FalconStor Software Inc.

Kommunalverwaltung: Storage-Virtualisierung reduziert Kosten
Stadt Pforzheim stellt Daten mit FalconStor bereit

    Melville, NY / München (ots) - Als erste deutsche Stadt nutzt Pforzheim IPStor von FalconStor für die zentralisierte Verwaltung ihrer Speicher-Ressourcen. Mit der Software zum Aufbau von Speicher-Netzwerk-Infrastrukturen stehen den Pforzheimern schon heute die Vorteile der Speicher-Virtualisierung zur Verfügung. Die Technologie spielt nach Expertensicht bei der Administration  der Speicher-Umgebungen eine zunehmend wichtigere Rolle und trägt massgeblich zur Kostenreduzierung bei Aufbau und Betrieb umfassender IT-Strukturen bei.          Früher war die Speicher-Konzeption der Stadt Pforzheim stark Server-orientiert; die Betreuung entsprechend personalintensiv. Mit Hilfe der Speicher-Virtualisierung durch IPStor lässt sich u.a. die Daten-Übertragung auf neue Geräte beim Auslaufen geleaster Nutzungsverträge nun zentral durchführen. Das gilt auch für Upgrades und andere Systemarbeiten: Die Pforzheimer können vollständige Kopien von Betriebssystemen und Daten anfertigen. Für diese Aufgaben genügen jetzt ein bis zwei Mitarbeiter statt ganzer Server-Teams.          Kommunale Verwaltungen stehen zunehmend unter Druck, stärker auf die Kostenbremse zu treten und gerade im IT-Bereich den Personaleinsatz zu optimieren. Neue Konzepte wie E-Government und die verstärkte Internetnutzung für Geschäftsvorgänge erfordern eine intensive Betreuung. Über die Optimierung der Speicheradministration werden hierfür Personalressourcen freigesetzt.          Pforzheim verwaltet mit IPStor auch zahlreiche Eigensysteme wie die Verbrauchsberechnung der Stadtwerke, das grafische Rauminformationssystem, die Bau- und Betriebshofverwaltung, das Personalwesen sowie die Ausleihvorgänge der Stadtbibliothek. Die Internet/eGovernement-Portale www.pforzheim.de und www.stadt-pforzheim.de sind ebenfalls an IPStor angebunden.          Die Pforzheimer IPStor-Implementierung unterstützt mit 2 Gigabit Fibre Channel-Technologie die Betriebssysteme Solaris und Windows 2000 bzw .NET Server, sowie mit Oracle- und Exchange-Datenbanken die Kern-Applikationen; im nächsten Schritt steht die Anbindung der Novell NetWare Server an.

    Die Konsolidierung der Speicher-Systeme, eine höhere
Datenverfügbarkeit durch bedarfsgerechte Speicherzuteilung sowie hohe
Datensicherheit - diese Zielvorgaben gingen der Investition in eine
Lösung zum Storage Networking voran. Die mehrfach ausgezeichnete
Software IPStor des US-amerikanischen Unternehmens FalconStor wird
seit drei Monaten im städtischen Rechenzentrum eingesetzt.
        
ots Originaltext: FalconStor Software, Inc.
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
P-Age die Presse-Agentur GmbH
Elke Scheffold, Petra Hartmann
Georg-Kalb-Strasse 9
D-82049 München-Pullach
Tel. +49/89/790'860'18
Fax  +49/89/790'860'30
E-Mail: elkes@p-age.de
Internet: www.p-age.de

FalconStor Software, Inc.
Guy Berlo, Sales Director Central Region
Tel. +49/7761/91'37'73
Fax  +49/7761/91'37'74
E-Mail: guy.berlo@falconstor.com
Internet: www.falconstor.com



Das könnte Sie auch interessieren: