Technisches Museum Wien

Massenware Luxusgut: Technik und Design zwischen Biedermeier und Wiener Weltausstellung 1804-1873

    Wien (ots) - Das Technische Museum Wien präsentiert ab 22. April 2004 im Rahmen der Sonderausstellung "Massenware Luxusgut" Exponate aus seiner ältesten und historisch wertvollsten Sammlung - dem so genannten k.k. Nationalfabriksproduktenkabinett. Die auf Initiative von Kaiser Franz I. gegründete Sammlung diente einst als Leistungsschau und Ansporn für das damalige Gewerbe und zeigt nun ein Stück europäischer Produktions- und Konsumgeschichte.

    Die thematische Aufbereitung der Ausstellung basiert auf sechs Begriffspaaren, die geeignet sind, sowohl den technischen Stand dieser Zeit widerzuspiegeln als auch den räumlichen Dimensionen der Monarchie sowie der allgemeinen Geschichte Rechnung zu tragen. Es sind dies: "Natur und Kultur", "Substanz und Oberfläche", "Zentrum und Peripherie", "Tradition und Neuerung", "Bedarf und Luxus" sowie "Original und Serie".

    Die Bandbreite der Objekte reicht von 170-jährigen Teigwaren, luxuriösen Porzellan- und Glaswaren, Manschetten und Krägen aus Papier, Fusswärmer aus Steingut, Modellen von Landmaschinen bis hin zu Schmuck aus Glas und Echthaar - die reiche Produktionstätigkeit Österreichs und seiner Kronländer im 19. Jahrhundert wird hier in einzigartiger Weise dokumentiert.

    Die Ausstellung vermittelt einen Überblick über die materielle Kultur des Habsburgerreiches. Die Erzeugnisse, die dem Kaiser übermittelt wurden, waren skurril bis alltäglich und/oder einfach bis kostbar: Jedes dieser Produkte erzählt seine Geschichte zu den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umbrüchen jener Zeit. Industrialisierung und neue Herstellungsmethoden machten manches Luxusgut zur erschwinglichen Massenware.

    Ausstellungsgestaltung: Dietrich | Untertrifaller (Bregenz/Wien)
                                          mit Dietrich - Lang (Wien)

    Kurator:                         Reinhard Mittersteiner

    Pressegespräch:              20. April 2004, 10.00 Uhr im Technischen
                                          Museum Wien

ots Originaltext: Technisches Museum Wien
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Technisches Museum Wien
Mag. Barbara Hafok
Mariahilfer Strasse 212
A-1140 Wien
Tel.         +43/1/899'98-1200
E-Mail:    barbara.hafok@tmw.at
Internet: www.technischesmuseum.at/presse



Das könnte Sie auch interessieren: