NAU René Knöpfel

Erneut expo-Skandal: Bund und expo: Klage wegen grober Missachtung von Urheberrechten?

    Wabern (ots) - Das an der expo.02 vom Bund in Murten präsentierte Projekt "Die Werft" ist Gegenstand einer Auseinandersetzung zwischen dem Autor des Konzeptes und den expo-Verantwortlichen.

    Bund und expo verweigern dem Projektverfasser die Anerkennung und Abgeltung seiner Rechte.

    Obschon die zuständigen Stellen seit 1999 Kenntnis von den Ansprüchen des Autors hatten, schlossen sie im März 2001 einen Vergleich mit dem ursprünglich beauftragten, aber mit der Realisierung überforderten Generalunternehmer. In diesen Vergleich wurde die Abgeltung sämtlicher Urheberrechtsansprüche ausdrücklich eingeschlossen.

    Pikantes Detail: Sowohl der Generalunternehmer als auch die Verantwortlichen von Bund und expo wussten, dass sie sich mit diesem Vergleich über die Rechte des Autors hinwegsetzten. Laut Autor gehe man bei den Behörden offenbar davon aus, dass eine Klage langwierig und aufwändig sei, und es erst nach Abschluss der expo zu einer Verhandlung kommen dürfte.

    Expo und Bund erwähnen in ihren Publikationen zum Projekt "Die Werft" den Autor nicht, haben ihm aber in einem letzten Vergleichsversuch eine Entschädigung angeboten. Eine Entschädigung, die der Autor als ungenügend ablehnt, weil sie rein finanzieller Natur ist und ihm die Autornennung weiterhin verweigert wird.

    Die Details zum neuen expo-Skanadal unter www.nau.ch/werft.htm

ots Originaltext: NAU René Knöpfel
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
René Knöpfel
Tel. +41/31/964'24'14
E-Mail: knoepfel@nau.ch



Das könnte Sie auch interessieren: