Knies Kinderzoo

Knies Kinderzoo: Rätselhafte Vorfälle in der neuen Erdmännchenanlage

Knies Kinderzoo: Rätselhafte Vorfälle in der neuen Erdmännchenanlage. Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "ots/Knies Kinderzoo".

    - Querverweis: Ein Bild ist unter        
        http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100003481
        abrufbar -

    Rapperswil (ots) - Im Sinne einer offenen Kommunikationspolitik orientiert der Knies Kinderzoo, Rapperswil über folgende Vorkommnisse:

    Ausgangslage:

    - seit Donnerstagvormittag, 11. August 2005, sind unsere drei
        Erdmännchen nicht mehr gesichtet worden

    - weder die Fütterung noch die warme Witterung konnten die
        tagaktiven Tiere zum Erscheinen an der Erdoberfläche bewegen

    Mögliche Ursachen:

    - die Tiere sind einem natürlichen Feind zum Opfer gefallen
        (Fuchs, Marder, Greifvogel, Graureiher)

    - die Erdmännchen wurden durch Fremdeinwirkung aus der Anlage
        entfernt

    - Krankheit und Rückzug in die Höhlengänge

    - Vergiftung mit Todesfolge

    - Einsturz eines Teils des unterirdischen Grabenlabyrinths

    - die Tiere fanden einen Weg, das Habitat selbstständig zu
        verlassen

    Vorgehen:

    Aufgrund dieser doch besonderen Umstände, hat sich die Direktion Kinderzoo per Freitag, 12. August 2005 entschieden, folgende Massnahmen einzuleiten:

    - Kanal-TV (sämtliche Höhlengänge wurden durchleuchtet)

    - Einsatz einer Wärmekamera, welche sowohl in der Aussenanlage,
        dem Wintergarten als auch dem Nachtquartier eingesetzt wurde

    - Tägliches Absuchen des ganzen Kinderzooareals

    - Eruieren von möglichen Anzeichen eines Aufenthaltes der Tiere
        ausserhalb ihres angestammten Reviers (Kotspuren, Grablöcher    
        usw.)

    - Nachtwache, Beobachtungsposten

    Sämtliche Anstrengungen/Massnahmen brachten bis heute, Montagnachmittag, 15. August 2005, keine neuen Erkenntnisse.

    Fazit:

    Nach Einschätzung und in enger Zusammenarbeit mit Fachleuten kommen wir zu folgendem Schluss:

    - es kann keine verbindliche These für das Verschwinden der Tiere
        angegeben werden

    - sämtliche erwähnten Ursachen können nach wie vor in Frage kommen

    - sollten wir bis Mitte Woche keine Lebenszeichen der Erdmännchen
        feststellen, müssen wir die gesamte Sandlandschaft von
Spezialisten abtragen lassen

ots Originaltext: Knies Kinderzoo
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Knies Kinderzoo, Rapperswil
Benjamin Sinniger
Direktor
Tel.    +41/55/220'67'62
Mobile +41/79/311'62'18



Weitere Meldungen: Knies Kinderzoo

Das könnte Sie auch interessieren: