Städteinitiative Sozialpolitik

Einladung Medienkonferenz 25.8.2015, 9.30 Uhr: Kennzahlen Sozialhilfe 2014 in Schweizer Städten

Bern (ots) - Der Kennzahlenbericht fasst die Entwicklungen in der Sozialhilfe im Jahr 2014 in den dreizehn beteiligten Städten zusammen: Basel, Bern, Biel, Lausanne, Luzern, St. Gallen, Schaffhausen, Schlieren, Uster, Wädenswil, Winterthur, Zug und Zürich. Er erscheint zum 16. Mal.

Der Schwerpunkt des aktuellen Berichts liegt beim Langzeitbezug in der Sozialhilfe. Denn die Städteinitiative Sozialpolitik hat in ihren langfristigen Untersuchungen festgestellt, dass die durchschnittliche Dauer des Sozialhilfebezugs laufend steigt. Jetzt wurden Sozialhilfefälle untersucht, die seit mehr als drei Jahren auf Unterstützung angewiesen sind. Analysiert wurden unter anderem die Risikofaktoren, soziodemografischen Profile, integrative Massnahmen und der Gesundheitszustand.

Sie sind herzlich eingeladen zur Medienkonferenz der Städteinitiative
Sozialpolitik: 
Dienstag, 25. August 2015, 9.30 bis 10.30 Uhr 
Berner Fachhochschule, Soziale Arbeit, Hallerstrasse 8, Bern. Raum 
HAL230, 2. OG 

Referentinnen und Referenten

   - Nicolas Galladé, Stadtrat Winterthur, Präsident Städteinitiative
     Sozialpolitik
   - Martin Merki, Stadtrat Luzern, Vorsteher Sozialdirektion
   - Oscar Tosato, Stadtrat Lausanne, Vize-Präsident der 
     Städteinitiative Sozialpolitik
   - Renate Salzgeber, Berner Fachhochschule, Autorin der Studie
   - Beat Schmocker, Bereichsleiter Soziales, Stadt Schaffhausen, 
     Herausgeber 

Weitere Informationen und Anmeldung:

Anmeldung zur Medienkonferenz bitte an: info@staedteinitiative.ch

Der "Kennzahlenvergleich zur Sozialhilfe in Schweizer Städten" ist ab 21. August mit Sperrfrist erhältlich. Vorbestellung bei info@staedteinitiative.ch oder Katharina Rüegg, Geschäftsführerin Städteinitiative Sozialpolitik, Tel. 052 267 59 57

Besten Dank für Ihr Interesse.

Information zur Städteinitiative Sozialpolitik

Die Städteinitiative Sozialpolitik ist eine Sektion des Schweizerischen Städteverbands und vertritt die sozialpolitischen Interessen von rund 60 Schweizer Städten aus allen Regionen. Sie setzt sich für ein kohärentes System der sozialen Sicherung und eine gute Zusammenarbeit von Städten, Bund und Kantonen ein.

Kontakt:

Katharina Rüegg, Geschäftsführerin Städteinitiative Sozialpolitik,
Tel. 052 267 59 57, info@staedteinitiative.ch



Weitere Meldungen: Städteinitiative Sozialpolitik

Das könnte Sie auch interessieren: