IVU Traffic Technologies AG

euro adhoc: IVU Traffic Technologies AG
Sonstiges
IVU mit neuen Aufträgen in der Golfregion
MICROBUS für Saudi Arabien und Schardscha

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Globalisierung/neue Kunden

04.08.2008

Nach Dubai werden nun auch Saudi Arabien und Schardscha ihre Busverkehre mit MICROBUS planen. Die Verkehrsgesellschaften von Saudi Arabien und Schardscha haben dafür alle wesentlichen Module bei der IVU Traffic Technologies AG bestellt. Damit hat die IVU nun drei wichtige Kunden in der Golfregion.

Ein moderner öffentlicher Nah- und Regionalverkehr mit Bussen wird für die Golfregion immer wichtiger. Denn heute verursachen private Busdienste, Taxen und Privatfahrzeuge vor allem in den Städten zäh fließenden Verkehr und Staus. Dem will nach Dubai nun auch das Emirat Schardscha begegnen. Die Verkehrsgesellschaft von Saudi Arabien will mit MICROBUS ihren Busverkehr effizienter organisieren als bisher.

Aus diesem Grund hat die Verkehrsgesellschaft von Saudi Arabien, SAPTCO (Saudi Arabian Public Transport Company), nun alle wesentlichen Module von MICROBUS bestellt, dem bewährten Planungs- und Dispositionssystem der IVU. Die SAPTCO will damit den Betrieb von 2.250 Bussen mit 580 Fahrten täglich zu landesweit 360 Orten planen, dazu rund 120 Fahrten in die Anrainerstaaten und weitere Länder in der Golfregion sowie rund 1.000 zusätzliche Fahrten nach Mekka und Medina während der alljährlichen Pilgerzeit. Da viele Fahrten über lange Strecken mit mehreren hundert Kilometern gehen, erwartet die SAPTCO, dass die Umläufe und Dienste mit Hilfe von MICROBUS ressourcenschonender gestaltet werden können als bisher. Und damit ihre Mitarbeiter MICROBUS einfach bedienen können, hat die SAPTCO das ganze System auf Arabisch bestellt. Aus diesem Grund werden nun alle Eingabemasken und Befehle übersetzt und umgestellt.

In Schardscha leben über 800.000 Einwohner, von denen viele im unmittelbar angrenzenden Dubai arbeiten. Das hohe Aufkommen von Berufspendlern in den Spitzenzeiten morgens und abends wird zunehmend zum Problem. Deswegen will die Stadtverwaltung von Schardscha ein völlig neues Nahverkehrssystem einführen. Mit der Planung sowie der späteren Durchführung der Verkehre wurde der private Betreiber "Kuwait and Gulf Link Transport (KGL) - Passenger Transport Services (Sharjah Branch)" beauftragt. Rund 200 Busse sollen bald in eng getakteten Linienverkehren fahren. Die Vorbereitungen dafür laufen nun. Die für das neue Verkehrsangebot notwendigen Fahr-, Umlauf- und Dienstpläne werden mit MICROBUS verwaltet und entwickelt - die bewährten Optimierungsalgorithmen sorgen dabei einmal mehr für einen effizienten Einsatz von Fahrzeugen und Personal. Und auch bei der Disposition von Fahrzeugen und Fahrern setzt die KGL von Anfang an auf die bewährte Software der IVU.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: IVU Traffic Technologies AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Renate Bader
Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49(0)30 859 06 800
E-Mail: rba@ivu.de

Branche: Informationstechnik
ISIN:      DE0007448508
WKN:        744850
Index:    CDAX, Prime All Share, Technologie All Share
Börsen:  Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Börse Hannover / Freiverkehr
              Börse München / Freiverkehr