Hirsch Servo AG

euro adhoc: HIRSCH Servo AG
Gewinne
HIRSCH Servo präsentiert vorläufiges Jahresergebnis 2002/03 (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- PRESSEAUSSENDUNG Glanegg, am 28. August 2003 HIRSCH Servo präsentiert vorläufiges Jahresergebnis 2002/03 · Umsatz steigt auf Rekordniveau · Verschärfter Wettbewerb drückt auf Margen · Wechselkursverluste belasten EGT · Noch gedämpfte Erwartungen für 2003/04 Umsatz und Ergebnis der HIRSCH Servo Gruppe Die Umsatzerlöse der HIRSCH Servo Gruppe stiegen im Geschäftsjahr 2002/03 auf das Rekordniveau von 55.880 TEUR (VJ 51.019 TEUR). Verantwortlich für das erfreuliche Umsatzplus von 10 % waren in erster Linie die Rekordumsätze des Geschäftsfeldes Maschinen- und Anlagenbau. Der Wettbewerb hat sich allerdings aufgrund der anhaltenden allgemeinen Konjunkturschwäche massiv verschärft und führte zu starken Preisrückgängen. Wie angekündigt konnte die EBIT-Marge zwar gegenüber den drei Vorquartalen angehoben werden, sank aber gegenüber dem Vorjahr von 8,5 % auf 5,6 %. Das Konzern-EBIT ging um 28 % auf 3.127 TEUR (VJ 4.343 TEUR) zurück. Wechselkursverluste der ungarischen Töchter infolge der Abwertung des ungarischen Forint verschlechterten das Finanzergebnis und damit das EGT um 500 TEUR. Mit 2.181 TEUR lag das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit somit um 43 % unter dem Vorjahreswert von 3.809 TEUR. Der Jahresüberschuss verringerte sich um 38 % auf 1.485 TEUR (VJ 2.400 TEUR). Die Steuerquote sank deutlich von 37 % auf 32 %. Der Vorstand wird bei der 8. ordentlichen Hauptversammlung (16. Oktober 2003 in Klagenfurt) eine Dividende in Höhe von 2,10 EUR pro Aktie vorschlagen. Umsatz und Ergebnis der Geschäftsfelder Im Bereich Technische Formteile beträgt die Umsatzzunahme 1 %. Einerseits konnten die Umsätze in Osteuropa durch die beiden neuen ungarischen Produktionsstandorte deutlich erhöht werden. Andererseits gingen die Umsätze in Österreich durch den allgemeinen Nachfragerückgang und den Verlust des insolventen Kunden Grundig Austria stark zurück. Auf allen Märkten bewirkten die harten Wettbewerbsbedingungen Reduktionen der Verkaufspreise und einen markanten Rückgang des Ergebnisses. Gegenüber dem Geschäftsjahr 2001/02, das vom Einbruch der US-Konjunktur geprägt war, steigerte das Geschäftsfeld Maschinen- und Anlagenbau die Umsatzerlöse um 25 %. Aufgrund von Lieferungen schlüsselfertiger Anlagen in die Reformländer und Russland wurden die größten Zuwächse in der Region übriges Europa erzielt. Der Absatz in die USA und die EU nahm ebenfalls zu. Aufgrund der Umsatzsteigerungen konnte das EBIT gegenüber dem niedrigen Niveau des Vorjahres stark verbessert werden. Infolge einer nach wie vor schwachen konjunkturellen Entwicklung im EU-Raum, insbesondere in Deutschland, sanken die Umsätze im Geschäftsfeld Präsentations-Systeme um 12 %. Umsatzzuwächse in den USA konnten die Rückgänge in allen anderen Regionen nicht kompensieren. Die Umsatzabnahmen führten zu einem deutlichen Ergebniseinbruch. Ausblick Das Management von HIRSCH Servo erwartet für die nächsten Monate eine Fortsetzung der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Die weiterhin schwache Konjunktur in der EU und die anhaltende Stärke des Euro gegenüber dem US-Dollar werden sich im ersten Geschäftshalbjahr 2003/04 auf die Märkte der Geschäftsfelder Maschinen- und Anlagenbau und Präsentations-Systeme auswirken. Im Geschäftsfeld Technische Formteile expandiert HIRSCH Servo weiter nach Osten. Mit dem im Juni 2003 übernommenen Formteilbetrieb in Polen wurde das osteuropäische Netzwerk erweitert und die Marktposition ausgebaut. Ein Umsatzwachstum wird daher zum einen in Polen durch die Erstkonsolidierung der Gesellschaft und zum anderen in Ungarn durch neue Kunden und eine erweiterte Produktpalette erwartet. Der österreichische Standort ist dagegen von der fortgesetzten Abwanderung der Kunden betroffen. Die Herausforderung liegt in der Konsolidierung des Umsatzniveaus durch die Erschließung neuer Anwendungsgebiete. Am deutschen Markt werden durch den Verlust eines Großabnehmers für Fußbodenheizungssysteme Umsatzrückgänge erwartet. Eine Prognose von Umsatz und Ergebnis für das gesamte Wirtschaftsjahr 2003/04 ist aufgrund der unsicheren Marktgegebenheiten derzeit nicht möglich. Die endgültigen konsolidierten Ergebnisse des Geschäftsjahres 2002/03 wird die HIRSCH Servo am 15. Oktober 2003 im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz in Wien bekannt geben. Für weitere Informationen stehen Ihnen der Vorstand und die Abteilung Investor Relations jederzeit gerne zur Verfügung: Investor Relations: Mag. Christa Grünberg, Tel. : 04277/2211 DW 150 HIRSCH Servo Konzern: Vorläufige Jahresergebnisse 2002/03 nach IAS ~ in TEUR 2002/03 2001/02 Umsatz 55.880 51.019 Technische Formteile 23.973 23.730 Maschinen- und Anlagenbau 26.447 21.078 Präsentations-Systeme 5.460 6.211 EBIT 3.127 4.343 Technische Formteile 1.949 4.009 Maschinen- und Anlagenbau 1.126 91 Präsentations-Systeme 51 242 EBIT-Marge 5,6% 8,5% Technische Formteile 8,1% 16,9% Maschinen- und Anlagenbau 4,3% 0,4% Präsentations-Systeme 0,9% 3,9% Finanzergebnis -946 -534 EGT 2.181 3.809 Jahresüberschuss 1.485 2.400 ~ Ende der Ad-hoc-Mitteilung euro adhoc 28.08.2003 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Frau Mag. Christa Grünberg Branche: Kunststoffe ISIN: AT0000849757 WKN: 84975 Index: ATX Prime, ViDX, WBI Börsen: Wiener Börse AG / Geregelter Freiverkehr Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr

Weitere Meldungen: Hirsch Servo AG

Das könnte Sie auch interessieren: