Hirsch Servo AG

euro adhoc: HIRSCH Servo AG
Geschäftszahlen/Bilanz
HIRSCH Servo AG: Ergebnis des Geschäftsjahres 2004/05 Gewinn pro Aktie mehr als verdoppelt - größte Investition für Osteuropaexpansion - hohe Energiepreise fördern Nachfrage nach EPS - Strategie bi

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

04.10.2005

Im Rahmen der heutigen Bilanzpressekonferenz präsentiert der Vorstand die Zahlen für das Geschäftsjahr 2004/05 und stellt die Strategie bis 2010 für die HIRSCH Servo Gruppe vor.

Im Geschäftsjahr 2004/05 konnte der Umsatz der HIRSCH Servo Gruppe - des EPS-Spezialisten* an der Wiener Börse von 56,6 MEUR auf 57,2 MEUR erhöht werden. Der Umsatz des Hauptgeschäftsfeldes EPS-Verarbeitung konnte um 26% gesteigert werden und damit der Rückgang des Geschäftsfeldes Maschinen- und Anlagenbau (-19%) sowie die Reduktion aufgrund des Verkaufes des Geschäftsfeldes Präsentationssysteme überkompensiert werden.

Das EBITDA konnte gegenüber dem Vorjahr von 5,4 MEUR auf 5,7 MEUR und das EBIT trotz gestiegener Abschreibungen von 2,3 MEUR auf 2,4 MEUR verbessert werden. Die Erhöhung der Abschreibungen auf 3,3 MEUR (VJ 3,1 MEUR) ist vor allem auf die Teilwertberichtigung der - durch den Verkauf des Geschäftsfeldes Präsentationssysteme - nicht mehr betriebsnotwendigen Immobilie zurückzuführen. Im Geschäftsjahr 2004/05 wurde ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) von 1,4 MEUR (VJ 1,7 MEUR) erwirtschaftet.

Mehr als verdoppelt wurde der Jahresüberschuss auf 1,9 MEUR (VJ 0,8 MEUR) und das Ergebnis pro Aktie auf 3,99 Euro (VJ 1,70 Euro). Die Realisierung eines Steuerguthabens von 0,5 MEUR im Vergleich zum Steueraufwand von 0,8 MEUR im Vorjahr ist auf aktivierungspflichtige Steuerguthaben in Polen in Höhe von 0,6 MEUR, auf Steuertarifsenkungen und auf Steueroptimierungen zurückzuführen.

Mit 9,5 MEUR (VJ 5,2 MEUR) wurden die bisher größten Investitionen, insbesondere für die Ostexpansion, getätigt und damit ein wichtiger Beitrag für die künftige Unternehmensentwicklung geleistet. Durch die Erweiterung der bestehenden Standorte Wroclaw (Polen) und Nyìregyháza (Ungarn) und vor allem durch den Neubau des Werkes in Lódz (Polen) konnten die Produktionskapazitäten des Hauptgeschäftsfeldes EPS-Verarbeitung von 10.000 auf 15.000 Tonnen pro Jahr erweitert werden.

Deutlich positiv hat sich auch der Cash Flow aus Betriebstätigkeit entwickelt, der auf 4,4 MEUR (VJ 2,1 MEUR) mehr als verdoppelt wurde.

                                                        Geschäftsjahr      Veränd.
                                                  2003/2004 2004/2005  in %
                                                    in TEUR    in TEUR
Umsatz                                            56.561    57.198        +1
EPS-Verarbeitung                            27.445    34.490      +26
Maschinen- u. Anlagenbau                24.156    19.486      -19
Präsentationssysteme                        4.960      3.194      -36
Sonstige Bereiche                                  0          27         -
EBITDA                                              5.380      5.699        +6
EBIT                                                 2.304      2.370        +3
EGT                                                  1.664      1.428      -14
EPS-Verarbeitung                              2.024      2.920      +44
Maschinen- u. Anlagenbau                        0        -163         -
Präsentationssysteme                         -360        -843         -
Sonstige Bereiche                                  0        -486         -
Jahresüberschuss                                 822      1.933    +135
Ergebnis pro Aktie (in EUR)              1,70        3,99    +135
Investitionen                                  5.192      9.507      +83
Cash Flow aus Betriebstätigkeit      2.126      4.350    +105
Eigenkapital                                  19.125    20.591        +8
Eigenkapitalquote in %                      35,2        36,5         -
Bilanzsumme                                    54.336    56.362        +4
Durchschnittskurs                            42,70      40,78        -5
KGV zum 30.6.                                        27            9         -
Dividendenrendite in % z. 30.6.         2,4         3,0         -

Der Vorstand wird der 10. ordentlichen Hauptversammlung eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte Dividende von 1,10 Euro pro Aktie vorschlagen.

Erstmals stellte der Vorstand die Strategie bis zum Jahr 2010 für die HIRSCH Servo Gruppe öffentlich vor, die als Wachstumskurs unter den klaren Prämissen Wert- und Ertragssteigerungen definiert wird. Das mit 60%-Umsatzanteil größte Geschäftsfeld EPS-Verarbeitung wird als Hauptgeschäftsfeld definiert, das Geschäftsfeld Maschinenbau- und Anlagenbau unterstützt als Know-how-Führer die Marktposition der HIRSCH Servo Gruppe bei der EPS-Verarbeitung. Diese klare Ausrichtung der historisch teilweise konkurrenzierenden Geschäftsfelder ermöglicht den forcierten Ausbau der Marktposition der HIRSCH Servo Gruppe als strategischer Partner für global agierende Kunden mit Schwerpunkt Osteuropa.

Das Management gibt einen positiven Ausblick auf das Geschäftsjahr 2005/06. Auf Basis der konsequenten Umsetzung der Konzernstrategie und eines anhaltend positiven Marktumfeldes soll sich das EGT von 1,4 MEUR auf 3,3 MEUR mehr als verdoppeln und der Gewinn pro Aktie um 15% auf 4,60 EUR steigen.

Mittelfristig werden die hohen Energiepreise zu einer verstärkten Nachfrage nach EPS führen. Die steigenden Kosten für Klimatisierung, Heizung und Transport verstärken vor allem in den Bereichen Dämmstoffe und Verpackungen die ökologischen und ökonomischen Vorteile des Rohmaterials EPS gegenüber anderen Materialien und machen es dadurch zu einem interessanten Zukunftsmaterial. Auch ist mit einer anhaltend starken Nachfrage nach EPS-Produkten in Osteuropa zu rechnen, für die die HIRSCH Servo Gruppe durch die starke Osteuropapräsenz (fünf Werke in Ungarn und Polen) sehr gut positioniert ist.  Aktionäre sollen von der Steigerung des Unternehmenswertes und einer attraktiven Dividendenrendite profitieren. Die künftige Ausschüttungsquote soll rund 30% vom EGT betragen.

Der nächste Finanztermin ist am 31. Oktober 2005 mit den Ergebnissen des ersten Quartals 2005/06.

* Die HIRSCH Servo Gruppe ist der EPS-Spezialist an der Wiener Börse mit Produktionsstandorten in Österreich, Ungarn, Polen und Italien. EPS-Produkte (EPS steht für expandierbares Polystyrol und ist besser bekannt unter Markennamen wie Porozell® oder Styropor®) unterstützen u.a. Energieeinsparungsmaßnahmen und ermöglichen nachhaltiges und ökologiegerechtes Wachstum. Die vielfältigen Anwendungsgebiete reichen von Verpackungen, Technischen Formteilen, Gebäudeisolierungen, Systemplatten für Fußbodenheizungen und Systembausteinen bis hin zu Thermozell® Leichtbeton-Produkten.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 04.10.2005 08:14:03
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Hirsch Servo AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Promberger, Tel: 04277/2211-312,
Fax: 04277/2211-370, E-Mail: michaela.promberger@hirsch-gruppe.com,
www.hirsch-gruppe.com

Branche: Technologie
ISIN:      AT0000849757
WKN:        84975
Index:    WBI, Standard Market Auction
Börsen:  Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Wiener Börse AG / Geregelter Freiverkehr



Weitere Meldungen: Hirsch Servo AG

Das könnte Sie auch interessieren: