Riri

RIRI präsentiert ihre Lokomotive

    St. Moritz (ots) - Die Gruppe Riri, weltweit führendes Unternehmen bei der Produktion von hochwertigen Reissverschlüsssen, präsentiert ihre neue Lokomotive, die das Markenzeichen riri in Graubünden verbreiten wird. In der herrlichen Kulisse, die die Berge und Gletscher rund um den St. Moritzer See bilden, bereitet sich Riri auf eine neue Herausforderung vor.

    Auf den Gleisen rollt deshalb nun die Riri-Lokomotive, auf der der Storm abgebildet ist, der erste Reissverschluss aus der neuen High-Tech Reissverschluss-Serie, der auch extremster Witterung standhält.

    Da im Jahr 2003 im Engadin auch die Ski-Alpin Weltmeisterschaften ausgetragen werden und Storm der Protagonist des Berg- und Extremsports ist, darf dieser dabei natürlich nicht fehlen. Eine besondere Gelegenheit, die dazu beitragen soll, das Markenzeichen riri unter den Sonnen- und Schneebegeisterten zu verbreiten.

    Storm ist der erste, wasserfeste Reissverschluss mit einer wasserundurchlässigen Kette (Krampenkette). Der Name Storm wurde deshalb gewählt, weil dieser Name an extreme Witterungsbedingungen erinnert. Sämtliche Komponenten müssen strengste Tests bestehen, sie sind komplett wasserdicht und beständig in Wasser-, Luft- und Salzumgebung, sowie bei Temperaturen zwischen -30° und +70°. Wer hätte wohl gedacht, dass hinter einem so einfachen Gegenstand wie dem Reissverschluss fortschrittlichste technische Forschung steht? Den Beweis tritt nicht nur der Storm an, sondern auch die anderen Produkte der neuen High-Tech Reissverschluss-Serie, die Riri gerade entwickelt: Decor UV, der Reissverschluss, der gegen die schädlichen UV-Strahlen beständig ist und Extreme, der einzige Reissverschluss der komplett wasserundurchlässig ist,  der Ende dieses Jahres in Produktion geht.

    RIRI: DIE GESCHICHTE        Ruck zuck. So einfach öffnet und schliesst man Taschen, Koffer, Kleider, Zelte, Jeans und... Was alles lässt sich mit einem Reissverschluss blitzschnell teilen, zusammenfügen, öffnen, oder schliessen? Wer hat ihn erfunden? und wann? Der Reissverschluss ist mittlerweile über 100 Jahre alt. Sein Ursprung geht zurück ins Zeitalter der Industrierevolution. Es gibt keinen  Aladin für den Reissverschluss: denn keiner hat ihn erfunden, viele haben zur Idee seiner Entwicklung beigetragen.

    1923 erwirbt ein Schweizer Erfinder und Jurist aus St. Gallen das Patent zur Produktion eines handwerklich hergestellten Reissverschlusses. Sein Name ist Martin Othmar Winterhalter, Gründer der Riri. Er studiert ihn, verbessert die Form der konvexen und konkaven Zähne, der sogenannten Rippen und Rillen, wovon sich der Name Riri ableitet, und perfektioniert gleichzeitig die Maschinen für die Serienproduktion. Aus einem Erfinder wird ein Unternehmer. Er gründet Werke in Deutschland und in Luxemburg. Der Erfolg ist gesichert. Bis das aufkommende Naziregime die Riri und deren Gründer zur Auswanderung in die Schweiz  zwingt.

    1936 entsteht in Mendrisio (Tessin) auf dem heutigen Fabrikareal das neue Werk von Dr. Winterhalter ...

    Und die Geschichte geht weiter. Oder beginnt  sie?

    1937 entsteht in Zürich die erste Verkaufsorganisation. Diese wird allerdings durch den Ausbruch des zweiten Weltkrieges unterbrochen. 1946 gelingt es Riri mit Erfolg, sich der Invasion billiger Reissverschlüsse durch Beibehaltung des Prinzips der hochwertigen Qualität entgegenzusetzen. 1950 beginnt das Zeitalter der Kunststoffspritzguss-Reissverschlüsse (die Zähnchen werden nicht nur einfach auf das Band aufgezogen sondern aufgespritzt, um eine Einheit mit dem Band zu bilden). Während 18 Jahren wird Riri dafür das Patent und Alleinherstellungsrecht innehaben. 1970 wird Riri von der amerikanischen Firma Talon übernommen. Obwohl die Firma 1975 auch den Namen Talon übernimmt, behalten die Reissverschlüsse, welche in den Werken Mendrisio, Tirano und vielen anderen Städten Europas produziert werden, die Bezeichnung riri, ein unabdingbares Markenzeichen, welches seid jeher eine Qualitäts-garantie darstellt. 1979 wird in Mendrisio die hochmoderne, neue Fabrikanlage neben dem ursprünglichen Produktionsgebäude eingeweiht. Auf einer Oberfläche von 12.000 Quadratmetern  werden jährlich 20 Millionen Reissverschlüsse hergestellt. 1981 Riri ist erneut in Schweizerbesitz. Es entsteht die Riri SA Mendrisio/Zürich welcher sich 1988 auch die italienische Riri S.p.A. in Tirano anschliesst. 1994 wird die Riri Holding SA von der englischen Investment Bank Schroeder übernommen. 1998 geht Riri wiederum in private Hände über, welche auch das Top Management bilden.

    RIRI: 632 METER REKORD

    Die 119.007 Kunststoffzähnchen wiegen mehr als 43 kg und bilden somit den längsten Reissverschluss der Welt. 632.45 Meter Reissverschluss umhüllen ein auf dem Meeresgrund liegendes Telefonkabel, natürlich ein Riri Reissverschluss. Aber auch ein Beauty Case ist mit einem Riri Reissverschluss verschliessbar. Das Geheimnis, um erfolgreich den verschiedensten Anforderungen entsprechen zu können, ist die ständige Sortimentserweiterung, wobei die technologische Forschung nach den neusten Methoden sowie die ausgezeichnete Qualität garantiert sind.

    Nur so ist es verständlich, warum eine Lederjacke und ein industrieller Maschinenfilter den selben Reisverschluss "einsetzen" können, nämlich: Riri . Von jeder Reissverschlussart produziert Riri eine Vielzahl an Modellen in unterschiedlichen Farben, Längen, Breiten und Ausführungen. Es gibt über 6.000.000 Kombinationen.

    Die Reissverschlüsse, die von den Werken Mendrisio und Tirano stammen, werden seid je her wegen ihrer technischen Eigenschaften und ihre Funktionalität geschätzt, aber auch wegen ihrem ästhetischen Design und ihrer hochwertigen Fertigstellung. Wenn man von einem Reissverschluss spricht, spricht man von Riri.

    RIRI: DER STIL

    Die Modebranche hat sich als erste vom Reissverschluss erobern lassen: die erste offizielle Lieferung an den pariser Schneider Courrèges ist inzwischen Geschichte. Es folgten Hermès, Valextra, Céline und noch viele andere. Den Anforderungen der jeweiligen Kollektionen und Modeschauen entsprechend bietet Riri nicht nur einen einmaligen Qualitätsstandard, sondern auch Flexibilität, Kreativität sowie die Fähigkeit, sich jede Saison zu erneuern. Auf diesem Wege hat der Reissverschluss in der Textilbranche den Status anderer "edler" Materialien, wie zum Beispiel Edelmetalle, erreicht.

    Heute ist Riri der einzige Hersteller von Spritzgussreissverschlüssen in Zamak, eine hochresistente Zinklegierung, auch in kleinsten Dimensionen, sowie von vergoldeten Reissverschlüssen, hergestellt nach einem speziellen galvanischen Verfahren ohne Einsatz von Nickel oder Farbschadstoffen. Diese werden speziell im hochwertigen Prêt à Porter und  Reisegepäckbereich eingesetzt.

    Auf den pariser Laufstegen, sowie auf den Formel 1 Rennbahnen und auf der Brust der amerikanischen Top Guns hat sich auch der Sport von der Riri-Qualität erobern lassen. Riri, die jeder technologischen Herausforderung gewachsen ist. Belfe, Ellesse, Bogner, Henri-Lloyd, North Sails "tragen" das Markenzeichen Riri, weil Taucher-, Ski- oder Surfanzüge sowie Bekleidung für Hochgebirge und Wüste hoch widerstandsfähige, wasserdichte und sichere Reissverschlüsse erfordern.

    RIRI IN DER WELT

    Die Riri ist eine weltweit organisierte Gruppe mit Filialen und Agenten. Als Expansion des Hauptsitzes von Mendrisio sind die Filialen auf allen strategisch wichtigen Märkten (wie Italien, Frankreich, Deutschland, USA) anwesend. Nicht nur in der westlichen Hemisphäre, sondern auch in Hong Kong koordiniert eine weitere Filiale die Anforderungen der entsprechenden Märkte. Vor kurzem wurde in Shanghai eine Niederlassung eröffnet, um die Präsenz und Ausdehnung der Riri Gruppe auf den internationalen Märkten, insbesondere des sich stark expandierenden chinesischen Marktes noch zu verstärken.

    Die Zielsetzung von Riri ist eine optimale Abdeckung sämtlicher von der Marktglobalisierung diktierten strategischen Knotenpunkten. Durch Filialen und Agenten ist es möglich, den Kunden einen gebietsumfassenden, pünktlichen und leistungsfähigen Dienst anzubieten. Da die Reissverschlüsse von den Werken in Mendrisio und Tirano maximale Qualität bis in die kleinsten Details garantieren, ergibt sich jeden Tag die Möglichkeit, einen neuen Markt zu erschliessen...

    RIRI UND DER AMERICA'S CUP 2003

    Heute begibt sich Riri in ein neues, begeisterndes Abenteuer: den America's Cup 2003. Einmal mehr eine Unternehmerphilosophie, welche sich in der 65-jährigen Geschichte der Riri als siegreich erwiesen hat. Die Erschliessung neuer Märkte und die Entwicklung neuer technisch fortgeschrittener Produkte waren schon immer die Mission von Riri und dies hat zu ihrem Erfolg beigetragen und die Bewältigung der Herausforderungen ermöglicht.

    Seit Jahren ist Riri im Wassersport tätig, allerdings neu ab heute mit einer "hi tech". Produktlinie, die auch extremen klimatischen Witterungsverhältnissen standhält, allen voran "Storm". Was bringt letzten Endes die Leidenschaft des Menschen zum Meer stärker zum Ausdruck als der America's Cup?

ots Originaltext: Riri
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Riri
C. Tagliabue
Tel. +39-02-422'50841
Fax +39-02-422'50861
E-Mail: c.tagliabue@riri.com

Das Fotomaterial bezüglich der Enthüllung der Riri-Lokomotive können
Sie in Kürze auf unserer Web-Site www.riri.com entnehmen.



Das könnte Sie auch interessieren: