Hirsch Servo AG

EANS-Adhoc: HIRSCH Servo AG: Ergebnis des Geschäftsjahres 2010/11


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
28.10.2011

- Gesamtumsatz auf 92,6 Millionen Euro gesteigert
- EBIT mit 2,2 Millionen Euro ins Positive gedreht
- Cash Flow stieg auf 4,9 Millionen Euro
- Erhöhung der Eigenkapitalquote auf 15,2 %, vorerst keine Eigenkapitalstärkung
unter der Berücksichtigung strategischer Synergien
- Management geht für 2011/12 von anhaltendem positiven Trend aus, jedoch keine
Ergebnisprognose aufgrund instabilem Marktumfeld


Im Geschäftsjahr 2010/11 der HIRSCH Servo Gruppe war das wirtschaftliche  Umfeld
generell positiver anzusehen, jedoch  waren  die  Auswirkungen  der  Finanzkrise
noch zu spüren. Im Berichtsjahr konnte der Gesamtumsatz um rund
8 % auf 92,6 Mio EUR gesteigert werden (VJ:  85,9  Mio  EUR).  Das 
Betriebsergebnis
(EBIT) verbesserte sich um 7,6 Mio EUR auf 2,2 Mio EUR (VJ:  -5,4  Mio  EUR) 
und  das
Ergebnis vor Steuern (EGT) auf -0,5 Mio EUR (VJ: -7,7 Mio EUR).

Im Geschäftsfeld EPS-Verarbeitung mit den beiden Bereichen EPS-Verpackungen  und
EPS-Dämmstoffe wurde ein Umsatz von 76,0 Mio EUR und damit um rund 4,9 Mio EUR 
mehr
realisiert als im Vorjahr (VJ: 71,1 Mio EUR),  wobei  der  Verpackungsbereich 
mit
36,2 Mio EUR eine Steigerung von rund 11 % gegenüber dem Vorjahresumsatz von 
32,5
Mio EUR erwirtschaften konnte. Die Umsatzsteigerung  ist  zum  einen  auf 
erhöhte
Verkaufspreise in Folge gestiegener  Rohstoffpreise  im  Vergleich  zum  Vorjahr
zurückzuführen, zum anderen konnten  insbesondere  im  Bereich  EPS-Verpackungen
Mengensteigerungen erzielt werden. Dadurch bestätigt  sich,  dass  wir  aufgrund
unserer  Innovationsfähigkeit  und  Kundenorientierung  sowie  aufgrund  unseres
strategischen  Produktionsnetzwerkes  in  der  Lage  waren,  an   der   leichten
Nachfragesteigerung  im  Laufe  des  Geschäftsjahres   zu   partizipieren.   Der
Dämmstoffbereich verzeichnete  mit  39,8  Mio  EUR  einen  leichten 
Umsatzanstieg
gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres
(VJ: 38,6 Mio EUR).

Das Betriebsergebnis (EBIT) im Geschäftsfeld EPS-Verarbeitung beträgt 3,8 Mio 
EUR

(VJ: 1,5 Mio EUR). Im Verpackungsbereich konnte das EBIT von 1,0 Mio EUR im 
Vorjahr
auf 2,6  Mio  EUR  gesteigert  werden.  Die  Erhöhung  resultiert  einerseits 
aus
Mengensteigerungen, andererseits aus  niedrigeren  Konzernumlagen  in  Höhe  von
rund 0,8 Mio EUR gegenüber dem Vorjahr. Die erhöhten  Rohstoffpreise  konnten 
zum
Großteil an die Kunden weitergegeben werden. Im Dämmstoffbereich wurde ein  EBIT
von 1,2 Mio EUR gegenüber 0,5 Mio EUR im vergangenen  Geschäftsjahr 
erwirtschaftet.
Diese Steigerung ist vor allem auf die niedrigeren Konzernumlagen  in  Höhe  von
ebenfalls rund 0,8 Mio EUR gegenüber dem Vorjahr zurückzuführen.

Der Umsatz im Geschäftsfeld Technologie konnte im Berichtsjahr um rund
14 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 16,6 Mio EUR
(VJ:  14,6 Mio  EUR)   gesteigert   werden.   Die   deutliche   Verbesserung  
des
Geschäftsverlaufes ist auf eine höhere Kapazitätsauslastung bei  unseren  Kunden
aus der Verpackungs- und vor allem aus der Baubranche durch neue Produkte  sowie

der  Erschließung  neuer  Märkte  und  einer   damit   verbundenen   verstärkten
Investitionstätigkeit zurückzuführen. Die getätigten Innenumsätze  betrugen  0,9
Mio EUR und liegen somit um rund 21 % unter dem Wert des Vorjahres  (VJ:  1,1 
Mio
EUR). Das EBIT verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr von -3,4 Mio EUR auf -0,9 
Mio
EUR. Neben der Umsatzerhöhung ist  die  Ergebnisverbesserung  auch  auf 
geringere
Abwertung von Vorräten zurückzuführen.

Das Geschäftsfeld Logistik mit den beiden  Gesellschaften  GGB  -  Global  Green

Built GmbH und Global Green Pallets GmbH wurde per 30.  6.  2010  wirtschaftlich
stillgelegt und in die beiden Geschäftsfelder Technologie  und  EPS-Verarbeitung
integriert, weshalb nur mehr geringe Umsatzerlöse realisiert wurden
(VJ: 0,2 Mio EUR). Die Entwicklungsergebnisse aus diesem Geschäftsfeld werden 
von
der  HIRSCH  Maschinenbau  GmbH  (Geschäftsfeld  Technologie)  und  der   HIRSCH
Porozell  GmbH  (Geschäftsfeld  EPS-Verarbeitung)  weiter  vermarktet.   Dadurch
konnten Kosteneinsparungen erzielt und das negative Betriebsergebnis (EBIT)  des
abgelaufenen Geschäftsjahres auf -0,4 Mio EUR (VJ: -3,5 Mio EUR) reduziert
werden.

Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich auf -2,6 Mio EUR (VJ: -6,2 Mio  EUR) 
und
das Ergebnis pro Aktie auf -5,19 EUR (VJ: -12,49 EUR).

Der Cash Flow aus Betriebstätigkeit stieg auf 4,9 Mio EUR (VJ: 3,4 Mio EUR).

Das Eigenkapital beträgt zum 30. 6. 2011 13,9  Mio  EUR  (VJ:  4,8  Mio  EUR), 
dies
bedeutet eine Verbesserung der Eigenkapitalquote auf 15,2 %  (VJ:  5,6  %).  Die
Erhöhung des Eigenkapitals und der Eigenkapitalquote ist  auf  die  Neubewertung
der Grundstücke und Gebäude im Anlagevermögen zurückzuführen.

Im   Anschluss   an   die   vom   Aufsichtsrat   erfolgte   Genehmigung,    eine
kapitalstärkende Maßnahme einzuleiten, wurde  im  Berichtsjahr  ein  M&A-Prozess

gestartet.    Dieser    Prozess    ist     vorläufig     abgeschlossen,     eine
Eigenkapitalstärkung unter  der  Berücksichtigung  strategischer  Synergien  ist
vorerst unterblieben.



Zum Stichtag 30. 6. 2011 beschäftigte die HIRSCH Servo Gruppe  591  Mitarbeiter.
Der Jahresdurchschnitt sank auf 607 Personen (VJ: 623 Personen). Der Abbau  fand

aufgrund   der   Restrukturierungsmaßnahmen   überwiegend    im    Geschäftsfeld
Technologie statt.

Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 1,6  Mio  EUR  (VJ:  1,9 Mio  EUR) 
investiert,

wobei der Großteil mit  1,4  Mio  EUR  (VJ:  1,7  Mio  EUR)  im  Geschäftsfeld 
EPS-
Verarbeitung aufgewendet wurde. Schwerpunkt bildete das neue Verpackungswerk  in
Rumänien. Das Geschäftsfeld Technologie investierte 0,2 Mio EUR (VJ: 0,0  Mio 
EUR).
Mit dem primären  Ziel  der  Sicherung  der  Liquidität  ist  für  das  laufende
Wirtschaftsjahr weiterhin eine restriktive Investitionstätigkeit geplant.

Der  Vorstand  wird  der  16.  ordentlichen  Hauptversammlung  vorschlagen,  zur
Sicherung der Kapitalkraft auch für das Geschäftsjahr  2010/11  keine  Dividende
auszuschütten.

Geschäftsjahr 2010/11:


|                         |Geschäftsjah|Geschäftsja|Veränderun|
|                         |r           |hr         |g         |
|                         |2010/2011   |2009/2010  |in %      |
|                         |in TEUR     |in TEUR    |          |
|Umsatz                   |92.645      |85.902     |8         |
|EPS-Verarbeitung         |76.003      |71.075     |7         |
|Technologie              |16.640      |14.629     |14        |
|Logistik                 |1           |198        |-100      |
|Sonstige Bereiche        |0           |0          |-         |
|Ergebnis vor Steuern     |-470        |-7.741     |-         |
|EBITDA                   |8.152       |1.152      |613       |
|EBIT                     |2.241       |-5.436     |-         |
|EPS-Verarbeitung         |3.762       |1.498      |151       |
|Technologie              |-902        |-3.389     |-         |
|Logistik                 |-432        |-3.496     |-         |
|Sonstige Bereiche        |-186        |-49        |-         |
|Ergebnis nach Steuern    |-2.591      |-6.231     |-         |
|Ergebnis pro Aktie (in   |-5,19       |-12,49     |-         |
|EUR)                     |            |           |          |
|Investitionen            |1.642       |1.860      |-12       |
|Cash Flow aus            |4.919       |3.441      |43        |
|Betriebstätigkeit        |            |           |          |
|Eigenkapital             |13.916      |4.789      |191       |
|Eigenkapitalquote in %   |15,2        |5,6        |-         |
|Nettoverschuldung        |56.189      |56.498     |-1        |
|Bilanzsumme              |91.448      |85.666     |7         |
|Durchschnittskurs (in    |26,40       |39,27      |-33       |
|EUR)                     |            |           |          |
|KGV zum 30.6.            |-           |-          |-         |
|Dividendenrendite in %   |0,0         |0,0        |-         |
|zum 30.6.                |            |           |          |
|Mitarbeiter              |607         |623        |-3        |
|(Jahresdurchschnitt)     |            |           |          |


Ausblick

Wie  bereits  ad  hoc  kommuniziert,  konnte  am  30.  September  2011  mit  den
finanzierenden   Bankinstituten   eine   Einigung   über    ein    langfristiges
Tilgungskonzept erzielt und somit eine solide Basis für die  Zukunft  geschaffen
werden.

Für  das  Geschäftsjahr  2011/12  geht  man  aufgrund  der   Finalisierung   der

Restrukturierungsmaßnahmen  von  einem  anhaltenden  positiven  Trend  aus.  Aus
heutiger Sicht ist es jedoch sehr schwierig,  die  zukünftigen  wirtschaftlichen
Rahmenbedingungen und somit das Marktumfeld  richtig  einzuschätzen.  Von  einer
Ergebnisprognose für das Wirtschaftsjahr 2011/12 wird daher abgesehen.

Nähere Details zum Ausblick sind im Geschäftsbericht 2010/11 auf den  Seiten  34
und 35 verfügbar und können auch als  Download  im  Internet  unter  www.hirsch-
gruppe.com abgerufen werden.

Hinweisbekanntmachung Geschäfts- und Jahresfinanzbericht:
Der  Bericht  für  das  Geschäftsjahr  2010/11  für  die  Periode  1.7.2010  bis
30.6.2011 steht unter www.hirsch-gruppe.com als Download zur Verfügung und  kann
bei der HIRSCH  Servo  AG,  9555  Glanegg  Nr.  58  und  bei  der  Bank  Austria
Creditanstalt AG, Vordere Zollamtstrasse 13, 1030 Wien, angefordert werden.  Der
Jahresfinanzbericht 2010/11 für die Periode 1.7.2010 bis 30.6.2011  steht  unter
www.hirsch-gruppe.com als Download zur Verfügung.

Der nächste Finanztermin ist der 29. November  2011  mit  der  16.  ordentlichen
Hauptversammlung und dem Bericht zum 1. Quartal 2011/12.

*Die HIRSCH Servo  Gruppe  ist  der  EPS-Spezialist  an  der  Wiener  Börse  mit
Produktionsstandorten  in  Österreich,  Ungarn,  Polen,  Slowakei,  Italien  und

Rumänien. EPS-Produkte (EPS steht für expandierbares Polystyrol und  ist  besser
bekannt    unter    dem     Markennamen     Porozell®)     unterstützen     u.a.
Energieeinsparungsmaßnahmen und ermöglichen nachhaltiges  und  ökologiegerechtes
Wachstum.  Die  vielfältigen   Anwendungsgebiete   reichen   von   Verpackungen,
Technischen     Formteilen,     Gebäudeisolierungen,      Systemplatten      für
Fußbodenheizungen und  Systembausteinen  bis  hin  zu  Thermozell®  Leichtbeton-
Produkten und Transportpaletten.



Rückfragehinweis:
Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:
Head of Corporate Communications: Michaela Promberger, Tel: 04277/2211-312,
Fax-
DW: -170, E-Mail: michaela.promberger@hirsch-gruppe.com
Corporate Communications Manager: Frau MMag. Marlene Wieland,  Tel: 
04277/2211-
126, Fax-DW: -170, E-Mail: marlene.wieland@hirsch-gruppe.com
Homepage: www.hirsch-gruppe.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    HIRSCH Servo AG
             Glanegg 58
             A-9555 Glanegg
Telefon:     +43(0)4277 2211 312
FAX:         +43(0)4277 2211 370
Email:    investor@hirsch-gruppe.com
WWW:      www.hirsch-gruppe.com
Branche:     Verarbeitende Industrie
ISIN:        AT0000849757
Indizes:     WBI, Standard Market Continuous
Börsen:      Freiverkehr: Berlin, Stuttgart, Geregelter Freiverkehr: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Weitere Meldungen: Hirsch Servo AG

Das könnte Sie auch interessieren: