Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz und Tessiner Fachhochschule spannen zusammen

Lugano/Brig (ots) - Die Fernfachhochschule Schweiz hat eine weitere wichtige Hürde zur definitiven Anerkennung durch das Bundesamt für Bildung und Technologie (BBT) genommen: Sie schliesst sich der Tessiner Fachhochschule (SUPSI) an. Akademisch wird sie eine Teilschule der SUPSI, in ihrem Auftritt nach Aussen und finanziell bleibt sie hingegen autonom. Für beide Partner ergeben sich interessante Kooperationsmöglichkeiten in der Lehre und der angewandten Forschung und Entwicklung. Im Bundesratsbeschluss vom 2. März 1998 wurde die Fernfachhochschule Schweiz provisorisch anerkannt und gleichzeitig beauftragt, sich einer der sieben geschaffenen Fachhochschulregionen anzuschliessen. Ein entsprechender Angliederungsvertrag wurde am 19. Dezember 2003 in Lugano durch die Staatsräte der Standortkantone, Claude Roch (VS) und Gabriele Gendotti (TI), sowie die beiden Schulleitungen unterzeichnet. Damit wird die Fernfachhochschule zu einer Teilschule der Tessiner Fachhochschule. "Die beiden Schulen ergänzen sich optimal. Die FFHS bereichert unser Studienangebot mit ihrem fundierten Wissen im Bereich des E-Learning und des Fernstudiums ohne damit unser eigenes Angebot zu konkurrenzieren", ist Dr. Mauro Dell'Ambrogio, Direktor der Tessiner Fachhochschule überzeugt. "Für uns geht damit die Tür zur gesamten Deutschschweiz auf." "Wir werden sicherlich gemeinsam neue, mehrsprachige Lernangebote entwickeln sowie bei bestehenden Modulen vermehrt alternative Lernformen wie E-Learning einsetzen." Ausserdem sehe ich ausgezeichnete Möglichkeiten für gemeinsame Forschungsprojekte, nicht zuletzt im Rahmen des weltweiten Steinbeis-Netzwerks", meint Dr. Kurt Grünwald, Direktor der Fernfachhochschule Schweiz. Die konkrete Zusammenarbeit sieht einen regelmässigen Austausch der Dozierenden, Sprachlernmodule in Deutsch für Tessiner Studierende und in Italienisch für deutschsprachige Studierende, die Anwendung von neuen Lernmethoden wie E-Learning für berufstätige Personen sowie gemeinsame Forschungsprojekte in der ganzen Schweiz vor. Die Tessiner Fachhochschule erhält mit der Angliederung der Fernfachhochschule Zuwachs von rund 600 Studierenden. Damit zählt die SUPSI neu ca. 1700 Studierende. Sie vertritt die Studierenden und Dozierenden der FFHS in Zukunft auf nationaler Ebene und wird zur einzigen mehrsprachigen Fachhochschule der Schweiz. ots Originaltext: Fernfachhochschule Schweiz Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Kilian Borter Mediensprecher Fernfachhochschule Schweiz Tel. +41/1/295'90'73 Internet: www.fernfachhochschule.ch

Das könnte Sie auch interessieren: