Vermieterin, der Mietzessionarin sowie dem Bankenkonsortium, unter Führung der Bayerischen Landesbank, eine richtungsweisende, weil nachhaltige und dauerhafte, Mietreduktion ab dem 01.01.2004 vereinbart. Diese neuerliche Vereinbarung ersetzt ab 01.01.2004 die Nachtragsvereinbarung mit der Vermieterin. Die Einzelheiten der seinerzeitigen Nachtragsvereinbarung wurden in der Ad-hoc-Mitteilung vom 13.08.2003 publiziert. In Abstimmung mit dem finanzierenden Konsortium, unter Führung der Bayerischen Landesbank, und der EMC Grundbesitz GmbH wird rückwirkend ab 01.01.2004 die jährliche Miete von ursprünglich 5,5 Mio. Euro auf 3,0 Mio. Euro für die Restlaufzeit des Mietvertrages von 29 Jahren reduziert. Die Mietnachtragsvereinbarung vom August 2003 hat somit nur Gültigkeit für das abgelaufene Geschäftsjahr 2003. Diese nunmehr getroffene Vereinbarung ist mit einem in den Einzelheiten noch schriftlich zu fixierenden Besserungsschein versehen, wobei die Mietreduzierung dadurch nicht in Frage gestellt wird. Im Zuge der endgültigen Vertragsverhandlungen wurden Besserungsvereinbarungen getroffen, deren vertragliche Ausgestaltung derzeit vorgenommen wird. Diese sind in den Grundzügen so fixiert, dass von einem Jahresüberschuss nach HGB, ggf. bereinigt um Sonderabschreibungen auf den Firmenwert und noch zu definierende Liquiditätsüberschüsse, ein noch festzulegender Prozentsatz an die Vermieterin als erfolgsabhängige Miete abzuführen ist. Es ist berücksichtigt, dass der Besserungsfall nicht dazu führen darf, dass die positive Fortführungsprognose für die EUROMED AG nicht mehr erstellt werden kann oder es bei normalem Geschäftsverlauf zu den Pflichten des §92 AktG kommt. Damit trägt diese Maßnahme langfristig zur Stabilisierung der Kostenstruktur bei und stellt den erfolgreichen Abschluss der kostenseitigen Restrukturierung der EUROMED AG dar.

Nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen ist der konsolidierte Umsatz in 2003 um ca. 12% auf 16.608 T Euro zurückgegangen. Aufgrund der umfangreichen Kostenmaßnahmen und bereits unter Berücksichtigung einer variablen Miete für das Geschäftsjahr 2003 von 387 T Euro, konnte das Vorjahres-EBITDA von 511 T Euro auf 1.745 T Euro im Geschäftsjahr 2003 verbessert werden. Die endgültigen Zahlen zum 31.12.2003 wird die Gesellschaft Mitte April 2004 veröffentlichen.

Ende der Mitteilung                        euro adhoc 24.03.2004
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Harald Niebler Investor Relations EUROMED AG Tel.: +49 (0) 911-9714-604 Fax: +49 (0) 911-9714-607 E-Mail: boerse@euromed.de

Branche: Gesundheitsdienste
ISIN:      DE0005706808
WKN:        570680
Index:    CDAX, General Standard
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Geregelter Markt
              Niedersächsische Börse zu Hannover / Freiverkehr
              Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Euromed AG

Das könnte Sie auch interessieren: