Behindertenwerk St. Jakob

Neuausrichtung des Behindertenwerks St. Jakob in Zürich

    Zürich (ots) - Im Rahmen laufender Bedarfsabklärungen sowie der Arbeitsplatzsicherung hat das Behindertenwerk St. Jakob 2004 eine umfassende Neuausrichtung realisiert. Der bisher vorwiegend technisch ausgerichtete soziale Gewerbebetrieb erwirtschaftet heute bereits über 50 Prozent des Betriebsertrages mit den Bereichen Bäckerei, Konditorei, Confiserie und ThéCafé.

    Anlässlich der Präsentation und Medieninformation am 12. November orientierte der Geschäftsleiter Fredy Schär über die im laufenden Jahr erfolgten Neuerungen. Bereits vor der Ära reduzierter Bundessubventionen und unbeeinflusst von den im Behindertenwesen verbreiteten Ängsten wurden konsequente Schritte unternommen. Das Ziel: Die spezifischen Begabungen behinderter Menschen noch stärker in bedarfsorientierte Angebote für wachstumsorientierte Bereiche umzusetzen.

    Als herausragende Massnahmen zwecks Steigerung von Wertschöpfung und Arbeitsplatzqualität hat St. Jakob einerseits die maschinenintensive Metallbearbeitung an eine Partnerinstitution ausgegliedert. Dafür entstand die erste St. Jakob Confiserie in Zürich mit eigenem, hausgemachtem Tafelschokoladen-Sortiment. Gleichzeitig wurde anstelle des stagnierenden Küchenbaugeschäftes die Bäckerei-Konditorei-Produktion, auch im Hinblick auf die zunehmende Catering-Nachfrage stark erweitert.

    Ebenso konnte die sich erfolgreich entwickelnde Elektronikabteilung vergrössert und in ein Zentrum mit modernsten Arbeitzsplätzen und Anlagen zusammengefasst werden. Hier arbeiten heute 30 Behinderte, doppelt soviel als vor einem Jahr.

    Diese Investitionspolitik in wachstumsorientierte Bereiche ermöglicht es, mit dem gleichen Geld eine wesentlich höhere Wertschöpfung sowie mehr Arbeitsplätze für Behinderte zu schaffen. Das Behindertenwerk St. Jakob bietet 320 Arbeitsplätze für Menschen mit einer Behinderung. Es umfasst elf verschiedene Tätigkeitsbereiche mit einem Betriebsertrag von ca. acht Millionen Franken (ohne Betriebsbeiträge BSV an höhere Betreuungsaufwendungen für Behinderte).

    Elektronik-Elektro, Schreinerei, Möbelrenovation, Stuhlflechten, Ausrüsten, Bäckerei, Konditorei, Confiserie, Catering, ThéCafé, Ladengeschäft mit Holzspielwaren-Accessoires, Weinbau, Garten, Reinigung, Unterhalts- und Lieferdienst

ots Originaltext: Behindertenwerk St. Jakob
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Fredy Schär
Geschäftsleiter
Behindertenwerk St. Jakob
Kanzleistrasse 18, 8026 Zürich
Tel.: +41/(01)/295'93'93
Fax:  +41/(01)/295'93'95



Weitere Meldungen: Behindertenwerk St. Jakob

Das könnte Sie auch interessieren: