Behindertenwerk St. Jakob

Behindertenwerk St. Jakob in Zürich feiert 100 Jahr-Jubiläum

    Zürich (ots) - Das Behindertenwerk St. Jakob begeht dieses Jahr seinen 100. Geburtstag. 1902 wurde durch Marie Bürkli das erste Arbeitsheim für weibliche Blinde in der Stadt gegründet. Daraus hat sich die heutige bekannte Zürcher Institution für Menschen mit einer Behinderung entwickelt. Getragen von der gleichnamigen Stiftung ist in den letzten 15 Jahren ein moderner Gewerbebetrieb entstanden, der über 300 Behinderte und Mitarbeiter beschäftigt und einen eigenen Chor mit Musik- und Gesangsschulung unterhält. Im Jahre 2001 wurde ein Betriebsertrag von 8,995 Mio. Franken erwirtschaftet. Dies bedeutet für die 5-Jahresperiode seit 1997 eine Steigerung um 148 Prozent.

    Im März 2002 erscheint das Jubiläumsbuch „Die Begabten". Über die Chronik hinaus stellt es eine Zürcher Erfolgsgeschichte mit Behinderten dar und äussert sich zur Entwicklung des Behindertenwesens.

    Aus der armengenössigen Blindenwerkstatt anfangs des 20. Jahrhunderts fand die Institution des Behindertenwerks ihren Weg zum Sozialunternehmen und anerkannten Partner der Wirtschaft. Es vergingen viele Jahrzehnte bis der Wandel einsetzte, die Marktbedürfnisse analysiert und entsprechende Gewerbebereiche mit fortschrittlichen Arbeitsplätzen für behinderte Frauen und Männer geschaffen werden konnten. Aus dem noch in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts verbreiteten Korb- und Stuhlflechten entstand so der heutige Betrieb. Er arbeitet mit modernsten Arbeitsmitteln und Maschinen und ist den gleichen Anforderungen des Marktes ausgesetzt wie andere Unternehmen.

    Der Gewerbebetrieb des Behindertenwerks St. Jakob umfasst heute die Bereiche Holzbau, Kücheneinbauten, Mechanik und Montage, Elektronik, Ausrüsterei und Drucksachenversand, die Bäckerei St. Jakob Beck mit zwei Filialen, das Spielsachen- und Accessoires-Detailhandelsgeschäft Ambiente. Dazu gehört das Wohnhaus mit 14 Wohneinheiten. Beschäftigt werden zu fünfzig Prozent Psychischkranke, dazu Körper-und Geistigbehinderte, Sinngeschädigte und Blinde.

    Einen wichtigen Bestandteil bildet das Kulturangebot mit dem 1992 gegründeten Chor, dem eine eigene Musik- und Gesangsgruppe angegliedert ist. In dieser können Behinderte als bezahlte Arbeit ihre Stimme fördern lassen. Im Mai findet die Jubiläumsfeier mit Präsentation des Jubiläums-Buches „Die Begabten" statt. Das Patronat des Buches hat Alt-Stadträtin Emilie Lieberherr übernommen. Am 13. Oktober 2002 ist die Zürcher Tonhalle Schauplatz des Jubiläums-Chorkonzertes.

    Das Unternehmen wird seit 1990 von Geschäftsleiter Fredy Schär sowie den Bereichsverantwortlichen, alles ausgebildete, erfahrene Berufsfachleute ihres Faches, geführt. Präsident des Stiftungsrates, dem sieben Mitglieder angehören, ist Dr. Christoph M. Pestalozzi.

ots Originaltext: Behindertenwerk St. Jakob
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Fredy Schär
Behindertenwerk St. Jakob
Kanzleistrasse 18
8026 Zürich
Tel. +41 1 295 93 93
[ 007 ]



Das könnte Sie auch interessieren: