Lintec Computer AG

euro adhoc: Lintec Information Technologies AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen
LINTEC: operativ wieder profitabel. Sehr gute Auftragslage; operative Jahresplanung bekräftigt. Nochmals nicht cashwirksame Abschreibungen vorgenommen. (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Im dritten Quartal diesen Jahres hat die LINTEC IT AG im Konzern wieder operativ profitabel gearbeitet. Bei einem planmäßig reduzierten Quartalsumsatz von 38,8 Mio. EUR (Vorquartal: 49,8 Mio. EUR) erwirtschaftete der Konzern ein EBITDA von 0,9 Mio. EUR, ein Indiz für die Wirksamkeit der laufenden Restrukturierungsanstrengungen. Im Vorquartal war das EBITDA ohne Sondereinflüsse noch mit -0,4 Mio. EUR negativ. Im vierten Quartal 2002 wird der LINTEC-Konzern - nach aktuellen Hochrechnungen - diese positive Tendenz noch verstärken und ein voraussichtlich deutlich verbessertes operatives Ergebnis erzielen.

In Summe der ersten drei Quartale 2002 konnte der operative Verlust bei einem Umsatz von 158,3 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum 268,2 Mio. EUR) damit auf -4,9 Mio. EUR (-0,1 Mio. EUR) reduziert werden.

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten gingen mit Stichtag 30.9.2002 gegenüber dem Vorquartal von 58 Mio. EUR auf 53,5 Mio. EUR zurück; zum Jahresabschluss 2001 war LINTEC noch mit 87,8 Mio. EUR kurzfristig verschuldet gewesen. Die kurz- und langfristigen Bankverbindlichkeiten sanken um 1,8 Mio. EUR und damit schneller als die liquiden Mittel, die per Bilanzstichtag um 800 TEUR auf 5,3 Mio. EUR zurück gingen.

Im Berichtszeitraum wurden weitere nicht cashwirksame Abschreibungen vorgenommen. So hat sich der Vorstand entschlossen, aus Gründen kaufmännischer Vorsicht die Geschäfts- und Firmenwerte der Tochtergesellschaften Batavia und rfi vollständig abzuschreiben, obwohl beide Gesellschaften weiterhin operativ tätig sind. Dies verschlechtert, ebenso die Abschreibung von im Jahr 2000 aktivierter Entwicklungsleistungen in Höhe von knapp 1 Mio. EUR, das Betriebsergebnis um 2,6 Mio. EUR. Das führt zu einem Betriebsergebnis (EBIT) nach drei Quartalen in Höhe von -13,9 (-2,7) Mio. EUR.

Aufgrund der vom Vorstand für 2003 erwarteten Änderungen in der Steuergesetzgebung wurden darüber hinaus zum Stichtag vorsorglich aktive latente Steuern in Höhe von 3,0 Mio. EUR aufgelöst. Alle genannten Abschreibungen belasten das Konzernergebnis nach IAS stärker als bislang erwartet. Die aktuelle LINTEC-Planung für das laufende Geschäftsjahr wird daher bei EBIT und IAS-Ergebnis nicht erreicht werden können. Bereinigt um die genannten Effekte bekräftigt der Vorstand allerdings die veröffentlichten Planungen und erwartet für das Geschäftsjahr 2003 wie kommuniziert den Break-Even beim operativen und Konzernergebnis.

Der vollständige Bericht zum Quartal liegt ab dem 25.11.2002 unter http://www.lintec.de zum Download bereit und kann in gedruckter Form beim Unternehmen bestellt werden.

Kontakt: LINTEC Information Technologies AG, Abt. IR / PR. Tel.
+49/034298/71-607, Fax -372. E-Mail: aktie@lintec.de, Web:
www.lintec.de.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung            euro adhoc 21.11.2002
---------------------------------------------------------------------


Rückfragehinweis:
Herr Ralf Naumann

Branche: Informationstechnik
ISIN:      DE0006486004
WKN:        648600
Index:    Nemax All Share
Börsen:  Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr
              Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Niedersächsische Börse zu Hannover / Freiverkehr
              Frankfurter Wertpapierbörse / Neuer Markt



Weitere Meldungen: Lintec Computer AG

Das könnte Sie auch interessieren: