Balli Group PLC

Falsche Berichterstattung über Transfer von 100 Millionen Euro von Klöckner an die britische Balli Group

London / Essen (ots) - Der Spiegel hat in seiner Ausgabe vom 25 Februar 2002 unter der Überschrift "Wird Klöckner & Co ausgenommen?" über einen angeblich unzulässigen Transfer von 100 Millionen Euro von der Klöckner & Co AG an deren "neue Eigentümer" die Londoner Balli Group und eine daraus resultierende "angespannte Finanzlage" bei der Klöckner & Co AG berichtet. Tatsache ist, dass die Londoner Balli Group PLC überhaupt keine Anteile an der Klöckner & Co AG, Duisburg, hält, und von dieser auch keine derartigen Zahlungen erhalten hat. Beide Firmen sind Schwesterunternehmen und werden von unabhängigen Vorständen geführt. Die Balli Group PLC hat rechtliche Schritte wegen der unzutreffenden Berichterstattung gegen den Spiegel und andere Medien eingeleitet. ots Originaltext: Balli Group PLC Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Balli Group PLC Vivienne Barton Tel. +44/207-306 2154 E-Mail: vivienneb@balli.co.uk [ 001 ]

Das könnte Sie auch interessieren: