VKF / AEAI

Elementarschadenprävention hat Vorrang
Projekt "Gesamtschweizerische Erdbebenversicherung" wird vorerst nicht weiterverfolgt

    Bern (ots) - In der Schweiz soll vorläufig keine flächendeckende obligatorische Erdbebenversicherung eingeführt werden. Zu diesem Schluss kamen Vertreter des Schweizerischen Hauseigentümerverbands (HEV), des Schweizerischen Versicherungsverbands (SVV) und des Schweizerischen Pools für Erdbebendeckung (Pool) in Vertretung der Kantonalen Gebäudeversicherungen an einem Treffen in Bern.

    Vertreter des HEV, SVV und Pools trafen sich am 28. Juni 2010 in Bern. Ebenso anwesend waren Vertreter des UVEK und EFD. Das zentrale Thema war die Entwicklung einer flächendeckenden obligatorischen Erdbebenversicherung in der Schweiz. Die Vor- und Nachteile einer solchen gesamtschweizerischen Erdbebenversicherung wurden ausführlich und kontrovers diskutiert. Ein Konsens zu den Parametern und zur Notwendigkeit konnte jedoch nicht erreicht werden.

ots Originaltext: VKF / AEAI
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Peter W. Schneider, Direktor IRV/VKF/Pool
Tel.:    +41/31/320'22'55
E-Mail: schneider@irv.ch

Rolf Meier, Medienstelle IRV/VKF/Pool
Tel.:    +41/31/320'22'82
E-Mail: meier@vkf.ch



Weitere Meldungen: VKF / AEAI

Das könnte Sie auch interessieren: