Hirsch Servo AG

EANS-Adhoc: HIRSCH Servo AG: Erstes Halbjahr 2010/11

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

25.02.2011

- Verbesserung bei Umsatz, EBIT und EGT - EPS-Verarbeitung weiterhin auf Wachstumskurs - Umsatzsteigerung auch im Technologiebereich - Ausblick aus heutiger Sicht unverändert, Turnaround 2010/11 geplant

Die bereits seit den letzten beiden Quartalen erkennbare Verbesserung des wirtschaftlichen Umfeldes hat sich im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2010/11 in einer zum Vergleichszeitraum des Vorjahres verbesserten Auslastung, sowohl im Geschäftsfeld EPS-Verarbeitung als auch im Geschäftsfeld Technologie, widergespiegelt.

Der zu beobachtende wirtschaftliche Aufschwung zeigt sich im erhöhten Bedarf der Kunden, insbesondere im Verpackungsbereich sowohl bei Haushalts- als auch bei Elektronikgeräten. Damit liegt die Auslastung der Verpackungsbetriebe in etwa auf dem Niveau von 2008.

Die im Bereich EPS-Verpackungen erkennbare Erholung schlägt sich auch in einer erhöhten Investitionsbereitschaft unserer Kunden im Technologiebereich nieder.

Durch  die  Übernahme  der  Aktivitäten  des  Logistikbereichs  in  die   beiden
Geschäftsfelder   Technologie   und   EPS-Verarbeitung    konnten    wesentliche
Kosteneinsparungen erzielt werden. 

Gesamt wurde ein Umsatz in Höhe von 47,0 Mio EUR (VJ: 39,2 Mio EUR) realisiert, was einer Steigerung von rund 20 % entspricht. Das EBIT (Betriebsergebnis) verbesserte sich auf 0,62 Mio EUR (VJ: -2,19 Mio EUR), das EGT (Ergebnis vor Steuern) beträgt -0,66 Mio EUR (VJ: -3,17 Mio EUR).

|Umsatz- und          |1. Halbjahr|1. Halbjahr|Veränderung|
|Ergebnisentwicklung  |           |           |           |
|                     |2009/10    |2010/11    |in %       |
|                     |in MEUR    |in MEUR    |           |
|Umsatz               |39,2       |47,0       |20         |
|Geschäftsfeld        |34,0       |39,2       |15         |
|EPS-Verarbeitung     |           |           |           |
|Geschäftsfeld        |5,2        |7,8        |50         |
|Technologie          |           |           |           |
|Geschäftsfeld        |0,0        |0,0        |-          |
|Logistik             |           |           |           |
|Sonstige Bereiche    |0,0        |0,0        |-          |
|EBIT                 |-2,19      |0,62       |-          |
|Geschäftsfeld        |1,25       |2,04       |64         |
|EPS-Verarbeitung     |           |           |           |
|Geschäftsfeld        |-1,60      |-1,18      |-          |
|Technologie          |           |           |           |
|Geschäftsfeld        |-1,85      |-0,25      |-          |
|Logistik             |           |           |           |
|Sonstige Bereiche    |0,00       |0,00       |-          |
|EGT                  |-3,17      |-0,66      |-          |
|Geschäftsfeld        |0,68       |1,11       |63         |
|EPS-Verarbeitung     |           |           |           |
|Geschäftsfeld        |-1,82      |-1,40      |-          |
|Technologie          |           |           |           |
|Geschäftsfeld        |-2,03      |-0,36      |-          |
|Logistik             |           |           |           |
|Sonstige Bereiche    |0,00       |0,00       |-          |
|Mitarbeiter          |631        |619        |-2         |
|(Jahresdurchschnitt) |           |           |           | 

Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich auf -0,98 Mio EUR (VJ: -3,30 Mio EUR). Der Bilanzverlust beläuft sich auf -7,10 Mio EUR (30.6.2010: -6,13 Mio EUR).

Die Eigenkapitalquote beträgt 5,1 % (30.6.2010: 5,6 %).

Zum Stichtag 31.12.2010 beschäftigte die HIRSCH Servo Gruppe 603 Mitarbeiter (VJ: 608 Personen). Im Jahresdurchschnitt ist der Personalstand auf 619 Personen (VJ: 631 Personen) gesunken.

Die Investitionen im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2010/11 betrugen

0,7 Mio EUR (VJ: 0,9 Mio EUR). Mit dem primären Ziel der  Sicherung  der
Liquidität
ist   für   das    gesamte    laufende    Wirtschaftsjahr    eine    restriktive
Investitionstätigkeit geplant.


Entwicklung der Geschäftsfelder im 1. Halbjahr 2010/11: 

Das Geschäftsfeld EPS-Verarbeitung mit den beiden Bereichen EPS-Verpackungen und EPS-Dämmstoffe verzeichnete im Berichtszeitraum eine Umsatzsteigerung von rund 15 % auf 39,2 Mio EUR (VJ: 34,0 Mio EUR). Diese ist zum einen auf erhöhte Verkaufspreise aufgrund gestiegener Rohstoffpreise im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen. Zum anderen konnten insbesondere im Verpackungsbereich Mengensteigerungen erzielt werden. Das EBIT verbesserte sich auf 2,04 Mio EUR (VJ: 1,25 Mio EUR), das EGT ist auf 1,11 Mio EUR (VJ: 0,68 Mio EUR) gestiegen.

Der Umsatz im Geschäftsfeld Technologie konnte im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres auf 7,8 Mio EUR (VJ: 5,2 Mio EUR) gesteigert werden. Aufgrund noch anfallender Restrukturierungskosten, einmalig erhöhten Fixkosten und geringen Margen am Markt hat sich die Umsatzsteigerung nicht proportional auf das Ergebnis ausgewirkt. Das EBIT beläuft sich im Berichtszeitraum auf -1,18 Mio EUR (VJ: -1,60 Mio EUR), das EGT verbesserte sich auf -1,40 Mio EUR (VJ: -1,82 Mio EUR).

Durch die Integration des Geschäftsfeldes Logistik in die Geschäftsfelder EPS-Verarbeitung und Technologie per 30.6.2010 konnten Kosten eingespart und damit das negative Betriebsergebnisses (EBIT) im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres auf -0,25 Mio EUR (VJ: -1,85 Mio EUR) reduziert werden. Das EGT beträgt -0,36 Mio EUR (VJ: -2,03 Mio EUR).

Ausblick:

Im Geschäftsfeld EPS-Verarbeitung ist im laufenden Wirtschaftsjahr weiterhin von einer Erholung der Nachfrage sowie einer Verbesserung der Marktsituation auszugehen. Die Neuauflage der Förderoffensive zur Thermischen Sanierung bewirkt zudem einen positiven Impuls für den Dämmstoffmarkt in Österreich und lässt eine Nachfragesteigerung erwarten. Als äußerst positiv ist die Forcierung der Thermischen Sanierung von Gebäuden nun auch auf europäischer Ebene zu sehen. Vor allem in Osteuropa wurde bislang nur unzureichend gedämmt - westliche Qualitätsstandards beim Vollwärmeschutz gewinnen zunehmend an Bedeutung. Auch im Verpackungsbereich lässt sich eine Nachfragesteigerung bestehender Kunden und somit eine verbesserte Kapazitätsauslastung beobachten.

Im Geschäftsfeld Technologie ist im Zuge einer generellen Verbesserung des wirtschaftlichen Umfeldes von einem weiter anhaltenden positiven Nachfragetrend jedoch bei einem verschärften Preisdruck und geringen Margen auszugehen.

Durch die Verlängerung der "Stand-Still-Periode" mit unseren wesentlichen Banken ist aus heutiger Sicht mit einem gegenüber dem Vorjahr verbesserten Geschäftsverlauf eine ausreichende Liquidität bis zum Ende des Kalenderjahres gegeben.

Zur forcierten Umsetzung der geschaffenen Werte der HIRSCH Servo Gruppe strebt die Gesellschaft in Abhängigkeit von der Zustimmung in der Hauptversammlung eine kapitalstärkende Maßnahme an.

Auf Grund des verbesserten wirtschaftlichen Umfeldes sowie der realisierten Kosteneinsparungen ist der Turnaround für das Wirtschaftsjahr 2010/11 geplant.

Änderungen der im Jahresabschluss  2009/10  dargestellten  Eventualschulden  und
Eventualforderungen sind nicht eingetreten.

Der Quartalsbericht entspricht den Anforderungen des IAS 34. Weiters wurden  die
gleichen    Bilanzierungs-    und     Bewertungsmethoden     wie     für     den
Jahresabschlussbericht 2009/10 angewendet. 

Nach dem Bilanzstichtag sind keine Vorgänge von besonderer Bedeutung eingetreten, die zu einer anderen Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage geführt hätten.

Der Quartalsbericht wurde weder einer vollständigen Prüfung noch einer prüferischen Durchsicht durch den Abschlussprüfer unterzogen.

Hinweisbekanntmachung Bericht zum 1. Halbjahr 2010/11: Der Bericht zum 1. Halbjahr 2010/11 für die Periode 1.7.2010 bis 31.12.2010 steht unter www.hirsch-gruppe.com als Download zur Verfügung und kann bei der HIRSCH Servo AG, 9555 Glanegg Nr. 58 und bei der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, 1010 Wien, angefordert werden.

Der nächste Finanztermin ist der 31. Mai 2011 mit dem Bericht zum 3. Quartal 2010/11.

*Die HIRSCH Servo Gruppe ist der EPS-Spezialist an der Wiener Börse mit Produktionsstandorten in Österreich, Ungarn, Polen, Slowakei, Italien und

Rumänien. EPS-Produkte (EPS steht für expandierbares Polystyrol und  ist  besser
bekannt    unter    dem     Markennamen     Porozell®)     unterstützen     u.a.
Energieeinsparungsmaßnahmen und ermöglichen nachhaltiges  und  ökologiegerechtes
Wachstum.  Die  vielfältigen   Anwendungsgebiete   reichen   von   Verpackungen,
Technischen     Formteilen,     Gebäudeisolierungen,      Systemplatten      für
Fußbodenheizungen und  Systembausteinen  bis  hin  zu  Thermozell®  Leichtbeton-
Produkten und Transport-Paletten. 
Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Kontakt:

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau MMag. Marlene Wieland, Tel:
04277/2211-126, Fax-DW: -170, E-Mail: marlene.wieland@hirsch-gruppe.com,
www.hirsch-gruppe.com

Branche: Verarbeitende Industrie
ISIN: AT0000849757
WKN: 907452
Index: WBI, Standard Market Continuous
Börsen: Berlin / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Wien / Geregelter Freiverkehr



Weitere Meldungen: Hirsch Servo AG

Das könnte Sie auch interessieren: