freenet.de AG

euro adhoc: freenet.de AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen / freenet.de mit hervorragendem Ergebnis fürs 1. Quartal 2005

---------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

09.05.2005

freenet.de mit hervorragendem Ergebnis fürs 1. Quartal 2005 • Neuer Rekordumsatz von 146,3 Mio. Euro (+ 22 Prozent gegenüber Q1/04) • Gewinn vor Steuern steigt auf 28,1 Mio. Euro (+ 15 Prozent gegenüber Q1/04) • Starkes Kundenwachstum im DSL-Bereich (+ 115.000 Kunden) • Umsatz- und Gewinnprognose für 2005 bekräftigt freenet.de AG / Hamburg - Die freenet.de AG steigert Wachstum und Profitabilität auch im laufenden Jahr. Die Umsätze stiegen im 1. Quartal 2005 auf ein neues Rekordniveau von 146,26 Millionen Euro - ein Plus von 22 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2004 und von 16 Prozent zum bisher umsatzstärksten Quartal Q4/2004. Dabei konnten alle vier Geschäftsfelder sowohl gegenüber dem Vergleichsquartal als auch dem 4. Quartal des Vorjahres zulegen. Nochmals deutlich verbessert haben sich auch die Ergebnisse: Der Rohertrag steigt gegenüber dem Vorquartal um 22 Prozent auf 73,84 Millionen Euro. Nach Abzug von Personalaufwand und Übrigen Kosten ergibt sich ein EBITDA von 36,59 Millionen Euro - ein Plus von 8 Prozent gegenüber Q1/2004 und von 41 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Bei dem Vergleich der Quartalsergebnisse sind die neuen IFRS-2-Regularien zu berücksichtigen; sie legen für freenet verpflichtend die Bilanzierung des Aktienoptionsprogramms fest: Danach sind die Kosten der mit Auflage des Programms erworbenen Arbeitsleistungen der Begünstigten dann zu erfassen, wenn die Arbeitsleistungen tatsächlich erbracht werden. Für Q1/2005 sind so zusätzliche 2,25 Millionen Euro im Personalaufwand bilanziert und für das Vorjahresvergleichsquartal 7,36 Millionen Euro an höherem Personalaufwand addiert. Entsprechend wurden die jeweiligen Quartalsergebnisse in 2004 im Nachhinein angepasst. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) steigt gegenüber Q1/2004 um 15 Prozent und gegenüber Q4/2004 um 60 Prozent auf 28,06 Millionen Euro. Nach Abzug von Steuern bleibt ein Konzernergebnis von 17,43 Millionen Euro, ein Plus von 19 Prozent im Vergleich zu Q1/2004 und von 53 Prozent zu Q4/2004. Die liquiden Mittel haben sich im 1. Quartal 2005 um 54,42 Millionen Euro auf 90,93 Millionen Euro reduziert. Hintergrund sind Zahlungen von 10 Millionen Euro an mobilcom als letzte Rate der Festnetzübernahme aus 2003 und von weiteren 80 Millionen Euro im Rahmen der Akquisition der STRATO-Gruppe Ende Januar 2005. Stärkster Geschäftsbereich bleibt der Internetzugang mit einem Umsatzanteil von 84,19 Millionen Euro. Besonders erfreulich ist dabei das starke Kundenwachstum im DSL-Segment - inklusive der 20.000 von Strato übernommenen Kunden mit einem Anstieg von 115.000 Kunden auf 465.000 Kunden per Ende März 2005. Gleichzeitig nahm die Gesamtzahl der aktiven Internetzugangs-Kunden auf einen neuen Höchststand von 3,87 Millionen zu. Auch die Online-Minuten der freenet-Nutzer steigen leicht auf 5,10 Milliarden. Mit einem Umsatz von 39,91 Millionen Euro (+ 15 Prozent gegenüber Q1/2004) bleibt die Sprachtelefonie zweitgrößtes Segment, obwohl freenet sich in den vergangenen Monaten bewusst für eine Strategie kontinuierlich günstiger Tarife entschieden hatte, ohne im extrem volatilen und preissensitiven Call-by-call-Geschäft jeden Niedrigtarif noch zu unterbieten. Das Volumen der Gesprächsminuten stieg gegenüber dem Vergleichsquartal auf 1,35 Milliarden per Ende März 2005. Die stärkste Wachstumsdynamik weisen das Portalgeschäft inklusive digitaler Dienste und das ergänzende Geschäftssegment der B2B-Services auf: Im Portalgeschäft verdreifachten sich die Erlöse nahezu gegenüber dem 1. Quartal 2004 auf 20,04 Millionen Euro. Erfolgsfaktoren sind unter anderem der konsequente Ausbau attraktiver Bezahldienste im freenet Online-Dienst mit jetzt zirka 240.000 Vertragskunden und die Integration der zum Ende Januar 2005 akquirierten STRATO-Gruppe, die rund 1 Million Kundenverträge in den Geschäftsbereich Domain-Hosting einbrachte. Der gegenüber dem Vorjahresvergleichsquartal um 63 Prozent auf 2,11 Millionen gestiegene Umsatz im B2B-Segment spiegelt eine steigende Fokussierung des Managements auch auf diese Umsatzsäule wider. Darin sind noch keine Umsätze der erst im April 2005 vollzogenen Übernahme der Talkline ID enthalten. Vor dem Hintergrund des sehr guten Quartalsergebnisses bekräftigt der Vorstand die Umsatzprognose von 650 Millionen Euro für 2005 und ein erwartetes EBITDA zwischen 125 und 140 Millionen Euro. Gleichzeitig wird er der Hauptversammlung eine Dividendenzahlung von 0,35 Euro für das Geschäftsjahr 2004 vorschlagen.

~
Finanzdaten*                        Q1/2005 Q4/2004 Q1/2004
                                                        angepasst angepasst
Umsatz                                 146.256 126.466 119.476
Segment: Internetzugang      84.187  73.049  76.760
Segment: Portal                  20.041  12.463  6.790
Segment: Telefonie              39.914  39.558  34.630
Segment: B2B-Services         2.114    1.396    1.296
Rohertrag                            73.842  60.327  67.093
EBITDA                                 36.588  25.969  33.969
Ergebnis vor Steuern (EBT) 28.056  17.482  24.401
Konzernergebnis                  17.429  11.409  14.669
Eigenkapital                        268.814 185.054 149.116
Bilanzsumme                         463.664 315.300 320.129
Liquide Mittel                    90.925  145.348 144.418
~
*nach IFRS; in TEUR / Quelle: freenet.de AG

Ende der Mitteilung                                euro adhoc 09.05.2005 06:30:00
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Andreas Neumann Investor Relations Tel.: +49 (0)40 51306 778 E-Mail: IR@freenet-ag.de

Branche: Internet
ISIN:      DE0005792006
WKN:        579200
Index:    TecDAX, Prime Standard, CDAX, Prime All Share, HDAX, Technologie All Share, Midcap Market Index
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Geregelter Markt
              Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Niedersächsische Börse zu Hannover / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr
              Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr



Weitere Meldungen: freenet.de AG

Das könnte Sie auch interessieren: