Edusys AG

Weiterbildungsmonitor von Edusys (E-WbM) dokumentiert sprunghaften Nachfrageanstieg nach berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten

Weiterbildungsmonitor von Edusys (E-WbM) dokumentiert sprunghaften Nachfrageanstieg nach berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten
Sprunghafte Zunahme der Unternehmensnachfrage nach berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten im November 2004. Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieser Grafik ist für redaktionelle Zwecke kostenlos. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "ogs/Edusys AG"

    - Querverweis: Eine Grafik wird über obs versandt und ist unter    
        http://www.presseportal.ch abrufbar

    Baar (ots) - In Krisenzeiten, wie sie derzeit die Weiterbildungsbranche in der Schweiz durchlebt, benötigen Bildungsinstitutionen notwendiger denn je verlässliche Informationen über das effektive Nachfrageverhalten. Alle Bemühungen für eine statistische Abbildung der realen Weiterbildungslandschaft scheiterten in der Vergangenheit jedoch entweder an der mangelnden Aussagekraft (Validität) oder aber am fehlenden Aktualitätsgehalt (Reliabilität) der mit viel Aufwand erhobenen Zahlenberge. Dieser Umstand sowie die statische, vergangenheitsorientierte Ausprägung traditioneller Weiterbildungsstatistiken hat die auf webbasierte Weiterbildungs-Informationssysteme spezialisierte Edusys AG dazu veranlasst, einen dynamischen, nachfrageorientierten Weiterbildungsmonitor (E-WbM) zu entwickeln.

    Grundlage des neuen Weiterbildungsmonitors bildet das im professionellen HR-Bereich breit eingeführte Weiterbildungs-Informationssystem "EDUSYS-Lehrgang", welches über alle unternehmensrelevanten und berufsbegleitenden Weiterbildungsangebote (nicht gewerblicher Richtung) mit Diplom- oder Zertifikatsabschluss in allen Sprachregionen der Schweiz detailliert Auskunft gibt.

    Statistik der Weiterbildungsnachfrage in Echtzeit

    Die von Edusys fortlaufend aktualisierten Angebotsdaten (Anbieter und deren Lehrgangsangebot), repräsentieren den für Unternehmen relevanten Markt. Tagtäglich werden diese Marktdaten mit bis zu 1'000 anonymisierten Nachfrageprofilen verglichen und in Echtzeit statistisch ausgewertet. Die Profildaten enthalten unter anderem Informationen über konkrete Weiterbildungsangebote (spezifische Anbieter und deren Angebot), die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie von gegen 1'000 Ausbildungs-, Personal- und Linienverantwortlichen in Unternehmen aller Branchen und Grössenordnungen in allen vier (Sprach-)Regionen der Schweiz über das Weiterbildungs-Informationssystem "EDUSYS-Lehrgang" nachgefragt worden sind.

    Die Suchprofile geben nicht nur Auskunft über die konkrete, unternehmensspezifische Weiterbildungsnachfrage zu einem bestimmten Zeitpunkt, sondern auch über quantitative und qualitative Veränderungen im Zeitverlauf. Charakteristisch ist, dass die unternehmensspezifische Weiterbildungsnachfrage im Jahresverlauf stark schwankt und damit unter anderem die klassischen Budget- und Zielvereinbarungsprozesse (MbO) auf Unternehmensseite dokumentiert. Traditionsgemäss ist das Informationsbedürfnis in Bezug auf Weiterbildungsangebote deshalb jeweils Anfang Jahr besonders gross, um - unterbrochen von einem kurzen Zwischenhoch - zum Jahresende hin abzusinken.

    Sprunghafte Zunahme der Weiterbildungsnachfrage im November

    Mit seiner zeitverzugslosen Auswertung des unternehmerischen Nachfrageverhaltens dokumentiert der Weiterbildungsmonitor von Edusys eindrücklich, dass der normale Verlauf der sich im Jahresverlauf zyklisch verändernden Weiterbildungsnachfrage im November 2004 erstmals durchbrochen worden ist. Im betreffenden Monat nahm die Weiterbildungsnachfrage auf Unternehmensseite gegenüber dem Vormonat sprunghaft um mehr als 100 Prozent (!) zu und stieg damit auf 151,9 Indexpunkte (Januar 2004 = 100); ein absoluter Höchststand seit der erstmaligen Datenerhebung vor rund zweieinhalb Jahren.

    Die überraschende Nachfrageentwicklung kann - dies bestätigt eine kurze telefonische Umfrage in Unternehmenskreisen - mehrheitlich auf drei Ursachen zurückgeführt werden. Zum einen beurteilen die befragten Unternehmen ihre diesjährige Umsatz- und Gewinnentwicklung derart positiv, dass die Viertquartalszahlen für die Freigabe der Weiterbildungsbudgets 2005 nicht abgewartet werden müssen. Zusätzlich repräsentiert der überproportionale Anstieg zu einem guten Teil auch die Kompensation von Qualifizierungsmassnahmen, die im laufenden Jahr - unter Hinweis auf anders gelagerte Prioritäten - aufgeschoben worden sind. Zu guter Letzt bewegt auch die Einführung des neuen Lohnausweises per 1. Januar 2006 zahlreiche Arbeitgeber dazu, vom Unternehmen bezahlte, unternehmensexterne Weiterbildungsmassnahmen (administrativ) vorzuziehen, um so zu verhindern, dass die vom Arbeitgeber bezahlten Beiträge im Einzelfall von den Arbeitnehmern als zusätzlicher Lohnbestandteil versteuert werden müssen.

    Fachspezifisches Weiterbildungs-Monitoring ab 2005

    Die sprunghafte Zunahme der Weiterbildungsnachfrage im November 2004 täuscht trotzt aller positiven Konjunktursignale darüber hinweg, dass nicht alle Themen- und Fachbereiche gleich stark von der gestiegenen Nachfrage profitieren konnten. Während Ausbildungsangebote etwa im Bereich "Management & Unternehmensführung" vom überraschenden Nachfrageanstieg ebenso profitierten wie solche aus den Themenbereichen "Assistenz, Sekretariat und Kaufmännisches" oder "Personalmanagement", verharrt die Lehrgangsnachfrage beispielsweise im Fachbereich "Informatik" weiterhin auf tiefem Niveau. Ausgewählte, themen- und lehrgangsspezifische Auswertungen werden deshalb den ab Januar 2005 monatlich publizierten Edusys-Weiterbildungsmonitor in regelmässiger Folge ergänzen.

    Bildmaterial:

    Auf der Webseite von Edusys (http://www.edusys.ch) können zu vorliegender Pressemeldung zusätzliche Grafiken in unterschiedlichen Dateiformaten herunter geladen werden.

    Über die Edusys AG:

    Die Edusys AG mit Sitz in Baar (Kt. ZG), entwickelt und betreibt seit 1999 webbasierte und anbieterneutrale Informationssysteme im Bereich der berufsbegleitenden Weiterbildung in der Schweiz sowie im Ausland. Das Unternehmen ist ideell und finanziell unabhängig und bedient mit seinen Informationsprodukten renommierte Unternehmen wie z.B. Allianz Suisse, Bank Julius Bär, Basler Versicherungen, Credit Suisse, Migros-Genossenschafts-Bund, SAP, Schweizer Börse, Schweizerischer Verband der Raiffeisenbanken, Thurgauer Kantonalbank, UBS, Zürcher Kantonalbank u.a.m.

ots Originaltext: Edusys AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Edusys AG
Dr. Marco Dick
Managing Partner
Haldenstrasse 1
6340 Baar
Tel.         +41/41/766'12'66
Fax          +41/41/766'12'69
E-Mail:    marco.dick@edusys.ch
Internet: www.edusys.ch



Weitere Meldungen: Edusys AG

Das könnte Sie auch interessieren: