P&I Personal & Informatik AG

EANS-News: P&I Personal & Informatik AG
Organisches Umsatzwachstum bei hoher Profitabilität

• Umsatzwachstum von 9,2 Prozent • EBIT-Marge bei 22,3 Prozent

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Jahresergebnis

Utl.: • Umsatzwachstum von 9,2 Prozent • EBIT-Marge bei 22,3 Prozent

Wiesbaden (euro adhoc) - Der Aufsichtsrat der P&I Personal & Informatik AG hat in seiner heutigen Sitzung den Jahresabschluss der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2010/2011 festgestellt.

Der P&I Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2010/2011 (1. April 2010 bis 31. März 2011) mit einem Umsatz von 69,1 Millionen Euro (Vorjahr: 63,3 Millionen Euro) ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 15,4 Millionen Euro (Vorjahr: 15,3 Millionen Euro). Das entspricht einer EBIT-Marge von 22,3 Prozent (Vorjahr: 24,2 Prozent). Für das DVFA/SG-Ergebnis nach Steuern (EAT) vermeldet der P&I Konzern ein Ergebnis von 10,9 Millionen Euro (Vorjahr: 10,9 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie liegt nach 1,45 Euro im Vorjahr im Berichtsjahr 2010/2011 bei 1,44 Euro. Der P&I Konzern beschäftigte durchschnittlich 333 Mitarbeiter (FTE, Vorjahr: 334).

Vorstand und Aufsichtsrat der P&I Personal & Informatik AG beabsichtigen, der nächsten Hauptversammlung vorzuschlagen, eine Dividende in Höhe von 4 Cent (Vorjahr: 1,10 Euro) an die Aktionäre auszuschütten.

Der P&I Konzern erhöhte den Gesamtumsatz um 9,2 Prozent von 63,3 Millionen Euro auf 69,1 Millionen Euro. Wesentlich ist, dass die Umsatzsteigerung ausschließlich durch organisches Wachstum erzielt wurde und sich auf alle Umsatzbereiche von Lizenz über das Servicegeschäft bis hin zum margenträchtigen Wartungsgeschäft verteilt.

"Das Umsatzplus von 9,2 Prozent im Lizenzgeschäft auf 16,9 Millionen Euro (Vorjahr: 15,5 Millionen Euro) ist für die P&I sehr wichtig," erklärt Vasilios Triadis, Vorstandsvorsitzender der P&I. "Denn den laufenden Lizenzumsätzen folgen zeitversetzt die regelmäßigen wiederkehrenden Wartungsleistungen. Der P&I Konzern hat insbesondere im internationalen Geschäftsbereich das Neugeschäft ausbauen können."

Im Wartungsgeschäft wurde ein Umsatz von 26,5 Millionen Euro erzielt. Das ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 2,2 Millionen Euro oder 9 Prozent und entspricht einem Anteil am Gesamtumsatz von 38 Prozent.

Um 9 Prozent oder 1,8 Millionen Euro steigerte die P&I das Vorjahresergebnis im Geschäftsfeld Consulting/Systemintegration auf 23,2 Millionen Euro. Das entspricht 34 Prozent der Gesamtumsätze im P&I Konzern. Hier werden neben den Umsätzen aus Einführungsprojekten sowie der laufenden Betreuung unserer Bestandskunden auch die Seminar- und Schulungsumsätze ausgewiesen.

54,6 Millionen Euro (Vorjahr: 49,4 Millionen Euro) oder 79 Prozent seiner Umsätze realisierte P&I im Inland und 14,5 Millionen Euro (Vorjahr: 13,9 Millionen Euro) im internationalen Geschäftsumfeld.

Das operative Ergebnis beträgt 15,4 Millionen Euro und liegt auf Vorjahresniveau. Die Ertragslage im Geschäftsjahr 2010/2011 ist durch zwei Faktoren geprägt: Umsatzsteigerungen im operativen Geschäft stehen Einmalkosten in Höhe von ca. 3,4 Millionen Euro (insbesondere für Rechtsberatung) gegenüber, die einerseits ihren Ursprung in den Auseinandersetzungen zwischen Aktionärsgruppen haben und zum anderen durch Kosten im Kontext der Änderung der Aktionärsstruktur bedingt sind. Als Einmaleffekte mindern diese Kosten das EBIT-Wachstum der Gesellschaft.

Für das kommende Geschäftsjahr geht der Vorstand in seinen Planungen insgesamt von einem leichten Umsatzwachstum gegenüber dem zurückliegenden Berichtsjahr aus. Im Bereich des Consulting-Geschäftes ist ein Jahresumsatz auf Vorjahresniveau geplant. Dank der stabilen Kundenbasis erwirtschaftet der P&I Konzern mehr als 38 Prozent des Umsatzes durch wiederkehrende Wartungsleistungen. Ein organisches Wachstumspotential von ca. 6 Prozent ist in die Planungen eingeflossen. Auch im kommenden Jahr sind Investitionen in die Zukunft des Unternehmens vorgesehen. Die technologische Weiterentwicklung der Software, die Produktion neuer Softwaremodule On-Demand, die Stärkung der Organisation, die Kompetenzsicherung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Ausbau von Serviceangeboten an unsere Kunden sind wesentlicher Bestandteil der Planung.

Mittelfristig geht die Gesellschaft von einem organischen Umsatzziel von 75 Millionen Euro aus, welches bis 2014 erreicht werden soll, wobei die EBIT-Marge in Richtung 25 Prozent wachsen kann.

"Wir arbeiten leidenschaftlich mit dem Ziel vor Augen, unseren Kunden intelligente Lösungen aufzuzeigen, die nachhaltig zukunftsfähig sind," resümiert Vasilios Triadis, Vorstandsvorsitzender der P&I. "Wir denken nicht nur an morgen, sondern einen Schritt weiter."

Im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 16. Juni 2011 werden die Ergebnisse detailliert vorgestellt. Zeitgleich wird der Geschäftsbericht auf der Homepage der Gesellschaft veröffentlicht.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 
Unternehmen: P&I Personal & Informatik AG
          Kreuzberger Ring 56
          D-65205 Wiesbaden
Telefon:     +49(0)611 7147 267
FAX:         +49(0)611 7147 367
Email:    aktie@pi-ag.com
WWW:      www.pi-ag.com
Branche:     Software
ISIN:        DE0006913403
Indizes:     CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen:      Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt, Freiverkehr: Berlin,
          Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf
Sprache:  Deutsch 

Kontakt:

Andreas Granderath
+49 (0)611 7147-267
agranderath@pi-ag.com

Branche: Software
ISIN: DE0006913403
WKN: 691340
Index: CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Berlin / Freiverkehr
Hamburg / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr


Das könnte Sie auch interessieren: